So wie schon im vergangenen Jahr, hat Google auch in diesem Jahr zwei Pixel-Smartphones im Sortiment und hat sowohl die normale als auch die XL-Variante im Programm. Dabei setzt Google in diesem Jahr auf zwei verschiedene Hersteller, wobei man die Wahl von LG wohl mittlerweile verfluchen dürfte, denn die XL-Variante kämpft mit vielen großen Problemen. Jetzt gibt es Informationen zur ursprünglich geplanten XL-Variante aus dem Hause HTC.
Die Pixel 2-Smartphones sind auch in diesem Jahr wieder Googles ganzer Stolz und man hat sehr viel Arbeit hineingesteckt, um den Besitzern der hauseigenen Smartphones das bestmögliche Gerät zu bieten.Leider hat man dabei aber die Rechnung ohne die Hardware gemacht, für die bekanntlich LG verantwortlich ist. Die Meldungen über Probleme und Defekte beim Display und den Lautsprechern häufen sich, so dass wir jetzt schon einen Artikel mit einer Übersicht über alle Probleme verfassen müssen.
Gestern Abend hat Google die lang erwarteten beiden neuen Pixel 2-Smartphones vorgestellt und hat damit in einigen Punkten mit den Modellen der anderen Hersteller gleichgezogen. Mit den neuen Pixels ist nun die Runde der großen Herbst-Flaggschiffe abgeschlossen, so dass jetzt die potenziellen Nutzer an der Reihe sind, sich dafür zu entscheiden welches der Smartphones unter dem Weihnachtsbaum liegen soll. Ein kleiner Vergleich der Spezifikationen.
Es sind nur noch gut drei Wochen bis zur Vorstellung der 2017er Pixel-Smartphones, und auch in diesem Jahr wird es Google vermutlich wieder nicht schaffen, sich Details zu den Geräten bis zur großen Vorstellung aufzuheben - und ist damit ja in bester Gesellschaft. Jetzt hat die amerikanische Telekommunikationsbehörde durch ein offizielles Dokument bestätigt, dass LG die XL-Variante des Smartphones produziert.
Einige große Hersteller setzen an ihre Designer für neue Smartphone-Flaggschiffe an das Zeichenbrett und lassen sie neue Hintergrundbilder für die Geräte gestalten. Diese sind zwar in den meisten Fällen eher abstrakt und sagen wenig über das Gerät selbst aus, stellen aber dennoch eine gewisse Identität da. Schon jetzt gibt es bereits alle 22 Wallpaper vom vor wenigen Stunden vorgestellten LG V30 zum Download.
Kleine Überraschung am Sonntag: Nachdem gerade erst der taiwanische Hersteller Asus seine Kunden vertröstet hat und nicht genau sagen kann ob und wann das Update auf Android Wear 2.0 für die aktuellen ZenWatch-Modelle ausgeliefert wird, hat LG nun plötzlich geliefert. Schon vor einigen Tagen ist ein OTA-Update für die LG Watch Urbane 2nd Edition aufgetaucht, und jetzt ist bestätigt dass es sich dabei um die offizielle Version handelt, die nun installiert werden kann.
Die zweite Version von Googles Smartwatch-Betriebssystem Android Wear 2.0 stand von Anfang an unter keinem guten Stern: Erst wurde der Release immer wieder verschoben und jetzt gibt es auch beim Rollout auf die diversen Smartwatches große Verzögerungen. Den größten Bock leistet sich aber seit Wochen der koreanische Hersteller LG mit seiner eigentlichen populären LG Watch Urbane 2nd Edition. Das versprochene Update kommt einfach nicht und das Unternehmen schweigt dazu. Möglicherweise wird es auch gar kein Update mehr geben.
In der Gerüchteküche um die diesjährigen Pixel-Smartphones fängt es schon wieder an zu brodeln: Erst gestern ist bekannt geworden dass es wohl ein normales und ein sehr großes Gerät geben wird, und jetzt sind auch schon die beiden Hersteller der Smartphones bekannt. Anders als bei der aktuellen Generation wird wohl nicht HTC doppelt zum Zug kommen, sondern darf nur noch das kleinere der Beiden herstellen. Für das große Modell hat Google bei LG angeklopft.
Nach einem kleinen Rückschlag in den vergangenen Wochen hat Google den Rollout von Android Wear 2.0 für die aktuellen Smartwatches wieder aufgenommen und verteilt das neue Betriebssystem nun nach und nach an alle Geräte. Jetzt hat LG bestätigt, dass auch das immer-noch-Flaggschiff des vergangenen Jahres in den nächsten Tagen die nächste Version des Smartwatch-Betriebssystem bekommen wird: Die LG G Watch Urbane 2nd Edition.
Die Gerüchteküche rund um die Nachfolger der beiden Pixel-Smartphones brodelt mittlerweile schon auf Hochtouren und kleckerweise bekommen wir immer mehr Informationen über möglichen Spezifikationen der beiden Geräte. Laut südkoreanischen Medien sollen in den 2017er-Flaggschiffe nun flexible Displays verbaut werden, die über den Rand hinaus laufen und einige Vorteile bieten. Die nötige Hardware sollen durch ein großes Investment von Google gesichert werden.