#madebygoogle: Das war Googles großes Hardware-Event mit vielen neuen Produkten

google 

Gestern Abend hat Google all den Spekulationen und Gerüchten ein Ende gesetzt und hat eine ganze Reihe von neuen und aktualisierten Produkten vorgestellt, mit dem man die eigenen Hardware-Ambitionen noch einmal unterstrichen hat. Neben den neuen Smartphones und dem vergrößerten Line-Up von Google Home gab es auch noch einige weitere Überraschungen in Form von Kopfhörern und Kameras sowie einiges mehr. Ein kleiner Überblick über alles, was gestern vorgestellt wurde.


Vieles hat sich gestern um den Google Assistenten gedreht und tatsächlich sind praktisch alle vorgestellten Produkte auf irgendeine Art und Weise mit dem Assistenten verbunden. Da man schon während der Präsentation von „AI First“ sprach, ist das auch kein großes Wunder und hat sich schon seit dem vergangenen Jahr abgezeichnet. Wir zeigen jetzt hier nur eine kurze Übersicht über alle vorgestellten Produkte, Details und ausführliche Vorstellungen findet ihr jeweils in den separaten Artikeln.

google family

Pixel 2 & Pixel 2 XL

pixel 2 pics

Der Star in Googles Line-Up sind natürlich auch weiterhin die Smartphones, und es ist wenig überraschend dass man nun eine neue Generation vorgestellt hat. Wie schon im vergangenen Jahr gibt es auch dieses mal wieder zwei Geräte, das Pixel 2 und das Pixel 2 XL. Beide unterscheiden sich nur in der Displaygröße und der Akku-Kapazität voneinander und haben ansonsten eine sehr ähnliche Ausstattung. Details dazu findet ihr in unseren jeweiligen Artikeln.

Highlights sind vor allem das deutlich größere Display bei dem XL-Modell, der quetschbare Rahmen bei beiden Geräten und natürlich auch die drei Jahre Android-Updates.

Technische Daten Pixel 2
Display: 5 Zoll, 16:9, 1080p
Prozessor: Snapdragon 835
RAM: 4 GB
Kamera: 12 Megapixel mit Google Imaging Chip
Batterie: 2.700 mAh
Wasserdicht: IP67-zertifiziert
Audio: Kein Klinkenstecker, Dual-Stereo auf der Vorderseite

Technische Daten Pixel 2 XL
Display: 6 Zoll, 18:9, QHD+
Prozessor: Snapdragon 835
RAM: 4 GB
Kamera: 12 Megapixel mit Google Imaging Chip
Batterie: 3.520 mAh
Wasserdicht: IP67-zertifiziert
Audio: Kein Klinkenstecker, Dual-Stereo auf der Vorderseite

» Technische Daten des Pixel 2 & Pixel 2 XL
» Zusätzliche Informationen zu den Pixel 2-Smartphones

Verbesserungen beim Pixel Launcher

pixel launcher

Auch der Pixel Launcher hat ein kleines Update bekommen, das aber bereits bekannt gewesen ist, und hier nur der Vollständigkeit halber erwähnt werden soll: Die Suchleiste wandert nun an den unteren Rand und kann außerdem vollständig angepasst werden. Dadurch verspricht man sich vermutlich deutlich mehr Suchanfragen, da die Leiste so nun leichter erreichbar ist als bisher, und deutlicher im Blick ist als am oberen Rand.

Dafür findet oben nun das „at a glance“-Widget seinen Platz. In diesem ist der nächste Termin im Kalender sowie das aktuelle Wetter zu finden. Dieser Bereich lässt sich natürlich verschieben oder entfernen, kann aber sicher sehr praktisch sein. Ist aber nichts, was nicht viele andere Launcher ebenfalls schon haben bzw. was durch unzählige Apps nachgerüstet werden kann.

Ob der neue Launcher auch für die Pixel-Smartphones der ersten Generation ausgerollt wird ist noch nicht bekannt, ich könnte mir aber vorstellen dass es auch hier wieder eine Sperre von einigen Monaten geben wird.

