Google-Doodle: Thanksgiving 2006

Verfasst von Jens am 24. November 2006 |

Google-Doodle: Thanksgiving 2006
Am gestrigen Donnerstag haben die Amerikaner an ihrem freien Tag das Erntedankfest (Ich find den Namen so blöd) gefeiert. Wie üblich taucht dabei auch wieder der nette Truthahn auf 😉

Mehr

Neues Google Forschungszentrum in Polen

Verfasst von Jens am 23. November 2006 | 7 Kommentare

In Krakau wird demnächst das zehnte europäische Google Forschungszentrum eröffnet.
Laut Artur Waliszewski, Chef der polnischen Google-Niederlassung, ist es das erste Forschungs- und Entwicklungszentrum in dieser Region. Die Wahl des Standortes fiel wegen der herausragenden Leistungen in Programmier-Wettbewerben polnischer Programmierer, sowie gute Ausbildungsstätten speziell in Krakau, auf Polen, so Artur Waliszewski.

Weltweit hat Google 31 Forschungs- und Entwicklungszentren. Man ist aber noch dabei Ingenieure und Programmierer für diese Zentren zu rekrutieren.

» Futurezone

Mehr

Google Transit möchte Daten der Verkehrsbetriebe

Verfasst von Jens am 23. November 2006 | 1 Kommentar

Google Transit
Das vergessene Kind Google Transit scheint auf der Prioritätenliste jetzt weiter nach oben gerutscht zu sein und soll nun ausgebaut werden. Google möchte das Programm nun um etliche Städte erweitern und setzt dabei auf die Hilfe der User oder Verkehrsbetriebe. Um neue Daten einfügen zu können haben die Googler extra einen neuen Standard geschaffen.

Um die Daten der eigenen Stadt bei Google Transit einzupflegen, muss eine ZIP-Datei erstellt werden die alle nötigen Informationen enthält. In der Datei stehen wieder viele andere TXT-Dateien die alle möglichen Angaben, Routen und Linien enthalten. Insgesamt können 9 Dateien enthalten sein, 6 sind sogar unbedingt notwendig um überhaupt angenommen zu werden.

Die ZIP-Datei wird übrigens nicht von Google gehostet, was ich merkwürdig finde, sondern von dem jeweiligen Ersteller selbst. Google muss dann per Mail über diese Datei informiert werden und kann sie so regelmäßig abrufen, parsen und evt. bei Transit einfügen. Die Datei muss dabei ständig verfügbar sein, ansonsten wird sie nach einiger Zeit wieder aus dem Index entfernt und die Stadt verschwindet somit.

Ich frage mich nur an wen sich dieses Anliegen nun wirklich richtet, an private Benutzer wohl kaum – denn kann man solchen Daten glauben die irgendjemand dort eingepflegt hat? Das kann ärgerlich werden. Dann doch lieber direkt von den Verkehrsbetrieben, aber warum sollten sich diese jetzt die Arbeit machen ihre Daten für Transit zur Verfügung zu stellen? So lange es hierbei keinen Vorteil für das Unternehmen selbst gibt wird sich wohl kaum jemand finden.

» Erklärung des Transit-Standards
» Ankündigung im Google-Blog

Mehr

Custom Search Engine jetzt auch auf deutsch

Verfasst von Jens am 23. November 2006 |

Google Custom Search Engine
Seit 2 Tagen ist Googles Custom Search Engine Service in vielen weiteren Sprachen verfügbar, zumindest teilweise. Das CSE-Center ist weiterhin komplett in englisch gehalten, genauso wie Google Co-op, aber die erstellten Suchmaschinen selbst können jetzt in ihrer Sprache angepasst werden – leider sehr unkomfortabel.

