Im vergangenen Jahr hat Google mit Allo und Duo gleich zwei neue Messenger vorgestellt, wobei vor allem der Video-Messenger gelobt wurde und eine sehr simple Lösung zum Aufbau einer Videotelefonie bietet. Bisher hat sich Google mit Werbung für Duo zurück gehalten, aber jetzt startet man den großen Angriff: Ab sofort können Nutzer von Googles Smartphones Pixel und Nexus direkt aus der Telefon-App und einigen anderen Standard-Apps einen Duo-Videoanruf starten.
Mit Google Phone besitzt Google eine separate Telefon-App für die hauseigenen Smartphones und fügt dort immer wieder mal spezielle Funktionen hinzu, die man in den Standard-Apps der Hersteller nicht findet. In der Version 12 der Phone-App befindet sich nun ein Hinweis darauf, dass es dort schon bald eine tiefere Integration der Videoanrufe mit Duo geben wird. Diese sollen sich dann möglicherweise direkt aus der Telefon-App heraus starten lassen.
Google steckt derzeit einiges an Energie in die Weiterentwicklung der Telefon-App und wird mit dieser in Zukunft vermutlich deutlich mehr als nur das Telefonieren ermöglichen. Jetzt wird aber erst einmal an einer neuen Oberfläche gearbeitet, mit der sich ein laufendes Gespräch in den Hintergrund stellen und das Smartphone weiterhin vollständig nutzen lässt. 9to5Google ist es gelungen, diese Funktion bereits zu aktivieren.
Praktisch jeder hat sein Smartphone heute stets griffbereit bzw. hat es ohnehin ständig in der Hand, und der eine oder andere wird vielleicht auch schon in die Situation gekommen sein, in dem die Rettung oder Feuerwehr mit dem Smartphone gerufen wurde. Eine der wichtigsten Fragen ist natürlich der aktuelle Standort, was aber manchmal gar nicht so leicht zu beantworten ist. Eine neue Funktion der Google Phone-App soll den Anrufer dabei nun unterstützen.
Mit unserer großen Easteregg-Serie zu Ostern haben wir schon anhand von Dutzenden Beispielen gezeigt, dass Googles Entwickler und Designer es lieben, kleine Spiele und Späße in den Produkten zu verstecken. Jetzt ist ein neues Easteregg in der Telefon-App aufgetaucht, das sich schon vor einiger Zeit durch einen Teardown angekündigt hat: Ist die versteckte Funktion aktiviert, zeigt eine Hunde- oder Katzenpfote die Geste zum Annehmen eines Anrufs.
Seit der vergangenen Woche rollt Google ein Update für die Telefon-App aus, dass an der Oberfläche keine sichtbaren Verbesserungen mit sich gebracht hat. Dafür hat sich aber unter der Haube wieder einiges getan und es gibt eine Reihe von neuen Funktionen die nur auf ihre Aktivierung warten. Dazu gehören angepasste Textnachrichten für nicht erreichte Kontakte oder auch das Senden und Empfangen von Fotos direkt in der Telefon-App.
Per Definition ist ein Smartphone ein "Mobiltelefon", dessen Hauptfunktion eigentlich das Telefonieren ist - aber genau dafür wird es im Alltag von vielen Menschen eigentlich am seltensten genutzt. Wohl auch deswegen gibt es in diesem Bereich wenige Innovationen und Verbesserungen. Jetzt hat Google die Telefon-App wieder einmal aktualisiert und ermöglicht es, Sprachnachrichten aus der Mailbox herunterzuladen oder weiter zu verschicken. Außerdem gibt es erste Hinweise auf eine RCS-Integration.
Mit der Websuche und GMail hat Google viel Erfahrung im Kampf gegen Spam und ist mittlerweile unglaublich gut darin, die ungewünschten Webseiten und E-Mails aus dem Alltag des Nutzers herauszufiltern. Den gleichen Weg möchte man nun auch für lästige Werbeanrufe gehen und hat eine neue Version der Telefon-App für die Nexus-Smartphones veröffentlicht, die direkt beim Klingeln vor diesen Nummern warnt.
Bei all den smarten Funktionen und Möglichkeiten der Smartphones kann man sehr leicht vergessen, dass es sich dabei eigentlich um Telefone handelt, die natürlich auch die entsprechende Funktion haben. Wenig überraschend handelt es sich dabei auch bei Android um eine System-App, die natürlih vorinstalliert ist und auch nicht so ohne weiteres gelöscht oder ausgetauscht werden kann. Jetzt hat Google die System-App von Android in den Play Store gestellt und wird diese zukünftig auf diesem Wege ständig aktuell halten und neue Funktionen schneller nachrüsten.