Google Home Mini

google home mini

Zusätzlich zum Google Home hat Google noch eine kleinere Version des smarten Assistenten vorgestellt, der die Funktionalität in eine deutlich kleinere Hülle packt. Der Unterschied liegt natürlich vor allem beim Sound, der Assistent selbst kann aber wie gewohnt verwendet werden. Das Hauptaugenmerk lag vor allem an der Größe, so dass sich der Lautsprecher gut in jedes Wohnzimmer und Regal einpasst. Home Mini wird auch in Deutschland für 59 Euro erscheinen.

» Vorstellung: Google Home Mini



Google Home Max

Google Home Max

Die erste Überraschung bei der Präsentation: Google hat noch einen Home Max vorgestellt, mit dem man den Assistenten noch einmal in einen größeren Lautsprecher verpackt hat. Dieser setzt tatsächlich den Fokus auf den Sound und soll vor allem auch die eigene Position und Lage erkennen, so dass der Sound angepasst werden kann. Dadurch soll stets ein perfekter Sound gegeben sein, und natürlich ist auch hier wieder der Google Assistant mit an Bord und kann alle bekannten Funktionen ausführen. Wird aber wohl vorerst nicht in Deutschland erscheinen.

Der Lautsprecher enthält zwei 4,5 Zoll Subwoofer und soll damit perfekten Sound liefern. Außerdem erkennt er ständig die eigene Position und kann den Sound so anpassen, etwa wenn er an der Wand steht, irgendwo lehnt oder auch mitten im Zimmer steht. Das lässt sich Google allerdings auch teuer bezahlen, denn der Home Max kostet in den USA 399 Dollar und ist ab Dezember erhältlich.

» Vorstellung: Google Home Max

Google Pixelbook

pixelbook

Es wurde Zeit, dass Google den Chromebook-Markt wieder etwas anschiebt und ein eigenes Gerät auf den Markt bringt. Mit dem Pixelbook liefert man gleichzeitig einen Laptop als auch ein Tablet, das dann auch per Stift bedient werden kann. Highlight ist aber vor allem der integrierte Google Assistant, der eine eigene Taste auf dem Keyboard bekommt, fest in das Betriebssystem integriert ist und natürlich auch per Sprache aufgerufen werden kann. Leider wird das Gerät nicht in Deutschland erhältlich sein.

» Vorstellung: Google Pixelbook

Pixel Buds

pixel buds

Noch eine kleine Überraschung: Google hat eigene In Ear-Kopfhörer vorgestellt, in denen der Google Assistant schlummert. Dieser lässt sich ganz einfach per Touch aufrufen, so wie man es bereits von anderen Kopfhörer aus dem Project Bisto kannte. Dieser beantwortet Fragen wie gewohnt und kann auch Benachrichtigungen vorlesen. Die Kopfhörer sind per Bluetooth angebunden und werden über ihre Aufbewahrungsbox aufgeladen, wobei man selbst ohne Steckdose bis zu 24 Stunden über die Runden kommen soll.

Oben seht ihr Googles Version der Kopfhörer, die erst einmal merkwürdig aussehen. Es handelt sich um In-Ears, die mit einem Kabel miteinander verbunden sind, aber kein Kabel zum Smartphone benötigen. Dabei handelt es sich um Bluetooth-Kopfhörer mit dem integrierten Assistant. Das Kabel dürfte wohl aufgrund technischer Probleme vorhanden sein, und eben auch deswegen weil man die Kopfhörer sonst zu leicht verlieren könnte – was ein großer Kritikpunkt bei Apple gewesen ist. Auch das fehlende Kabel war bei Apple ein Problem, da sich die Kopfhörer nicht so leicht synchronisieren ließen.

Mit einem Touch auf den rechten Earbud lässt sich der Google Assistant starten, der dann wie gewohnt Aufgaben übernimmt und Fragen beantworten kann. Wie das ganze funktioniert, könnt ihr in den drei Videos sehen, die den Funktionsumfang schon recht gut darstellen. Das ganze wird wohl genau so auf allen Bisto-kompatiblen Kopfhörer funktionieren, wobei es keinen großen Unterschied macht, ob es sich dabei um In-Ears, Over-Ears oder eben um etwas ganz anderes handelt.

