Google steht mutmaßlich vor einem umfangreichen Wearable-Neustart, der zwar noch einige Zeit auf sich warten lassen wird, dessen Puzzlestückchen sich aber immer mehr zusammensetzen lassen. Es zeichnet sich ab, dass dieser neue Anlauf weit über den Smartwatch-Bereich hinausgehen wird, was natürlich die Frage aufwirft, wie es mit dem bisher sehr glücklosen Smartwatch-Betriebssystem Wear OS weitergehen wird.
Trotz einiger Anstrengungen ist es Google bisher nicht gelungen, den seit vielen Jahren anhaltenden Erfolg im Smartphone-Markt auf den Wearable-Bereich umzumünzen. Weil Wearables aber seit längerer Zeit einen Boom erleben, dürfte Google hinter den Kulissen an einem großen Comeback basteln, dessen Puzzlesteinchen sich so langsam zusammensetzen. Allein in dieser Woche gab es mehrfache Anzeichen dafür, dass Google die eingeschlagene Richtung mit Hochdruck vorantreibt. Aber auch einen herben Rückschlag.
Gestern noch ein Gerücht, heute schon ein Fakt: Google hat die Übernahme von North angekündigt und holt sich damit ein Unternehmen unter das eigene Dach, das seit acht Jahren an smarten Brillen arbeitet und bereits ein Produkt auf dem Markt hatte. Das Unternehmen wird ein Teil von Googles Hardware-Abteilung und dürfte dem seit langer Zeit erwarteten Comeback von Google Glass neuen Schwung geben.
Mit Wearables hat Google bisher kein großes Glück gehabt, obwohl dem Unternehmen die große Bedeutung des Marktes laut mehreren Ankündigungen durchaus bewusst ist. Weil sich das Unternehmen demnächst bei den Smartwatches neu aufstellt, könnte auch ein neuer Anlauf bei den smarten Brillen bevorstehen. Laut einem Bericht soll Google wohl kurz davor stehen, North für einen Betrag von etwa 180 Millionen Dollar zu übernehmen. North produziert smarte Brillen ala Google Glass.
Schon bald könnte ein Google-Produkt ein Comeback feiern, das seiner Zeit damals weit voraus war und aufgrund vieler Probleme niemals auf dem Massenmarkt angekommen ist: Google Glass. Seit wenigen Tagen kann die Datenbrille offiziell bestellt werden und macht somit den ersten Schritt zurück zum Endkunden. Aktuell handelt es sich dabei zwar um die Version für Unternehmen, die sich noch dazu an Entwickler richtet, aber dabei muss es ja nicht bleiben. Und nun darf man fragen: Ist die Zeit jetzt endlich reif für ein solches Produkt?
Die Datenbrille Google Glass wird im Allgemeinen als einer der größten Flops in der Google-Geschichte gezählt - das stimmt allerdings nur zum Teil. Tatsächlich war Glass nur für einen sehr kurzen Zeitraum verschwunden und wird heute vor allem unter Ausschluss der Öffentlichkeit in Unternehmen eingesetzt. Das könnte sich irgendwann wieder ändern und nun macht Google den ersten Schritt in diese Richtung: Ab sofort kann Glass von jedem interessierten Entwickler erworben werden.
Erinnert sich noch jemand an Google Glass? Die Datenbrille wurde vor gut sieben Jahren vorgestellt und ging mit sehr großen Ambitionen in die öffentliche Testphase - die das Produkt dann nach längerer Zeit nicht überstanden hat. Glass gilt bis heute als einer der größten Google-Flops, aber dennoch hat das Unternehmen stets daran festgehalten und hat nun eine brandneue Version vorgestellt. Außerdem wandert die Glass-Abteilung nun von Alphabet zu Google.
In den kommenden Monaten könnte ein Google-Produkt ein Comeback feiern, das seiner Zeit damals weit voraus war und aufgrund vieler Probleme niemals richtig auf dem Markt angekommen ist: Google Glass. Vor wenigen Tagen gab es erstmals seit langer Zeit viele Fotos und Spezifikationen eines neuen Modells, an dem das Unternehmen schon seit langer Zeit arbeitet. Zwar ist es vorerst für den Unternehmenseinsatz konzipiert, aber dabei muss es ja nicht bleiben. Und nun darf man fragen: Ist die Zeit jetzt endlich reif für ein solches Produkt?
Wie die Zeit vergeht: Seit der Vorstellung der Datenbrille Google Glass sind schon wieder fast sieben Jahre vergangen - und bis heute ist ein solches Gerät nicht auf dem Markt. Doch auch wenn das Gadget zu den größten Flops der Technologie-Geschichte gehört, hält Google am Konzept fest, allerdings mit einer gänzlich anderen Zielgruppe. Die Enterprise Edition ist nun sowohl auf Fotos als auch mit bereits seit langer Zeit bekannten Spezifikationen geleakt worden.
Wie die Zeit vergeht: Seit der Vorstellung der Datenbrille Google Glass sind schon wieder sechs Jahre vergangen - und bis heute ist ein solches Gerät nicht auf dem Markt. Doch auch wenn das Gadget zu den größten Flops der Technologie-Geschichte gehört, hält Google am Konzept fest, allerdings mit einer gänzlich anderen Zielgruppe. Die Enterprise Edition ist nun bei der US-amerikanischen FCC aufgetaucht und dürfte schon bald im Einsatz sein.