In den „Basic Informations“ jeder einzelnen Suchmaschinen kann jetzt unter dem Punkt „Search engine language“ zwischen folgenden Sprachen gewählt werden:
bulgarisch, chinesisch, kroatisch, tschechisch, dänisch, niederländisch, englisch, finnisch, französisch, deutsch, griechisch, ungarisch, italienisch, japanisch, koreanisch, norwegisch, polnisch, portugiesisch, russisch, slowakisch, spanisch, schwedisch & türkisch. Wird „All Languages“ eingestellt, wird die eingestellte Browsersprache des jeweiligen Users übernommen.

Anhand der eingestellten Sprache wird nicht nur die Sprache der Suchmaschinenoberfläche eingestellt, sondern auch die Sprache nach der gesucht wird. Das heißt, es ist nur auf Umwegen möglich mit einer deutschen Suchmaschine englische Webseiten zu durchsuchen. Möglich wird das erst, wenn man in der zweiten Coderzeile der Suchmaschine die URL von google.com auf die jeweilige Landessprache wechselt.

» Ankündigung im Google CSE-Blog

Mehr

Book Search-Engine als PDF-Viewer für Docs & Spreadsheets?

Verfasst von Jens am 23. November 2006 |

Google Docs & Spreadsheets + Google Book Search
Gestern hatte ich schon geschrieben, dass die neue Version von Google Book Search eine gewisse Ähnlichkeit mit dem Adobe Reader hat. Das hat nun auch der Entdecker von vielen neuen Google-Angeboten, Garett Rogers, bemerkt und sieht darin gleich wieder ein mögliches neues Feature von Google Docs & Spreadsheets – einen PDF-Viewer.

Zugegeben, ganz abwegig ist die Idee ja nicht. Mit den Features die die Buchansicht derzeit bietet kann man schon einen netten Online-PDF-Viewer zusammen basteln, die Aufteilung in Kapitel und das direkte navigieren von Seite zu Seite wird ja schon unterstützt. Außerdem gibts es bei D&S schon lange die Möglichkeit Dokumente in das PDF-Format zu exportieren, warum also nicht auch importieren und ebenfalls online ablegen?

Ich denke dass es dieses Feature niemals geben wird, wegen der Kooperation mit Adobe. Natürlich hätte Adobe den Vorteil dass sein Dokumentformat noch zugänglicher wird und in jedem Browser auch ohne Plugin angezeigt werden kann, aber dann würde ja niemand mehr die Adobe-Software verwenden. Und genau das wird wohl den Ausschlag dafür geben Google die Erlaubnis für einen PDF-Viewer zu verwehren.

Schön wäre so ein Feature natürlich schon, vor allem wenn ich daran denke wie oft PDFs im Web verlinkt werden und den Browser damit an den Rand des Absturzes treiben – es gibt kein schlimmeres Plugin als der Adobe PDF-Viewer. Würden nun all diese PDFs bei Google gehostet wären sie sofort auf dem Bildschirm, ganz ohne Absturzgefahr. Könnte mir gefallen 😉

» Garetts Gedanken

Mehr

Google Docs & Spreadsheets Homepage-Modul

Verfasst von Jens am 23. November 2006 |

Google Docs & Spreadsheets
Für alle User, die die Personal Homepage als Startseite benutzen und dort auch ihre Docs & Spreadsheets-Dokumente aufgelistet haben möchten haben die Googler jetzt ein kleines Gadget entwickelt. Leider ist es überhaupt nicht anpassbar und bietet wirklich keine andere Funktion als das dumpfe auflisten der Dokumente.

In dem Gadget werden die letzen 4 bearbeiteten Dokumente aufgelistet, zusammen mit dem Zeitraum seit der letzten Bearbeitung. Ein Klick auf einen Eintrag öffnet das Dokument direkt bei Google Docs. Außerdem gibt es noch 2 Links die auf die aktiven Dokumente und Alle Dokumente weiterleiten – damit hat es sich dann aber auch schon an Funktionalität.

