Reader

Seit Januar kann man einfach jede URL bei Google Reader einfügen und Google informiert einen über Änderungen. Doch "track changes" wird nun eingestellt. Am 30. September ist Schluss damit.

Diese Funktion wurde leider nicht von vielen genutzt und daher hat man sich entschlossen das Feature zu entfernen. Wer weiterhin Webseiten ohne RSS-Feed überwachen möchte sollte sich mal page2rss.com anschauen. Empfehlenswert ist auch die Chrome-Erweiterung Page Monitor. Diese erlaubt es auch nur einzelne Bereiche zu überwachen und stellt Änderungen deutlich dar.

Das Abonnieren von RSS-Feeds ist weiterhin möglich. Google Reader hatte ein Features mit dem man Webseiten ohne Feed - zum Bespiel Google.de - abonnieren konnte. Diese Funktion wird eingestellt.
Reader

Google hat heute mal wieder ein Update bei Google Reader veröffentlicht. Mit diesem Update wird die Nutzung auf Netbooks deutlich verbessert. Über ein Tastenkürzel kann man die Navigation sowie den Header ausblenden. Außerdem gibt es neue Statistiken.

Den Vollbildmodus kann man einfach aktivieren, indem man auf "f" drückt. Mit Shift + u kann man die Navigation einblenden. Diese überdeckt dann den linken Teil des Feeds.

Google Reader Fullscreen

Auf der Trends-Seite gibt es neue Statistiken wie die Anzahl wie viele Einträge man angeklickt hat (ist schon paar Wochen drin) oder die Gesamtzahl aller gelesener Einträge im Reader. Google hat hier ein Limt eingeführt und zeigt maximal 300.000 an. Wie viele zeigt Google Reader bei Euch an? Ich habe seit April 2009 über 300.000 Einträge gelesen.
Reader

In der großen Liste der Wünsche standen zwei Themen weit oben, die jetzt vom Reader Team in die Realität umgesetzt wurden. Jetzt kann man Ordner und Tags in Google Reader umbenennen. 

Nach dem Frühjahrsputz in der letzten Woche und den kleinen Änderungen heißt es nun für das Reader Team, dass auch das Interface etwas verbessert werden muss. Denn jetzt haben die Jungs das geforderte "umbenennen"-Feature eingebaut. 

Dazu geht man einfach in die Google Reader Einstellungen unter "Ordner und Tags" und hat folgenden Link:

Google Reader: Ordner und Tags umbenennen
Außerdem kann man Ordner und Tags direkt über die Liste umbenennen

Google Reader: Ordner umbenennen

Wer noch weitere Ideen pushen oder eigene Ideen hinzufügen möchte, kann dies in derProduct-Ideas-Moderator-App tun.
Reader

Eine kleine Reihe von "heimlichen" Updates erreichen uns immer wieder, doch so richtig hat Google Reader nichts Neues vollbracht. Der kleine Frühjahrsputz soll jetzt helfen, damit wieder Ordnung in das geordnete Chaos kommt. Dabei spielt eine neue Datenschutz-Option für die Empfehlungen eine wesentliche Rolle.

Datenschutz bei den Empfehlungen

Eigentlich hatte man so nie wirklich Kontrolle darüber, welche Empfehlungen öffentlich sind und welche nicht. Dann hat immer Jeder unter die Empfehlungen kommentiert, was ja an sich nicht schlecht ist, aber will man nicht immer der ganzen Welt mitteilen, was man mag.

Kommentare unter den Empfehlungen

Mit der neuen Option "Comments on your shared items" (Kommentare unter deinen Empfehlungen) kann man nun einstellen, ob man Empfehlungen veröffentlichen will, sodass jeder sie lesen und sehen kann - oder ob man nur den Google-Kontakten den Zugriff auf diesen Bereich gewähren möchte.

Alte Browser werden ab 1. Juni 2010 nicht mehr unterstützt

Das hat einen einfachen Grund: Google Reader ist ein fortschrittliches Medium. Und damit das so bleibt, wünscht sich Google natürlich den Reader nicht für 600 Arten von Browser anzupassen. Damit auch die Entwicklung etwas voran geht, gibt es ab 1. Juni kein Support mehr für: Internet Explorer 6, Firefox 1.0 und 2.0, Safari 2.0 und 3.0, sowie für Chrome 1.0, 2.0. und 3.0. 

Benutzen kann man ihn ab 1. Juni noch, jedoch wird man per visueller Meldung dazu aufgefordert endlich mal den alten Browser wegzuwerfen und sich einen neuen Browser zu installieren.
 
Google Gears ab 1. Juni auch für Reader abgestellt

Traurig, aber wahr: Gears wird nicht weiterentwickelt und HTML5 hat jetzt höchste Priorität. Das ist auch bei Reader der Fall, trotz dass Anwendungen auf den Offline-Zugriff angewiesen sind. Google empfiehlt für diesen Fall auf Alternativen umzusteigen, die einmal die Items importieren und synchronisieren:
Wie aus der Hilfe zu entnehmen ist, wird der Support ab 1. Juni komplett eingestellt. Das heißt, dass ab dann eine Internetverbindung notwendig ist. Das macht sich vorallem bei mobilen Geräten bemerkbar. Dennoch schließt so Google mehr Arbeit aus.

» Reader Blog 
Reader

Google Reader hat ein klein wenig Update bekommen. Zwei, drei Features, die wir euch schon vorgestellt haben, und natürlich Neuigkeiten, die erst jetzt zum Vorschein kommen.

Der Blog-Eintrag beginnt sehr lustig. "A little bit of polish --- Jak wielokrotnie robili?my w przesz?o?ci, ekipa Google Reader po?wi?ci?a czas pomi?dzy wypuszczaniem wiekszych projektów na prac? nad ma?ymi usprawnieniami i napraw? istniej?cych b??dów --- Oh wait, not that kind of Polish, this kind of polish." Google Reader wurde mal wieder aufpoliert, das gibt man auch stolz bekannt.

