Eric Schmidt: Google hat mit Entwicklung von iOS Maps noch nicht begonnen

maps 

Das Thema Google Maps auf dem iPhone scheint sich zu einer längeren Geschichte zu entwickeln: Während einige (viele) Apple-User auf eine offizielle Maps-App von Google warten, versuchen einige Jailbreaker bereits die App aus den vorhergehenden iOS-Versionen zu portieren. Jetzt stellt Eric Schmidt klar: Google hat nicht einmal begonnen eine App zu entwickeln.


Spätestens seit Anfang Juni, sehr wahrscheinlich aber viele Monate früher, wusste Google dass Apple an einer eigenen Maps-Version arbeitet und die Google Maps vom iPhone verbannen wird. Genug Zeit um eine eigene Version zu entwickeln und diese zeitgerecht zum offziellen Start von iOS 6 zum Download anzubieten.

In den letzten Tagen gab es Gerüchte darüber, dass die offizielle von Google eingereichte App in Apples Approval-Warteschleife festhängt – doch dass dem nicht so ist hat jetzt Eric Schmidt bestätigt:

“We Haven’t Done Anything Yet”

Jetzt kann natürlich weiter darüber gerätselt werden warum Google, zumindest offiziell, noch keine iOS-Version entwickelt hat. Schmidt äußerte sich dazu nur wage und stellte fest dass er die Google Maps für die deutlich bessere Wahl hält und Apple entscheiden müsse was das Beste für die User sei.

In den nächsten Wochen wird also nicht mit einer iOS-Version zu rechnen sein.

[SearchEngineLand]


Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Eric Schmidt: Google hat mit Entwicklung von iOS Maps noch nicht begonnen

  • Das dürfte reine Politik sein. Ich gehe davon aus, dass Google eine (fast) fertige App vorliegen hat. Man wartet aber wohl noch, bis Apple sich ausgerechnet hat, wie stark negativ sich das Maps-Desaster auf die Verkäufe/Image auswirkt und wieviel ihnen somit eine alternative App von Google zur Schadensbegrenzung Wert ist.

  • “We Haven’t Done Anything Yet”
    – ach? Und was ist mit der „App“, die vor iOS6 fest im System verankert war? Die wurde natürlich komplett ohne Google entwickelt oder wie? 😉
    Irgendwie hab ich das Gefühl, Herr Schmidt will uns veräppeln 😉

    • Hehe. Das haettest nicht schreiben sollen, denn die Maps App wurde von Apple entwickelt, mit Erlaubnis von Google. Und dieser Vertrag wurde von Apple gekuendigt.

      • Wieso hätte ich das nicht schreiben sollen?
        „we don’t have anything yet“ bezog sich darauf, dass Google angeblich noch nix hat, um Maps auf einem System wie iOS laufen zu lassen.
        Dies stimmt aber nicht, man hat ja schließlich dafür u.a. die API entwickelt. Und ich möchte wetten, dass zumindest Apple damals mehrfach bei Google angefragt hat, ob dies oder jenes noch für die API und somit Maps auf dem iPhone realisiert werden kann…
        Jetzt alles klar? 😉

  • Das ist wie mit Eltern, die sich scheiden lassen. Am meisten Leiden die Kinder. In diesem Fall eben die Kunden. Beide verhalten sich nicht kundenorientiert.

  • HA-HAAA!
    Richtig so. Ich finde es gut das beide Systeme sich voneinander entfernen. Warum sollte Google für einen Konkurrenten, der massiv Rufmord gegen ein Google-Produkt betreibt, auch noch helfen?
    Mag sein, dass Google im Moment mit Apple gut Geld verdient hat. Da aber Apple eben die Verträge gekündigt hat, gibt es für Google keinen Grund mehr eine Software zu entwickeln.

    Wer die Vorteile von den Google-Diensten nutzen will, sollte sich ein Android Phone kaufen. Wer mit Apple-Produkten zufrieden ist, sollte diese kaufen. So einfach ist das.

    • Einfache Antwort: Weil auch Google es sich nicht erlauben kann, auf die Daten / Umsätze von mehreren Hundert Millionen Nutzern zu verzichten.

  • Wo bleibt die sachliche journalistische Arbeit?

    Wenn ich lese „We Haven’t Done Anything Yet“ wird mit „Google hat nicht einmal begonnen eine App zu entwickeln.“ übersetzt, dann ist die Übersetzung eine Überspitzung der Aussage und somit falsch. Er hat einfach gesagt, wir haben noch nichts gemacht. Aber was soll das „noch nicht einmal“?

    Gut, die App, da Scheiss ich drauf, selber Schuld für alle iOS Downloader, aber dann den Google Chef in ein falsches Licht zu rücken, geht auch nicht.

    @kahunablogger: Bitte schreibe uns doch mehr über die fast fertige App. Bin gespannt.

    PS: Wer Geld für so ein teures Telefon hat, der kann auch noch paar Eus rauflegen für ne ordentliche Naviapp.

Kommentare sind geschlossen.