Ich würde mir jetzt mehr Anpassungsmöglichkeiten wünschen. Einerseits sollte ausgewählt werden wieviele Dokumente angezeigt werden, oder was für Dokumente angezeigt werden sollen – Dokumente oder Tabellen. Auch ein kurzer Auszug aus dem Dokument (am besten bei MouseOver) wäre ganz nett, falls sich bei Docs viele Dokumente befinden und man sie nicht richtig zuordnen kann.

Gadget hinzufügen:
D&S Gadget hinzufügen

» Ankündigung im D&S-Blog

Mehr

Dresden für Google Earth nachgebaut

Verfasst von Jens am 22. November 2006 | 5 Kommentare

GoogleEarth

Das Softwareunternehmen 3D Geo hat die komplette Stadt Dresden mit 150.000 Gebäuden für Google Earth nachgebaut. Mit der von 3D Geo entwickelten Software „3D Geo KML-Creator“ soll dies ohne Programmierkenntnisse möglich sein. Diese Software wandelt 3D Inhalt automatisch in das Google Earth Format KML um. Außerdem ist das Hinzufügen von Gebäudeinformationen und lokaler Werbung vollkommen automatisch möglich.

» Meldung & Video bei GeoPoint

Mehr

Redesign & Neue Funktionen für Google Book Search

Verfasst von Jens am 22. November 2006 | 4 Kommentare

Google BookSearch

Google Buchsuche Book Search wurde einem kompletten Redesign unterzogen und präsentiert sich jetzt in einem völlig neuem und übersichtlichem Gewand. Ab sofort kann ein Buch komplett ohne Reload durchgelesen werden, was mal wieder durch Googles Lieblingstechnik AJAX realisiert wird. Außerdem können zu jedem Buch jetzt noch jede Menge Informationen gefunden werden.

Buchansicht

Die Buchansicht ist jetzt komplett in 2 Teile geteilt, auf der einen Seite das komplette Buch und auf der anderen alle verfügbaren Informationen die über dieses Werk zu finden sind. Das ganze erinnert jetzt ein klein wenig an den Adobe Reader, nur dass sich die Info-Sidebar hier auf der linken statt auf der rechten Seite befindet.

Ansichtsfunktionen
Es gibt jetzt jede Menge Möglichkeiten zur nächsten Buchseite zu gelangen. Entweder wie früher, per Klick auf „Nächste Seite“, per Scrollingrad an der Maus, per Scrollleiste am Buchrand und auch per Drag&Drop innerhalb der Buchseiten. Außerdem kann in jedes Buch hereingezoomt werden, zwar nicht stufenlos, aber dafür bis auf Pixelnähe. Auch eine 2Seiten-Darstellung soll es geben, aber die ist bei mir leider nicht vorhanden.

Wer sich in das vorliegende Buch vertiefen möchte und die Sidebar-Informationen nicht benötigt, kann auch auf eine Vollbild-Ansicht umschwenken, bei der dann nur noch die kleine Toolbar übrig bleibt. Wenn jetzt der Browser auch noch auf Vollbild umgeschaltet wird (F11), dann hat man praktisch nur noch das Buch vor sich – so gefällt mir das. Selbst die Werbung wird dabei ausgeblendet, vorbildlich 😉

Sidebar-Informationen
In der Sidebar befinden sich die üblichen Funktionen, die man schon von der alten Version her kannte. Hier ist das Inhaltsverzeichnis, sofern vorhanden, aufgelistet und springt mit einem Klick zur betreffenden Seite. Darunter befinden sich Links zum Kauf des Buches, damit der Verlag auch noch etwas davon hat. Außerdem kann jetzt auch innerhalb des Buches gesucht werden, und der gefundene Text wird per Hintergrund-Highlighting hervorgehoben. Ganz am Ende findet sich noch eine kleine Informationen über den Verlag oder Autor.

Ganz oben in der Sidebar befindet sich der Link „More about this Book“, der eine Seite mit vielen Informationen rund um das Buch öffnet.

