Google wird gut ein Jahrzehnt nach dem Aus von Google Glass wieder in den Markt der smarten Brillen einsteigen und mit dem bereits in Aussicht gestellten Produkt Pixel Glass einen neuen Anlauf wagen. Jetzt hat man eine neue App im Play Store veröffentlicht, die möglicherweise die Richtung vorgibt und zur Nutzung sowie Anpassung von Glass Enterprise verwendet werden kann. Es wird wohl eine Companion-App brauchen.
Vor einigen Jahren wollte Google mit der Datenbrille Google Glass eine ganz neue Produktkategorie etablieren und ist damit grandios gescheitert - bis heute einer der größten Flops des Unternehmens. Jetzt, ein Jahrzehnt später, hat sich ein führender Softwareentwickler des damaligen Projekts zu Wort gemeldet und einige sehr gewichtige Gründe für das Scheitern genannt. Interessanterweise gibt es mehrere deutliche Parallelen zu Meta.
Gut zehn Jahre nach dem Aus von Google Glass wird Google schon bald das neue Produkt Pixel Glass vorstellen, das man bereits vor einigen Monaten erstmals angeteasert hat. Nach vielen Jahren der Entwicklung hinter verschlossenen Türen, bringt man die Plattform jetzt wieder ein wenig in den Vordergrund und dürfte langsam den Neustart der AR-Brille vorbereiten.
Es gab einige Google-Produkte, die ihrer Zeit weit voraus waren und aus diesem Grund gescheitert sind, aber keines ist so bekannt wie Google Glass. Offiziell wurde das Produkt vor vielen Jahren eingestellt, doch intern ging die Entwicklung stets weiter und schon im nächsten Jahr dürfte der Nachfolger vor der Tür stehen - der von Google bereits in Aussicht gestellt wurde. Wir zeigen euch alles, was bisher bekannt ist.
Ganz nebenbei hat Google vor einigen Wochen das Comeback von Google Glass angekündigt, das ein gutes Jahrzehnt nach dem damaligen Flop mit neuem Konzept und neuem Namen an den Start gehen soll. Offenbar ist die Entwicklung weiter als bisher bekannt fortgeschritten, denn jetzt gibt Google den Startschuss für einen breiten Test in der Öffentlichkeit. Man informiert darüber, dass die Brillen schon in den nächsten Tagen gesichtet werden könnten.
Google hat gestern Abend nicht nur einige kommende Produkte angekündigt, sondern auch einen Ausblick auf zukünftige Produkte gegeben, die noch etwas weiter entfernt sind - so wie das Pixel 7 oder das erste Pixel Tablet. Google-CEO Sundar Pichai hat ganz zum Schluss der Keynote noch etwas weiter geblickt und erste Eindrücke einer smarten AR-Brille gegeben, an der man derzeit arbeitet. Google Glass kommt zurück.
Die smarte Brille Google Glass könnte im nächsten Jahr das große Comeback feiern und steht derzeit nur als Business-Version für den Einsatz an speziellen Arbeitsplätzen zur Verfügung. Trotz der sehr geringen Verbreitung geht die Entwicklung unvermindert weiter und so wird in diesen Tagen ein Update ausgerollt, das Google Meet im Gepäck hat, den Browser verbessert und einige Bugfixes im Gepäck hat.
Es zeichnet sich ab, dass die Augmented Reality schon bald ein Comeback feiern und auch bei Google wieder eine größere Rolle spielen wird. Das Unternehmen arbeitet möglicherweise an einem ganzen Ökosystem neuer Produkte, die unter anderem ein neues AR-Headset erfassen. Natürlich kommt sofort der Name Google Glass ins Spiel, doch der Nachfolger startet unter ganz anderen Vorzeichen und könnte endlich Googles Stärken in ein solches Produkt gießen.
Die Augmented Reality wurde von Google schon vor vielen Jahren erstmals bearbeitet und sollte mit Google Glass erstmals in ein erfolgreiches Produkt gegossen werden. Bekanntlich ist das Gegenteil eingetreten, doch schon seit einigen Wochen zeichnet ein Neustart der Ambitionen ab und nun gibt es mehr Details: Das neue AR-Headset soll derzeit unter der internen Bezeichnung "Project Iris" entwickelt werden und viele Ressourcen bündeln.
Vor knapp zehn Jahren wurde die smarte Datenbrille Google Glass vorstellt, die unmittelbar nach der Präsentation einen großen Hype ausgelöst hat und DAS nächste große Ding hätte werden sollen. Es kam bekanntlich anders, doch im Jubiläumsjahr dürfte Google einen Neustart wagen, der die ambitionierten Augmented Reality-Pläne endlich in die Realität umsetzen soll. Die Weichen wurden längst gestellt.