Google hat im Laufe der Zeit eine Reihe von größeren Übernahmen getätigt, die mal mehr und mal weniger bedeutsam gewesen sind - sowohl für den Markt als auch für das Unternehmen selbst. Zumindest im Hardware-Bereich scheint man dabei aber kein glückliches Händchen zu haben, denn bisher haben sich ausnahmslos alle Hardware-Übernahmen als Flop oder unnötig herausgestellt. Zwar sind einige Marken heute erfolgreich, aber das hätte Google auch günstiger haben können.
Google hat vor genauer einer Woche die finale Version von Android 13 veröffentlicht und mit dem Rollout auf viele Pixel-Smartphones begonnen. In diesen Tagen melden sich auch einige andere Hersteller zu Wort und verraten, welche Smartphones in den nächsten Monaten ein Update auf Android 13 erhalten werden. Jetzt hat Motorola den Rollout für zehn Smartphones in Aussicht gestellt.
Jeder Nutzer weiß, dass Googles Infotainment-Plattform Android Auto auf eine ständige Verbindung zwischen Smartphone und Fahrzeug-Display angewiesen ist. Diese konnte über einen langen Zeitraum nur per USB-Kabel hergestellt werden, was nicht wirklich komfortabel war und langsam durch die kabellose Variante abgelöst wird. Jetzt hat Googles Partner Motorola den Preis für den MA1-Dongle angehoben, mit dem sich Android Auto in jedem Fahrzeug kabellos nutzen lässt.
Die allermeisten Nutzer von Android Auto sind zur Nutzung der Infotainment-Plattform im Fahrzeug auf eine ständige Verbindung zwischen Smartphone und Display angewiesen. Die kabellose Variante wird sich erst in den kommenden Jahren durchsetzen, sodass sich Übergangslösungen sehr großer Beliebtheit erfreuen. Das zeigt sich nun erneut an der ersten und einzigen offiziellen Lösung: Motorolas Dongle war bereits mehrfach ausverkauft und ist kaum noch erhältlich.
Mit Android Auto lassen sich eine Reihe von Smartphone-Apps bequem auf dem Infotainment-Display im Fahrzeug verwenden - wenn da nur das lästige Kabel nicht wäre. Mit dem neuen Motorola MA1-Dongle, der offiziell von Google unterstützt wird, lässt sich das ändern und die kabellose Nutzung in jedem Auto umsetzen. Ein umfangreiches Review zeigt nun die Vorzüge und wenigen Nachteile des Dongles.
Die meisten Nutzer sind zur Verwendung von Android Auto auf eine ständige kabelgebundene Verbindung zwischen Smartphone und Infotainment-Display angewiesen. Die kabellose Variante wird sich erst in den kommenden Jahren durchsetzen, sodass sich Übergangslösungen sehr großer Beliebtheit erfreuen. Das zeigt sich nun auch an der ersten "offiziellen" Lösung: Motorolas Dongle war innerhalb weniger Stunden ausverkauft.
Googles Infotainment-Plattform Android Auto lässt sich in vielen Millionen Fahrzeugen nutzen, die über das notwendige Infotainment-Display verfügen - oftmals allerdings nur per USB-Kabel. Jetzt haben Google und Motorola einen neuen Dongle präsentiert, der die kabellose Nutzung in jedes kompatible Fahrzeug bringt. Es ist nicht die erste Lösung in diese Richtung, aber wohl jetzt schon vorausschauend die erfolgreichste.
Google hat die finale Version von Android 12 schon vor etwas längerer Zeit veröffentlicht und die ersten Smartphone-Hersteller haben ihre Geräte bereits aktualisiert - Samsung sogar zu schnell. Jetzt hat sich mit Motorola der nächste Hersteller zu Wort gemeldet und verraten, welche Smartphones das Update erhalten haben, was es mitbringt und wann damit zu rechnen ist.
Der Smartphone-Markt hat schon so manche große Namen kommen und gehen gesehen, wobei von den Anfängen des Booms bis heute lediglich zwei Namen konstant dabei geblieben sind: Apple und Samsung. Erst vor wenigen Monaten hat mit dem Ausstieg von LG eine damalige Größe den Markt verlassen und wird eine große Lücke hinterlassen. Ein interessantes Video zeigt, wie sich die Smartphone-Hersteller den Markt von 1994 bis in die heutige Zeit aufgeteilt haben.
Der Smartphone-Markt hat schon einige große Namen kommen und gehen gesehen, wobei von den Anfängen des Booms bis heute lediglich zwei Namen konstant dabei geblieben sind: Apple und Samsung. Gerade erst ist LG ausgestiegen und wird eine große Lücke hinterlassen. Ein interessantes Video zeigt nun, wie sich die Smartphone-Hersteller den Markt von 1994 bis in die heutige Zeit aufgeteilt haben.