Google Status Update
Zwar hat Google mit jaiku einen Twitter-Klon im Programm, aber der Service ist derzeit weder populär noch irgendwie in Google-Services eingebunden. Ein User will jetzt unter der Adresse google.com/s2/status das neue Angebot Google Status Update gefunden haben. Minimalistisches Design und Aufbau spricht für Google - der Typo "Googel" im Button und die Button-Anordnung (Erst Suche und dann Status-Änderung) selbst spricht eher dagegen. Leider (?) handelt es sich um ein Fake, aber ich könnte mir gut vorstellen dass Google so etwas ähnliches entwickeln wird - sogar unter der URL. [FaceSearch, Google Blogoscoped Forum]
LIFE
Bisher war Google Image Search eine reine Suchmaschine für Bilder im gesamten Internet. Seit Heute hostet Google aber auch ein ganz besonders Archiv: Ab sofort sind Millionen von Bildern aus dem LIFE Foto-Archiv direkt und ohne Beschränkung zugänglich. Nur ein Bruchteil dieser Fotos wurde jemals vorher veröffentlicht. LIFE
Die Fotos aus dem LIFE-Archiv sind am besten durch die Startseite zugänglich, dort sind die Fotos nach Jahrzehnt (derzeit geht es zurück bis 1860), nach Orten, Personen oder weiteren Tags sortiert. Man kann allerdings auch selbst nach Fotos suchen - das geschieht via Image Search mit dem versteckten Parameter "source:life" LIFE
Jedes einzelne Bild ist mit einer Beschreibung versehen aus der hervorgeht was auf dem Bild zu sehen ist. Zusätzlich sind alle Fotos auch getaggt und können von jedem User bewertet - aber noch nicht kommentiert - werden. Gefällt euch ein Foto, könnt ihr es entweder normal herunterladen (ohne Sperre) oder es mit nur einem Klick kaufen und nach Hause schicken lassen. Das LIFE-Archiv umfasst ca. 10 Millionen Fotos, derzeit sind etwa 20% davon bei Google hochgeladen und zugänglich. In den nächsten Monaten wird das Archiv allerdings wachsen und in einigen Monaten ist das Archiv dann komplett online verfügbar - und das alles kostenlos und werbefrei. Verdient wird wahrscheinlich nur durch den Verkauf der Fotos, diese Einnahmen dürften sich LIFE und Google aufteilen. Die einzige Beschränkung besteht derzeit darin, das höchstens 200 Fotos pro Suchanfrage zurückgeliefert werden, ansonsten gibt es keine Einschränkung beim suchen, ansehen oder herunterladen. Nur ein kleiner Bruchteil der zugänglichen Fotos wurde jemals veröffentlicht, die meisten lagen in verstaubten Archiven und wären eines Tages wahrscheinlich verloren gegangen. Da hat Google mal wieder einen großen Schritt zur Erfüllung der Mission "Alle Infos digitalisieren, archivieren und zugänglich machen" gemacht. Vielleicht folgen in nächster Zeit noch weitere Galerien und Archive, wäre eine super Quelle ;-) » Google Image: LIFE Archive » Ankündigung im Google-Blog
Finance + AdSense Seit dem Start vor über 2,5 Jahren war Google Finance komplett werbefrei - das hat sich ab heute geändert. Wahrscheinlich hat man mittlerweile eine ausreichend große User-Basis aufgebaut, dass sich das Anzeigengeschaft lohnt. Sowohl auf der Startseite als auch auf den Info-Seiten wird in der rechten Hälfte ein Rectangle-Ad angezeigt. Anzeige bei Finance
Die Banner kommen direkt von AdSense und sind demzufolge kontextbasiert - was bei einem Finanzportal meiner Meinung nach aber nicht viel bringt. Die Anzeigen in der jetzigen Form werden wahrscheinlich noch nicht das endgültige Design sein, Google hat angekündigt hier mit einigen Banner-Varianten zu experimentieren. In naher Zukunft sollen auch Banner in den Google News getestet und dann dauerhaft angezeigt werden. Das allerdings könnte eine erneute Klageflut der Verleger auslösen von denen Google den Content "klaut". Erst vor einigen Monaten hat Google damit begonnen testweise Anzeigen in der Bildersuche anzuzeigen. Scheinbar werden jetzt nach und nach alle Angebote monetarisiert - hoffentlich auch weiterhin mit dezenten Bannern... » Ankündigung im Google-Blog