Weitere Informationen über ein Buch
About this Book
Auf der Informationsseite werden neben dem Cover noch weitere allgemein Informationen wie der Autor, die ISBN-Nummer und die Seitenanzahl aufgelistet. Direkt daneben befinden sich auch wieder die Links zum Kauf des vorliegenden Buches, natürlich wie immer in mehreren Shops. Unter diesen allgemeinen Informationen sammeln sich jetzt jede Menge weitere Informationen.

Einige Seiten werden direkt verlinkt und in einer kleinen Vorschau angezeigt, meist ist dies der Index, das Cover und das Impressum – je nachdem was verfügbar ist. Außerdem werden ähnliche Bücher aufgelistet die den Leser ebenfalls interessieren könnten. Wenn das betreffende Buch in einem wissenschaftlichem Dokument erwähnt wurde, das bei Scholar gelistet ist, wird auch dies angezeigt und das Dokument mit verlinkt.

Außerdem werden die Bücher anhand ihres Inhalts automatisch getaggt und somit sehr gut mit noch anderen Büchern verbunden. Anhand dieser Tags wird sofort ersichtlich worum es in diesem Buch geht und es kann mit einem Klick weitere Bücher gefunden werden die sich mit dem gleichen Thema beschäftigen. Ganz am Ende der Seite gibt es dann auch wieder die Möglichkeit das Buch zu durchsuchen.

Fazit
Das neue Design gefällt mir sehr gut, und animiert mich jetzt durchaus sehr viel mehr zum lesen als es bisher der Fall war. Denn der Reload war schon sehr lästig, wenn jetzt noch der Buchbestand stimmen würde wäre es ein mehr als interessantes Informationsportal. Auch die Informationen die rund um ein Buch angezeigt werden lassen fast keinen Wunsch mehr offen, das soll ein Konkurrenzprodukt erst einmal nachmachen.
Unbedingt mal ausprobieren!

» Google Book Search Beispiel: Google The Missing Manual
» Ankündigung im Google BookSearch Blog

Mehr

Sitemaps jetzt auch für die Google News

Verfasst von Jens am 22. November 2006 |

Google News + Google Sitemaps
Weil es in der letzten Zeit einige Klagen gegen die Google News gegeben hatte, mussten sich die Googler etwas einfallen lassen. Die Administratoren der News-Seiten hatten bisher nur die Kontrolle darüber, ob ihre Seiten in den News-Index wandern oder nicht. Seit heute haben amerikanische Newsquellen auch die Möglichkeit ihre News mit einer Sitemap auszustatten und so genau die Kontrolle darüber zu behalten welche Artikel erscheinen und welche nicht.

Extra für News-Seiten hat Google eine neue Version des Sitemap-Protokolls erstellt, in dem erweiterte Informationen über den Artikel eingegeben werden können. So kann neben der eigentlich Artikel-URL auch eine Liste von Keywords zu jedem Artikel und ein Zeitstempel angegeben werden. Mit diesen Daten können die Google News den Artikel noch besser einordnen, anhand von Themen und Zeitlinien.

Außerdem können Artikel oder ganze Resorts mit dieser Sitemap von den Google News ausgeschlossen werden, damit sich kein Webmaster mehr darüber ärgern oder gar Google verklagen kann, wenn ein Artikel fälschlicherweise hier erscheint. Der Link zur Integration dieser Sitemaps ist bisher allerdings nur für die Webmaster sichtbar, deren Seiten schon bei den News integriert sind.

Ein kluger Schachzug, so hält man sich Klagen vom Leib, und lernt die Seiten der News-Provider gleich noch besser kennen. Außerdem könnte dies der Anfang eines neuen allumfassenden News-Dienstes werden. Später könnte das Angebot für alle Webmaster geöffnet werden, und so neben den eigentlichen News auch die Meinung der User im Web und ihren Blogs angezeigt werden.

