Apple iPhone 5 – das Anti-Google Phone

apple 

Nachdem iOS 6 auf den meisten iGeräten angekommen ist, zeichnet sich ab dass aus dem ersten Google-freien iPhone langsam ein Anti-Google-Phone wird: Nachdem die Google Maps und die YouTube App nicht mehr vorinstalliert werden, versucht Apple nun auch gemeinsam mit Facebook gegen GMail zu sticheln.


Während die fehlende YouTube App ganz einfach durch Googles Version ersetzt werden kann, verhält es sich den Google Maps ganz anders. Diese stehen iPhone-Usern derzeit nur in der Browser-Version zur Verfügung, die allerdings wesentlich langsamer ist und einen sehr viel kleineren Funktionsumfang bietet.

Nun stellt sich natürlich die Frage warum Google keine eigene Maps App für das iPhone anbietet und den Apple Maps, welche in den ersten Tests durchgefallen sind Konkurrenz macht. Die Frage kann wohl damit beantwortet werden, dass Apple eine Google-Version entweder blockt oder absichtlich lange in der Review-warteschlange hält:

We believe Google Maps are the most comprehensive, accurate and easy-to-use maps in the world. Our goal is to make Google Maps available to everyone who wants to use it, regardless of device, browser, or operating system.

Diese Aussage stammt von einem Pressesprecher Googles und lässt den eigentlichen Grund für die fehlende iOS-Version offen. Zwischen den Zeilen gelesen steht dort allerdings, dass Apple die Maps nicht nutzen möchte und diese dann natürlich auch seinen Nutzern vorenthält. Apple akzeptiert bekanntlich auch kaum Apps die eine Kern-Funktion von iOS nachbilden – was bei Google Maps nun der Fall ist.

GMail-Adressen verschwinden vom iPhone
Gegen Googles GMail-App ist Apple derzeit machtlos und deren starke Verbreitung ist in Cupertino sicherlich ein Dorn im Auge – also packt man das „Problem“ nun bei der Wurzel, in dem man einfach die Nutzung des gesamten GMail-Accounts erschwert. Ein Großteil der Apple-User besitzt einen GMail-Account und hat diesen auch in seinen Kontakten eingetragen.

Doch die ins System integrierte Facebook-App erweist sich als eMail-Killer: Aktiviert man die Kontakt-Synchronisierung mit Facebook, werden automatisch alle Kontakt-Adressen durch die @facebook.com Adresse ersetzt. Wer also den Mail-Empfänger aus dem Adressbuch heraus wählt, schreibt unwissentlich an eine ganz andere Adresse und der Empfänger wird die Mail wahrscheinlich sehr viel später oder garnicht lesen.

Bei diesem Vorgehen handelt es sich nicht nur um eine geschickte Promo für Facebooks Mail-System, sondern um einen gezielten Angriff Apples auf Googles GMail. Facebook hat sich zu dem Thema recht schwammig geäußert und den schwarzen Peter gleich zu Apple weiter geschoben.

We agreed upon the principles and Apple builds the experience. We’re trusting Apple to do the right thing with their system. We agree on the data delivered, and they’re in full control of the experience.

Besonders der letzte Satz belegt eindeutig dass die Sync-Funktion in dieser Form von Apple gewünscht und von Facebook akzeptiert wird. Ob das im Sinne der iOS-User ist sei mal dahin gestellt und es wird sicherlich nicht lange dauern bis die ersten „wichtigen“ eMails ihre Empfänger nicht erreichen weil sie in Facebooks „Other Inbox“ ohne Hinweis versauern.

Das Anti-Google-iPhone
Apple tut also alles dafür Google und deren Angebote aus iOS zu verdrängen und Google lässt es sich scheinbar (noch) gefallen. Offensichtlich setzt man darauf dass die User erkennen was sie an ihrer bunten Suchmaschine haben und dies als Grund für den Wechsel zu Android nehmen. Nicht wenige (lt. twitter) halten einzig wegen der fehlenden Google Maps das iOS-Update zurück.

[TechCrunch]

Siehe auch:
» Apple iPhone 5 – das erste (fast) Google-freie iPhone



comment ommentare zur “Apple iPhone 5 – das Anti-Google Phone

  • Bei diesem Vorgehen handelt es sich nicht nur um eine geschickte Promo für Facebooks Mail-System, sondern um einen gezielten Angriff Apples auf Googles GMail.