Und das sind die Updates:
- HTML5-Audio und -Video-Tags in Reader
- Mehr Empfehlungen

Reader Play
und heute kommt ein weiteres Update: Dieses Mal für den neuen Play-Service, der den Reader visualisieren kann. Denn der Reader Play unterstützt jetzt die Autowiedergabe, das manuelle Abschalten der Willkommens-Seite und man kann sich jetzt auch spezielle Feeds anzeigen lassen.

Automatische Wiedergabe
Man muss dazu autoplay=1 in die URL einfügen. Beispiel: reader/play/?autoplay=1
Abschalten der Willkommens-Seite
Diese Option schaltet die Willkommens-Seite von Play ab und springt direkt zur Präsentation. Beispiel: reader/play/?welcome=0
Speziellen Feed anzeigen
Und diese Option kann einen gewissen Feed, nicht den kompletten Reader, anzeigen. Dazu einfach #feed/ angeben. Beispiel: reader/play/#feed/http://feeds.feedburner.com/jmboard/UITV

Information bei automatischen Update
Reader Update
Wenn der Reader mal wieder aktualisiert wird, wird man darüber direkt informiert. Eine kleine Leiste on Top zeigt an, ob Reader grade ein Update bekommen hat und man die Seite nachladen sollte. Das ist besonders für Benutzer interessant, die Reader den ganzen Tag im Tab offen haben (wie ich ;)).
Happy Birthday YouTube! und Google Reader unterstützt jetzt auch HTML5-Multimedia-Tags.

Happy Birthday YouTube (Video)!
YouTube 5 Jahre!

5 Jahre erfreut uns YouTube nun größter Web2.0-Beliebtheit. Denn vor genau 5 Jahren stelle der User jawed das erste Video online, knapp 2 Monate nach dem offiziellen YouTube-Launch. "Me at the zoo" hat bis heute 2 Millionen klicks und rund 15.000 Kommentare.









Google Reader mit HTML5-Multimedia-Tags
Wie Google Reader per Twitter angekündigt hat, unterstützt der Reader jetzt <video> und <audio>-Tags. Im Test hatte Reader ein Vimeo-Video eingebunden, welches den h264-Codec unterstützt (also nur Chrome und Safari können das Video wiedergeben, ansonsten müsste man per Ogg einbinden).
Reader
Google Reader Play ist ein experimentelles Feature für den Google Reader. Es stellt einen Feed in einer anderen Form dar und ermöglicht es viele andere Feeds zu finden. Diese sind nach Möglichkeit personalisiert.

Man kann jeden einzelnen Feed oder auch einen ganzen Ordner in Reader Play öffnet, wenn man im Menü „view in Reader Play“ wählt. Zwei Pfeile machen das Lesen des nächsten bzw. vorherigen Eintrags möglich. Funktionen wie markieren, bervorzugen („like“) und weiterempfehlen sind ebenfalls zu finden.

Reader

In Reader Play fließen auch Empfehlungen von Kontakten ein. Google Reader Play steht unter google.com/reader/play zur Verfügung.
Reader
Schon recht lange präsentiert der Google Reader auf der Startseite regelmäßig Empfehlungen. Diese enthalten Blogs und Nachrichtenseiten, die zu den abonnierten Feeds passen und von anderen Nutzern ebenfalls gelesen werden. Nun hat Google nochmal nachgelegt.

Öffnet man einen Feed, den man noch nicht abonniert hat, im Google Reader, so findet man nun auf der rechten Seite einige Empfehlungen von Feeds, die dem recht ähnlich sind. Auch für vorhandene Feeds kann man sich empfehlungen anzeigen lassen. Klickt hierfür auf „Feed Settings“ und dann auf „More like this...“

Google Reader

Außerdem hat Google an „Explore“ einige Änderungen vorgenommen. Details im Google Reader Blog.
Reader

Google hat heute ein Update für den Google Reader veröffentlicht. Ab sofort kann man jede Webseite abonnieren, auch wenn sie keinen Feed besitzt. Man trägt einfach nur die URL zu Seite ein, die man beobachten möchte und Google fragt dann in einem Dialog, ob ein Feed erstellt werden soll.

Dieser Dialog kommt allerdings nur, weabnn ein Feed für die eingegebene URL noch nicht erstellt wurde. Ansonsten wird der bestehende Feed sofort abonniert. Wie auch die anderen Feeds überprüft Google diese künstlichen Feeds dann regelmäßig.

Reader

Der Google Reader zeigt dann eine Zusammenfassung der Änderungen an. Da sicherlich nicht alle begeistert sind, dass Google eine Art Überwachung in den Reader integriert hat, bietet man Webmaster ein OptOut an. Auf jede Seite, die Google nicht beobachten soll, muss man den Meta-Tag noarchiv eintragen.
Reader
Google hat die Funktionen vom mobilen Google Reader, der unter anderem beim iPhone und Andoird genutzt wird, erweitert. Unter jedem Eintrag findet man nun die Buttons, die es in der Desktop-Version auch gibt. Neben dem Stern zum Markieren und Share zum Weiterempfehlen, gibt es auch like (dt. bevorzugen) auch die Tags.

Außerdem hat Google ein neues Design veröffentlicht, das mehr zu dem von Google Mail und Google Calendar passt. Zudem ist es möglich die Eintrage zu sortieren. Hierfür gibt es in der Toolbar weiteres Menü.

Reader mobile

Wer einen Vorschlag für den mobilen Google Reader hat, kann diese hier nun in die Product Ideas eintragen.