» Ankündigung im Webmaster Central Blog
» Neue Sitemaps-Definition

Mehr

Scroll-Verwirrung + Earth Scrolling-Tipps

Verfasst von Jens am 22. November 2006 | 4 Kommentare

Google Maps vs. Google Earth
Das ist jetzt mehr eine Frage als ein Artikel:
Warum funktioniert das Scrolling von Google Earth genau anders herum als das von den Google Maps? Irgendwie ist das sehr verwirrend und hat mich nicht nur einmal aufgeregt…
Damit der Artikel noch einen Informationsgehalt hat, folgen einige Scrolling-Tipps für Earth 😉

Scrolling-Wirrwarr
Wenn man bei den Google Maps nach oben scrollt wird an die Karte herangezoomt. Das ist logisch, denn hoch=groß. Außerdem befindet sich hereinzoomen im Zoom-Steuerelement ebenfalls oben – soweit okay. Aber warum funktioniert das denn bei Google Earth genau anders herum? :-( Hier wird reingezoomt wenn man nach unten scrollt. Da ich in den letzten Tagen sehr viel mit den beiden Angeboten arbeite stört mich das schon ein wenig… Hat das einen tieferen Sinn, wisst ihr da etwas?

Google Earth Scrolling-Funktionen
Linke Maustaste + Maus bewegen
Über die Karte fliegen

Scrollrad nach oben
Herauszoomen

Scrollrad nach unten
Hereinzoomen

Scrollrad drücken + Maus bewegen
Karte frei drehen

Scrollrad drücken + Linke Maustaste
Blickwinkel verändern

Rechte Maustaste + Maus bewegen
Zoomen

Mehr

Die Google-Aktie hat die 500$-Marke überschritten

Verfasst von Jens am 22. November 2006 | 1 Kommentar

GOogle-Aktie
Die Google-Aktie hat einen neuen, vielleicht historischen, Höchstwert erreicht. Im moment steht sie bei über 510$ je Aktie und macht das Papier damit zum teuersten im gesamten Technologieindex NASDAQ. Damit ist die Aktie in nur 27 Monaten von ihrem Ausgabewert 85$ über 420$ gestiegen.

Mit diesem Aktiewert ist das Unternehmen Google Inc. derzeit 153 Milliarden Dollar wert – das ist doch mal ein ganz netter Wert. Und wer nun denkt dass der 500$-Durchbruch nur ein kleiner Schluckauf war irrt, denn die Aktie steigt derzeit munter weiter und will einfach keinen Abwärtstrend zeigen. Irgendwie habe ich das Gefühl, dass es sich sogar heute noch lohnen würde diese Aktie zu kaufen… 600$, wir kommen!

Bleibt nur noch die Frage: Wann platzt die Google-Blase? .p

» Google-Aktie
» Meldung bei n-tv

Mehr

Google steigert US-Marktanteil auf fast 50%

Verfasst von Jens am 22. November 2006 |

Google konnte seinen Anteil auf dem amerikanischen Suchmaschinenmarkt wieder einmal steigern und nimmt nun schon fast jede zweite Suchanfrage entgegen, fast 50%. Damit ist der Anteil in der letzten Zeit stark gestiegen, und doppelt so hoch wie der Marktanteil des ärgsten Konkurrenten Yahoo! – weit abgeschlagen ist wie immer Microsofts Suchmaschine.

Die genauen Zahlen:
Google: ca. 46,9%
Yahoo!: 24%
MSN: 8,8%
AOL: 6,2%
Ask: 2,8%

Heise stellt die Zahlen diesmal sehr merkwürdig dar und macht insgeheim Yahoo! zum Gewinner. Yahoo! wies zwar prozentual ein größeres Wachstum als Google auf – aber das ist bei einem kleineren Marktanteil ja auch kein Wunder. In realen Zahlen gesehen ist Google der eindeutige Gewinner.

» Zahlenrechnerei bei heise


GWB-Dossier Marktanteile

Mehr
Seite 701 von 832««...1020...700701702...710720...»»