    Sorry, aber das ist absoluter Schwachsinn. Facebook selbst hat schon zugegeben, dass es ein Fehler von ihnen war, denn auf Facebook selbst wurden alle Emailadressen auf diese @facebook.com-Adresse ausgetauscht.
    Schau mal ins eigene Profil. Die Adressen wurden alle standardmässig auf @facebook.com ausgebessert.
    Somit ist es natürlich klar, dass bei einer Synchronisierung aufs Mobil-Gerät alle Adressen auf dem Gerät ausgetauscht werden.

    Das hat rein gar nichts mit Apple zu tun, sondern wurde auch bereits unter iOS 5 von Facebook versemmelt mit der eigenen Facebook-App.

    Bitte mal vorher besser recherchieren, bevor man so einen Mumpitz verzapft. Oder ist das mal wieder nur ein Versuch Android besser dastehen zu lassen? 😉

    • Es ist korrekt dass Facebook das von Anfang an mit Absicht getan hat, allerdings wurde es von Apple mit der System-Facebook-App nicht nur akzeptiert sondern sogar gewünscht. Beide Parteien sind nicht unschuldig daran, und es profitieren ja auch beide davon.

      • Naja, wenn ich dich richtig verstanden habe, werden alle E-Mail Adressen durch die Facebook Adresse ersetzt.
        Dann profitiert aber Apple nicht unbedingt davon, weil dann ja auch die ganzen @me.com und @icloud.com Adressen verloren gehen.

        Aber ich habe so und so gleich nach dem Anmelden bei Facebook am iPhone Facebook den Zugriff auf meine Kontakte und Kalender untersagt.

        • Genau so ist es.
          Ich habe diese Sync-Möglichkeit auch sofort deaktiviert. Hab keinen Bock, dass mir da irgend ein App in meinen Kontakten und Kalendern rumpfuschen kann.

          Wirkliche Freunde sind ohnehin in den Kontakten abgelegt und somit hab ich auch deren Geburtstage im Kalender.
          Und allen anderen „Freunden“ gratuliert man eh nicht wirklich.

        • Also zumindest auf meinen Geräten ist es so, dass man gesondert den Zugriff auf die Kontakte aktivieren muss. Hier wird nicht einmal gefragt, ob man das möchte. Selbst wenn man das aber auf eigenen Wunsch macht, wird die Facebook-Adresse nur zusätzlich aufgenommen und der Kontakt hat dann mehrere Adressen.

    • Een Versuch Android besser dastehen zu lassen .. Ja der Satz gefällt mit .. Android steht besser da .. ohne wenn und aber. Und das Appel von beginn an den User gängelt ist kein wohl gehütetes Geheimnis.
      Muss wohl auch ein Grund dafür sein das ich A. mein IPhone 3 darmals fusch nagel neu verkauft habe und B. ich mir nie wieder eins kaufen werde solange es Android Phones gibt.

  • Das bearbeiten des Adressbuches hat die Facebook-App doch auch auf Android und iOS5 eine Zeit lang gemacht wenn ich das richtig in Erinnerung habe. Es ist also nicht nur akzeptiert sondern bewusst von Facebook gewollt und warscheinlich gewünscht. Aber weil Apple Facebook jetzt ins System integriert kann man nun wunderbar den Schwarzen Peter an Apple leiten und Facebook kann so tun als wüssten sie von nichts.
    ich bin ja der Meinung dieses Verhalten erfüllt die Bedingungen von Computer-Sabotage, denn es werden (rechtswiedrig) Daten verändert.

  • Facebook hat vor einiger Zeit alle E-Mail-Adressen außer den @facbook Adressen als nicht sichtbar gekennzeichnet. Und zwar nicht nur Gmail, sondern alle.
    Warum sie das gemacht haben, darüber kann nur spekuliert werden – nichts anderes tut der TechCrunch Artikel. Hier wird nicht eine verifizierbare Quelle genannt.

    Aktiviert man nun die Adress-Synchronisierung, werden die Daten von Facebook geholt – natürlich nur die sichbaren (alles andere wäre auch ziemlich schockierend!). War der Kontakt vorher nicht vorhanden, kann die Synchronisierung natürlich nur die freigegebene Adresse in das Adressbuch übernehmen – klar, oder?

    Mit den vorher angelegten Kontakten passiert gar nichts. Ich behalte alle meine Informationen Einstellungen und alles ist gut.

    Ich liebe meine Google Apps und ich liebe mein iPhone. Ich warte darauf, dass in Kürze wieder eine Google Maps App kommt. Und ansonsten ist es klar eine Abgrenzung aber von Anti-Google oder Skandal kann ich nichts feststellen.

