Google kündigt „Next Dimension of Google Maps“ an

maps 

Seit vielen Jahren sind die Google Maps für einen Großteil der Internetgemeinde die erste Anlaufstelle wenn es um Kartenmaterial, Routenplanung und ähnlichem geht. In jüngster Vergangenheit hat sich der Druck der Konkurrenz allerdings verstärkt und bald wird auch Apple mitmischen. Grund genug für Google die „Nächste Dimension der Google Maps“ anzukündigen.


Vorallem der angekündigte Einstieg von Apple in den Maps-Markt und die dazugehörige Drohung die Google Maps als Standard vom iPhone zu verbannen dürfte Google zu solch einer Ankündigung zwingen. Man möchte die Aufmerksamkeit auf die eigene Maps-Software lenken und dadurch natürlich auch gleich die eigenen Vorzüge zur Schau stellen.

Next Dimension of Google Maps
Google lädt in der nächsten Woche (6. Juni) zu einer Pressekonferenz ein auf der die „Next Dimension“ vorgestellt werden soll und den anwesenden Journalisten einige Hintergrund-Informationen zu den Maps geboten werden sollen. Genauere Details verrät man leider nicht, so dass nun natürlich das große Rätselraten losgeht.

3D? Indoor Maps? SeaView?
Als wahrscheinlichste Neuerung dürfte eine verbesserte 3D-Ansicht geboten werden, da Apple genau auf dieses Feature setzt und Google dem natürlich in nichts nachstehen darf/muss. Möglich wäre auch, dass man die Maps Floor Plans erweitert hat und Innenansichten von Gebäuden bietet (als Hoax im Internet auch unter HomeView bekannt). Auch ein weltweiter Launch von Google SeaView könnte in der nächsten Woche angekündigt werden.

Zu allen 3 Möglichkeiten würde der Titel der „nächsten Dimension“ passen und alle 3 wären es wert in einem etwas größeren Rahmen angekündigt zu werden. Was würdet ihr euch wünschen? Oder was glaubt ihr, was Google ankündigen wird?

[TechCrunch]

UPDATE:
» Google Maps bald Offline, Street View mit neuen Perspektiven und 3D


Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Google kündigt „Next Dimension of Google Maps“ an

  • Bin bei Hein. 3d usw ist eine nette und teure Spielerei. Die User schauen es sich ein paar mal an, dann wird es langweilig. Aber offline Kartenmaterial mit offline Navigation ist das, was die User brauchen und Google Maps auf Dauer unverzichtbar machen würde.

    Hoffen wir, dass sie weniger auf Spielerei und mehr auf Nutzbarkeit setzen.

    • Wer braucht bitteschön offline Navigation? Das sind altertümliche Vorstellungen… Einen Cache wie es ihn schon testweise gibt welcher z.B. in Tunnel, Funklöchern etc. die z.B. Navigation nicht unterbrechen lässt ist wichtig, aber das herunterladen von sich ständig aktualisierenden Daten halte ich für die falsche Richtung.

        • Hey Jens,
          doch bin ich, zumindest im EU-Ausland fast jeden Monat, und da ist es nun wirklich kein Problem, oder?!
          Kurzes googeln brachte zutage dass es beim richtigen Tarif nun wirklich nicht viel kostet. (http://goo.gl/kFPPf)
          Ich kaufe immer lokale Prepaidtarife, ist dann nochmal günstiger.
          Aber: Das sind wünsche die man an die Mobilfunkbetreiber richten muss und nicht an Google.

  • @Hein:
    Einstellungen -> Google Labs -> Vorab-Cache

    Geht so zumindest bei der Android-App 😉 Ob es mit iOS genauso geht, weiß ich nicht.

    • Vorab cache ist schon lange bekannt nützt dir aber im ausland nix wenn du neue routen erstellen willst….

  • Und ich wünsche mir, dass die Symbian „App“ endlich mal erneuert wird. Seit Belle Update funktioniert Google Maps nur noch sporadisch. Das sit schade, weil gerade das Latitude Feature bspw. auf Volksfesten das Finden von Freunden erleichtert. Und so Dinge wie Cachen oder neuere Features der Navigation gibt’s für Symbian schon gleich dreimal nicht. Ja, ich weiß, es gibt Nokia Karten mit Navigation, die sind auch schön und so. Aber 1. können die kein Latitude (auch wenn ich es nur 4x im Jahr brauche) und 2. ist Googles Navi zuverlässiger.

  • Mein Tipp:
    Google stellt ein Verfahren vor, mit dem aus Luft- und Bodenbildern von Objekten automatisch texturierte 3D-Modelle errechnet werden.

  • Oder die Dimension ist Zeit: Gerade in Verbindung mit Google+Local möglicherweise interessant.
    SeaView halte ich für quatsch und völlig nutzlos, dafür eine solche Ankündigung? Das wäre extrem albern.

    Und wie Wolfgang schon sagte ist 3D nett, aber nicht wirklich (oder nur SEHR selten) nützlich.

    Sehr schön fände ich, wenn die mal das Karten-bearbeiten-Feature auch hier zu Lande aktivieren würden. Damit kann jeder Benutzer Verbesserungen (neue/andere Straßenführung) direkt an GoogleMaps vorschlagen! Allerdings wird das auch nicht der Zweck der Ankündigung sein.

  • Hoffentlich kommt irgendwann auch ein LKW Navigation dazu mit Längen, Höhe und Gewichtangaben.

  • Ich wünsche mir Offline-Karten und -Navigation, bessere Rad- und Fußgängernavigation sowie deutlich umfangreichere Integration von öffentlichen Verkehrsmitteln (geht bisher nur in einigen Städten). 🙂

    • Die Integration der Öfis scheitert gelgentlich daran, dass die Verbände ihre Fahrplandaten in einem anderen Format vorliegen haben als Google es bräuchte. Ich habe da mal in Stuttgart bei der SSB nach gefragt. Zudem wollen die das gar nicht, bzw. verstehen gar nicht, dass man das wollen kann, da sie doch ihr süperdüperiphoneundandroid-App haben, bzw. das Mobilportal für die anderen.

  • Sie schreiben: Next Dimension

    Die nächste Dimension also. Den Raum (Karten) haben sie schon. Jetzt kommt die Zeit dazu. Ich vermute ganz stark, dass das eine Verknüpfung von Event-Daten (die die bei Google+) kommen und Nachrichtenströmen (News, Twitter, etc.) die dann auch via Maps (nach Entstehung, Verbreitung, Interaktionen) dargestellt werden können. Möglicherweise kommt auch ein neues Interface um so in einer Raum-Zeit ein neues Erleben von Nachrichten möglich zu machen.

  • Viel eher wäre es mal gut, wenn die Informationen zu den Maps & Navi dazukommen, die es bei anderen Navigationssystem längst gibt. Dazu gehören die richtig beschrifteten Autobahn-Schilder, richtig beschriftete Straßen.. (wie oft lese ich beim Navigieren immer noch K15 / L213 usw..) sowie Fahrspur-Hinweise und vor allem: Höchstgeschwindigkeits-Angaben.
    Nicht umsonst sind ja neulich wieder die Streetview-Autos unterwegs gewesen um gerade auch solche Daten zu erfassen…

Kommentare sind geschlossen.