Niantic dürfte nur wenigen Menschen bekannt sein, die Produkte aus dem Hause des Spiele-Entwicklers hingegen sind schon eher den meisten ein Begriff: Im Jahr 2016 hatte Niantic mit Pokemon Go DEN Sommerhit des Jahres, der einige Wochen lang auf keinem Smartphone fehlen durfte. Der Grundstein dafür wurde aber mit Ingress gelegt, mit dem ein solches Spielprinzip erprobt und perfektioniert wurde. Im kommenden Jahr wird Ingress ein großes Update bekommen und dem erfolgreichen Titel etwas näher kommen.
Google steckt sehr viel Energie in die Bereiche Virtual Reality und Augmented Reality und hat eine ganze Reihe von Produkten in diesen Kategorien im Angebot. Jetzt kommt wieder ein weiteres Angebot dazu, mit dem man sich wieder einmal als Plattform platzieren möchte: In der neuen Plattform Poly können 3D-Objekte von jedem Nutzer hochgeladen, durchsucht und heruntergeladen werden.
Vor zwei Wochen hat Google überraschend das sofortige Ende des Project Tango und gleichzeitig auch den Start von ARCore als neue Plattform für Augmented Reality verkündet. Mit ARCore möchte man diesen neuen Bereich aus der Experimentier-Phase holen und mit viel Energie als ernsthaftes Produkt platzieren. Jetzt haben Googles Daydream Labs eine Reihe von beeindruckenden Videos veröffentlicht, die die Möglichkeiten dieser Plattform zeigen.
Nach einer langen Phase der Experimente und verschiedenen Projekte hat Google in der vergangenen Woche die neue ARCore-Plattform vorgestellt, mit der man ganz groß in den Markt der Augmented Reality einsteigen möchte. Jetzt wurde eine erste App im Play Store veröffentlicht, die die Möglichkeiten dieser Plattform zeigt und schon jetzt Lust auf mehr macht.
Google investiert sehr viel Geld und Ressourcen in die Entwicklung von Technologien rund um die Virtual Reality und die Augmented Reality und hat sich in diesen Bereichen mehrmals neu aufgestellt. Beim von Google finanzierten Start-Up Magic Leap hingegen geht es eher gemütlich zur Sache, wie nun auch wieder ein neues Patent beweist. Es zeigt eine recht simple Brille mit an der Außenseite montierten Kameras und Sensoren.
Im Bereich der Virtual Reality ist Google in vielen Richtungen und mit mehreren Produkten aktiv, hat dort bisher noch nicht den heiligen Gral gefunden. Bei der Augmented Reality schafft man nun von Anfang an Ordnung und hat heute die Einstellung des Project Tango und den gleichzeitigen Start von ARCore angekündigt. Letztes soll nun sehr schnell Verbreitung finden und gegen Apple antreten.
Google hat sehr viele Projekte rund um die Virtual Reality und Augmented Reality in der Entwicklung und betätigt sich in alle Richtungen. Jetzt wurde wieder ein neues Projekt vorgestellt, das dafür sorgen soll dass die virtuelle Realität auch mit genügend Inhalten gefüllt ist. Mit dem Tool Blocks können sehr leicht 3D-Objekte in dieser Realität erstellt werden, die dann wiederum in anderen Apps Verwendung finden können.
In wenigen Stunden beginnt die Google I/O und neben vielen anderen Ankündigungen könnte Google in den nächsten Tagen auch ein neues Standalone VR-Headset vorstellen - das soll laut anonymen Quellen bereits bestätigt sein. Eine neue Markeneintragung des Unternehmens wurde in der vergangenen Woche ebenfalls vorgenommen und weist nun auch auf den Markennamen hin, mit dem das Produkt vertrieben werden soll.
Viele Unternehmen arbeiten zur Zeit an der Virtual Reality und setzen dabei auf ganz unterschiedliche Ansätze - und auch Google ist bei der Entwicklung der Hardware, Software und den Einsatzgebieten vorne mit dabei. Schon vor längerer Zeit hat man auch in das Start-Up Magic Leap investiert, das sich langer Zeit im "Stealth-Modus" befindet. Jetzt ist ein Foto eines Prototyps des geheimen Produkts geleakt worden.
Über drei Jahre nach dem Start des Project Tango scheint die Technologie endlich Reif für den Einsatz zu sein. In diesem Jahr möchte man die Entwicklung von Tango-Apps, die die Möglichkeiten der neuen Technologie ausnutzen, tatkräftig unterstützen und auch promoten. Nun zeigt man eines der ersten Anwendungsgebiete, in denen Tango tatsächlich im Alltag zum Einsatz kommt und sehr sinnvoll ist: Im Museum.