  • Vollkommen falsch.

    Dass die veraltete Youtube-App rausgeflogen ist, ist eine gute Sache. Google hat die neue schon fertig, diese ist auch bei weitem besser. Apple biegt sogar Youtubelinks um damit sie in der App von Google geöffnet werden.
    Zusätzlich gibt es den sehr guten Chrome und auch Drive ist vertreten.
    Es gibt mittlerweile weit weit mehr Google im IPhone als zu jedem anderen Zeitpunkt zuvor.
    Frage mich schon ernsthaft wie man da so einen Artikel schreiben kann.

    • Die alte YouTube App wurde von Apple selbst entwickelt. Hätte Apple ein Interesse daran gehabt YouTube auf dem iPhone zu behalten hätten sie von Anfang die jetzt von Google vorgestellte Version zu verwenden.

      Außerdem geht es in diesem Artikel garnicht um die verschwundene YouTube App.

      • Naja, schon irgendwie. Du schreibst, dass sich das iPhone zum Anti-Google-Phone mausert. Das ist definitiv nicht der Fall, denn Apple stellt noch immer eine vereinfachte Google-Account-Einrichtung zur Verfügung und es gibt massig Google-Apps. Hätte Apple was gegen Google, dann würde es wohl keine dieser Apps zulassen und man müsste sein Google-Konto wieder komplett manuell einrichten.

        • und vor allem würde Google als Standardsuche aus dem Safari fliegen. Damit könnte Apple Google _wirklich_ schaden.

          Wahrscheinlich sind einfach nur die Verträge zwischen Google und Apple nicht verlängert worden.

          Apple wollte die Apps nur werbefrei, Google wollte Werbung anzeigen. So ist kein neuer Vertrag zustande gekommen. Fertig. Kein thermonuclear war, keine Verschwörung, kein Googlehass. Just Business.

          Wir reden hier immer noch über Unternehmen und nicht von Fandroids und Fanbois.

    • Und zum grossen Vorteil von Google zeigt die Youtube-App jetzt auch Werbung an.
      Und zum grossen Vorteil von Google wird die Google Maps-App genau dasselbe tun.

      Und nein, nur weil man in Deutschland keine, bzw. nur sehr sehr selten, Werbung in Android Maps sehen könnt bedeutet das nicht dass es sie nicht gibt.

  • Wow, ein Artikel voller Vermutungen, die als Fakten dargestellt werden. Unterirdisch! Sollte Apple Google Maps gaenzlich aus dem App Store verbannen (der Ueberpruefunngsprozess dauert auch bei anderen Apps oft sehr lange), dann waere es ne Sauerei. Bis dahin sollte man seine Verschwoerungstheorien besser fuer sich behalten.

  • Breaking news: Ich habe meine Glaskugel befragt und kenne nun die Antwort auf die Frage warum es noch kein Google Maps für iOS gibt.

    *trommelwirbel*

    Die App wurde nicht rechtzeitig fertig.

    SKANDAL!

  • Diese Aussage stammt von einem Pressesprecher Googles und lässt den eigentlichen Grund für die fehlende iOS-Version offen. Zwischen den Zeilen gelesen steht dort allerdings, dass Apple die Maps nicht nutzen möchte und diese dann natürlich auch seinen Nutzern vorenthält. Apple akzeptiert bekanntlich auch kaum Apps die eine Kern-Funktion von iOS nachbilden – was bei Google Maps nun der Fall ist.

    Komisch, dann müsste ja Apple auch die unzähligen Open Street Maps Apps, kommerzielle Navis wie Navigon, TomTom, Adac, etc. auch zurückhalten.

    Tun Sie aber nicht.

    Und seltsam finde ich ja eher, dass Google Maps ohne ein Update aus aus dem WebApp Angebot der offiziellen Google App geflogen ist. Und ich denke eher nicht, dass Apple neuerdings die Google Server kontrolliert.

  • Der Artikel ist ja mal gründlich in die Hose gegangen. Ich würde mir sowieso von einem „Watchblog“ etwas mehr kritische Auseinandersetzung mit beiden Seiten wünschen, ansonsten wird das hier nur zum Google Fanboyblog…

    • Ja, die Objektivität fehlt mir auch ein wenig.
      Unkritisches „schwarz/weiss“-Gefasel gibt’s schon genug.

  • APPLE ist auf dem absteigenden AAAAST. So viele Fehler und Probleme mit dem Iphone 5. Das freut mich so. Das freut mich so

Kommentare sind geschlossen.