Chrome Vor wenigen Tagen hat Google die Chrome Version 0.4.154.18 im sogenanntem De-Channel veröffentlicht. Nun gibt es ein weiters Update. Dieses Mal werden ausschließlich Bugs behoben. Top Bugfixes: -Google Chrome hängte sich bei Seiten mit Offline Daten via Gears auf -Chrome wird nun Flash installieren, wenn es eine Seite benötigt. Bisher funktionierte der Download, aber die Installation schlug fehl -Manchmal startete Google Chrome nach einem Update zweimal -Google Chrome verfügt nicht nur über einen PopUp Blocker von normalen PopUps sondern auch für JavaScript Nachrichten. Leider hat Google Chrome teilweise wichtige Fenster geblockt. Dies sollte jetzt behoben sein. -Ordner, die man in der Lesezeichenleiste hinzugefügt hat, werden jetzt im Lesezeichen hinzufügen Dialog angezeigt. -Bugfix für einen Chrash auf Windows XP 64-bit, wenn man die Optionen geöffnet hat. Weitere Fixes könnt Ihr in den Release Notes nachlesen. Über den Dev-Channel: Im Dev-Channel veröffentlicht Google regelmäßig Updates für Google Chrome. Um auf diesen Channel zu wechseln müsst Ihr dieses Programm herunterladen, starten und dann gegebenenfalls den Punkt bei Dev setzen. Danach Chrome neustarten und auf den Schraubenschlüssel klicken und dort dann auf "Infos zu Google Chrome". Weitere Details habe ich hier beschrieben. Achtung: Die Updates des Developer Channels sind möglicherweise nicht so stabil, wie die des Beta-Channels. » Release Notes » Ankündigung
YouTube Live
Nachdem Yahoo! mit seinem Live-Angebot spektakulär gestartet und schnell wieder versunken ist, versucht sich jetzt YouTube auch an einem Live-Experiment. Allerdings handelt es sich bei YouTube vorerst um ein einzigartiges Event. Das Event nennt sich YouTube Live und wird am 22. November live ins Internet gestreamt - mit vielen Stars. YouTube Live
Worum es sich bei YouTube Live genau handelt versucht das Team möglichst im dunkeln zu halten, es darf aber eine sehr unterhaltsame Show erwartet werden. Neben Stars wie Katy Perry, Will.I.Am den Mythbusters und Akon werden auch einige "bekannte YouTube-Gesichter" bei der Show erwartet. Dabei ist noch nicht einmal bekannt ob es wirklich eine Show im klassischen Sinne - sprich ein Konzert auf großer Bühne - handeln wird. Klar ist nur wer kommt und das es sich jeder am Samstag ansehen kann. Das Event findet am 23. November zwischen 17 und 19 Uhr (deutscher Zeit) statt und wird direkt aus San Francisco gestreamt. Direkt im Anschluss findet ein weitere YouTube Live in Tokio statt, allerdings haben sich dort noch keine wirklichen Stars angekündigt - was einer unterhaltsamen Show aber natürlich nicht im Wege steht. Die YouTube-Gäste wissen schließlich wie man das Publikum unterhalten kann ;-) Technisch wird es wohl so ablaufen dass in dem Live-Portal ein Videoplayer, wahrscheinlich in gewöhnter Größe und mit Vollbildfunktion, eingeblendet wird in dem das Event abläuft. Sicherlich wird die Qualität für Vollbild ausreichend sein, genügend Bandbreite hat YouTube ja allemal zur Verfügung. Auch im YT-Blog hält man sich zu solchen Details allerdings noch sehr bedeckt. Ich bin wirklich gespannt wie die Show ablaufen wird, vielleicht entwickelt sich ja daraus ein wiederkehrendes Event - nur eben ohne Zuschauer vor der Bühne, dafür aber Millionenfach hinter den Bildschirmen. Also, Wecker stellen - Samstag Nacht um 2 Uhr *gähn* P.S. Laut Live-Logo findet das Event am 22. um 17 Uhr statt, laut dem Counter allerdings am 23. um 2 Uhr Nachts... Wer weiß was nun stimmt? » YouTube Live » Das Event bei Facebook [thx to: stadtjunge]
Code Mithilfe des Google Web Toolkit lassen sich AJAX-Anwendungen einfacher gestalten und entwickeln, außerdem bietet es die Möglichkeit Java-Anwendungen in AJAX-Anwendungen umzuwandeln. Unser Leser Sven Strohschein entwickelt derzeit ein Framework für dieses Toolkit und hat vor wenigen Tagen die erste lauffähige Version veröffentlicht. Das ganze ersetzt das Polling-System durch ein Eventsystem und nennt sich GWTEventService. Da ich ehrlich gesagt keine Ahnung vom Web Toolkit habe und dessen funktionsweise nicht kenne, zitiere ich hier einfach mal die offizielle Beschreibung:
Die erste öffentliche Version von GWTEventService ist jetzt verfügbar. GWTEventService ist ein ereignisbasiertes Client/Server Kommunikations-Framework. GWT-RPC und die Comet / Server-Push Technik werden benutzt, um Polling-Zugriffe ereignisbasiert und mit einer flexiblen Architektur aufzulösen. Clientseitig wird eine High-Level-API zur Verfügung gestellt mit der Listener am Server, wie z.B. zu einer GUI-Komponente, registriert werden können. Serverseitig handelt es sich um eine Client-unabhängige Umsetzung, die viele Konfigurationsmöglichkeiten anbietet. Der "developer-release" enthält eine kleine Chat-Anwendung um die Funktionalität des Frameworks mit GWT zu demonstrieren. Eine kurze Anleitung und ein Tutorial können im Wiki oder in dem "developer-release" von GWTEventService gefunden werden.
