Googles Spieleplattform Stadia hat in den letzten Monaten stark ausgebaut und soll natürlich auch im Jahr 2021 im gleichen Tempo zulegen - auch in puncto Verbreitung. Nachdem Stadia gerade erst auf dem iPhone angekommen ist, steht nun der native Launch auf den ersten Smart TVs an. Im Rahmen der CES-Veranstaltung hat LG bekannt gegeben, dass Stadia in diesem Jahr auf der neuesten Generation vorinstalliert sein wird.
Android 10 wurde vor über fünf Monaten veröffentlicht und wir haben schon weit mehr als die Hälfte des Weges bis zur ersten Android 11-Beta geschafft. Viele Smartphone-Hersteller haben bereits mit dem Rollout von Android 10 begonnen, während wieder andere - so wie LG - erst jetzt überhaupt bekannt geben, welche Smartphones das Update erhalten. Anlässlich dessen aktualisieren wir unsere Liste zum vermutlich letzten Mal und zeigen euch, welche Smartphones auf Googles aktuelles Betriebssystem aktualisiert werden.
Fast alle Smartphone-Hersteller haben bereits die ersten Geräte mit Android 10 versorgt und werden im Laufe der nächsten Wochen und Monate immer mehr noch unterstütze Smartphones auf die neueste Version aktualisieren. Der nicht grundlos tief gefallene Smartphone-Hersteller LG geht es da etwas gemütlicher an und hat jetzt, wo Android 11 vor der Tür steht, bekannt gegeben, welche Geräte mit Android 10 versorgt werden.
Mit Android 11 dürfte Google wohl einen Schwerpunkt auf den Desktop-Modus des Betriebssystems setzen und möglicherweise im Herbst zum erwarteten Made by Google-Event auch neue Desktop-Hardware auf den Markt bringen, die dann alternativ oder zusätzlich auf Android setzen wird. Der dafür notwendige Desktop-Modus ist aber schon in Android 10 vorhanden und lässt sich mit einigen Tricks bereits nutzen. LG unterstützt diesen Modus schon jetzt.
Google und Alphabet sind für den Verkehr der Zukunft sehr gut aufgestellt und haben in vielen Branchen ein Eisen im Feuer - das gilt natürlich auch für das gesamte Infotainment-System im Fahrzeug. Google hat Android Auto bereits etabliert und wird mit Android Automotive schon im nächsten Jahr nachlegen. Aber auch die Konkurrenz schielt auf diesen wichtigen Zukunftsmarkt und steigt immer zahlreicher ein - jetzt haben LG und Qualcomm verkündet, eine neue Plattform auf Basis von webOS für das Auto zu schaffen.
Google hat bereits vor über zwei Wochen damit begonnen, die hauseigenen Pixel-Smartphones mit Android 10 zu versorgen und in den kommenden Wochen wird es interessant sein, welcher große Hersteller zuerst nachziehen wird. LG wird es vermutlich nicht sein, aber dennoch sind nun viele Screenshots von der neuen LG-Oberfläche LG UX in der Version 9.1 für Android 10 aufgetaucht. Auch der koreanische Smartphone-Hersteller setzt auf modernisierte Oberflächen.
Die Pixel 3 Smartphones sind längst offiziell vorgestellt, aber dennoch kommen auch heute noch immer wieder interessante Details zutage, die bisher nicht bekannt waren. Gerade erst hat Google denn neuen Sicherheits-Chip Titan M beschrieben, da gibt es schon die nächste Überraschung von iFixit. In einem Teardown haben sie nun entdeckt, dass im kleineren der beiden Smartphones ein LG-Display zum Einsatz kommt.
Die Gerüchteküche bzw. die Leaks rund um Googles kommende Pixel-Smartphones nimmt langsam Fahrt auf: Erst vor zwei Tagen wurde ein Teil des Displays geleakt und dabei gleichzeitig verraten, dass auch Google dem Notch-Wahnsinn nicht widerstehen kann. Jetzt wurde bekannt, dass auch in diesem Jahr wieder als LG als Hersteller für das Display der XL-Variante fungieren wird - und das sorgt fast für noch mehr Aufregung als die oberen zwei Zentimeter des Smartphones.
Der Smartphone-Markt ist vollständig durchgetaktet und vorhersehbar: Jedes Jahr zur gleichen Zeit stellen die gleichen Hersteller das Nachfolgeprodukt des gerade erst vorgestellten Smartphones vor. Dass mag eine gewisse Ordnung in den Markt bringen, hat in der Vergangenheit aber auch zu Problemen geführt. LG will nun als erster größerer Hersteller aus diesem Kreislauf ausbrechen, und Smartphones erst dann vorstellen, wenn sie fertig sind und gebraucht werden.
Wenige Tage vor Weihnachten hat Apple mit dem Geständnis geschockt, ältere iPhones absichtlich zu drosseln, um die im Laufe der Zeit abbauenden Akkus zu schonen und die Dauer zwischen zwei Ladevorgängen weiter hoch zu halten. Jetzt haben sich viele weitere Smartphone-Hersteller zu Wort gemeldet und bohren in der offenen Wunde: Offiziell behaupten alle, eine solche Methode bei ihren Smartphones nicht anzuwenden.