Soweit ich das jetzt verstanden habe bekommt das GWT dadurch ein Eventsystem ähnlich dem der WinAPI (die einzige die ich kenne *schäm*). Dadurch dürften sich Anwendungen noch einfacher entwickeln bzw. mit dem User interagieren lassen. Im Grunde programm dann Web-Anwendungen damit dann genauso wie ein Desktop-Anwendung. Sven ist derzeit noch auf der Suche nach Testern und interessierten Entwicklern die sich an diesem Projekt beteiligen möchten. Wer sich beteiligen möchte meldet sich einfach auf der entsprechenden Code-Seite oder hier in den Kommentaren ;-) » GWTEventService Projektseite
Google Zwar findet Googles More-Seite heute nicht mehr so oft Verwendung wie zu den Anfangszeiten, aber dennoch hat man sie lange Zeit konsequent gepflegt und erweitert. Je nach Region beinhaltet die more-Seite mehr oder weniger Content, die vollste war dabei natürlich die amerikanische. Allerdings ist diese seit einigen Tagen doch recht leer geworden... Englische Seite More Englisch
Deutsche Seite More Deutsch
Wie man sieht beinhaltet die englische Seite mittlerweile sehr viel weniger Content und es wurde glatt mal mehr als die Hälfte rausgeworfen. Einen ersichtlichen Grund dafür gibt es nicht, denn auf dieser Seite befinden sich auch Dienste die in der Linkbar vorhanden sind und viele prominente Angebote wie z.B. Google Mail oder YouTube sind komplett verschwunden. Eine versehentlich alte freigeschaltet Version der Seite kann es auch nicht sein, da sowohl das Copyright bei 2008 steht und auch der erst im September veröffentlichte Chrome-Browser enthalten ist. Die Linkbar (über dem Suchfeld) allerdings hat den Stand von vor 5 Jahren - während in der deutschen Version wesentlich mehr Einträge zu finden sind. Da die More-Seite aber kaum noch genutzt wird ist es im Grunde viel Lärm um Nichts... [Blogoscoped Forum]
Street View Der Hamburger Datenschützer Hartmut Lubomierski sagte dem Focus, dass man trotz der Proteste in Schleswig-Holstein Street View in Deutschland nicht verbieten könne. Allerdings solle Google allen Bürgern vor Erhebung der Daten rechtzeitig die Chance des Widerspruches ermöglichen. Darauf hat sich das Gremium der Aufsichtsbehörden für den Datenschutz in der Privatwirtschaft im Rahmen des Düsseldorfer Kreises geeinigt. Als die Proteste der Gemeinde Molfsee bei Kiel, die nach Google Angaben niemals fotografiert werden sollte, gab Google aus den USA bekannt, dass man 2008 keine Aufnahmen aus Schleswig-Holstein veröffentlichen werde. [Golem]
YouTube Wenige Tage nachdem im Mai bekannt wurde, dass man über das Parameter &fmt=18 die Qualität eines YouTube Videos verbessern kann, hat Google bei manchen Videos einen Link hinzugefügt mit dem man das Video in hoher Qualität abspielen kann. Der Trick mit &fmt=18 funktioniert manchmal auch in eingebunden Videos. Allerdings nicht so zuverlässig. Über einen Lifehacker Artikel bin ich nun auf etwas gestoßen, was bei meinen Tests sehr zuverlässig lief. Hier erst mal der Vergleich: Normale Qualität: Bessere Qualität: Ausschlaggebend für die bessere Qualität ist das Parameter &ap=%2526fmt%3D18 Dieses muss man an zwei Stellen im Code des eingebundenen Videos einfügen:
< object width="425" height="344">< param name="movie" value="http://www.youtube.com/v/1aBaX9GPSaQ&hl=en&fs=1&ap=%2526fmt%3D18">< param name="allowFullScreen" value="true">< param name="allowscriptaccess" value="always">< embed src="http://www.youtube.com/v/1aBaX9GPSaQ&hl=en&fs=1&ap=%2526fmt%3D18" type="application/x-shockwave-flash" allowscriptaccess="always" allowfullscreen="true" width="425" height="344">
Leider hat das auch Nachteile: Direkt auf YouTube kann der Nutzer entscheiden, ob er eine schnelle Verbindung hat und deswegen ein Video in guter Qualität anschauen will. Durch diesen Trick zwingt man seinen Besuchern die hohe Qualität auf. Schöner wäre es wenn Google eine Option in das Menü einbaut, mit dem man das Video in bessere Qualität anschauen kann.