Die Kopfhörer kommen gemeinsam mit einer Schale, in der sie auch aufgeladen werden. Die Schale selbst soll die Kopfhörer mehrmals aufladen können, so dass man sie mindestens 24 Stunden lang verwenden kann. Die Kapazität liegt bei 120 mAh, so dass man ohne Akku-Ladung fünf Stunden Musik hören kann. Das bedeutet, dass man das ganze also etwa 5x vollständig auflade kann, bevor auch die Schale erneut geladen werden muss.

Eine Funktion der Kopfhörer im Zusammenspiel mit den Pixel-Smartphones soll eine simultane Übersetzung sein, mit der man in verschiedenen Sprachen telefonieren kann. Das hat jetzt vielleicht nicht unbedingt etwas mit den Kopfhörer zu tun, da die Übersetzung auf dem Smartphone stattfindet, aber vermutlich wird das nur mit diesen Kopfhörern funktionieren – zum Anfang zumindest.

Die Pixel Buds sind in wenigen Wochen für 179 Euro auch in Deutschland zu haben.

» Vorstellung: Pixel Buds



Google Clips-Kamera

google clips

Die wohl größte Überraschung bei der gestrigen Ankündigung: Google hat eine smarte Kamera vorgestellt, die vollautomatisch Fotos und Videos aufnimmt, in dem sie intelligent erkennen soll, wann es an der Zeit für eine Aufnahme ist. Die Kamera ist sehr klein und kann praktisch platziert werden und ist vor allem dafür gedacht, Fotos von Kindern oder Haustieren aufzunehmen. Die intelligent aufgenommenen Fotos können dann später am Smartphone angesehen und gespeichert werden. Leider auch nicht in Deutschland verfügbar.

» Vorstellung: Google Clips-Kamera

Google Lens-Bilderkennung

google lens

Google Lens wurde bereits vor gut einem halben Jahr vorgestellt, und ist nun bereit für den Start. Die intelligente Bilderkennung des Google Assistant kann Objekte erkennen und diese intelligent zuordnen bzw. weiter mit diesen verfahren. Eine Demo zeigen wir euch im Artikel zur Vorstellung, und sie zeigt sehr beeindruckend, wozu die Algorithmen mittlerweile in der Lage sind. Vorerst allerdings nur für Pixel-Besitzer.

» Vorstellung: Google Lens

Daydream View

daydream view

Natürlich darf auch das Thema VR nicht zu kurz kommen, und Google hat auch eine neue Version der Daydream View vorgestellt. Allerdings hat man nur sehr wenige Details geändert, den Schlitz für Smartphones vergrößert, die Linsen verbessert und bietet neue Farben an. Das lässt man sich dann mit 20 Dollar mehr bezahlen. In Deutschland ist die neue Version ab sofort für 109 Euro zu haben.

» Informationen zur neuen Daydream View



Made for Google

made for google

Auch an den Zubehör-Markt hat Google gedacht, und hat nun das „Made for Google“-Programm gestartet. Dabei handelt es sich um Hardware von externen Herstellern, die für das Zusammenspiel mit Googles Geräten konzipiert ist und von Google getestet wurde. Nutzer können sich dadurch sicher sein, dass das Zubehör problemlos mit den Geräten zusammenarbeit und keinen Schaden hervorruft. Das meiste Zubehör gibt es aber ohnehin derzeit nur in den USA, vermutlich wird das Programm aber auch hierzulande in Zukunft noch sehr wichtig sein.

» Informationen zum Made for Google-Programm


Insgesamt ein sehr schönes Line-Up an neuen Produkten, mit dem Google wohl so einige Erfolge feiern dürfte. Einige Produkte sind Me-Too, andere wiederum sind durchaus innovativ und könnten vielleicht auch neue Märkte anstoßen. Google selbst spricht davon, dass man bei Hardware noch immer ganz am Anfang steht, wird dürfen also gespannt sein was da in Zukunft noch so alles kommen wird. Erst einmal hoffen wir nun aber, dass alle Produkte auch hierzulande verfügbar sind, und nicht erst nach langer Wartezeit erscheinen.

Was haltet ihr von Googles neuen Produkten? Ist da etwas dabei, das in Zukunft eine große Nummer werden könnte oder verspricht sich Google selbst wieder etwas zuviel von der eigenen Hardware? Im zweiten Jahr der großen Made by Google-Hardware kann man natürlich noch keine etablierten Marken oder Geräte erwarten, aber meiner Meinung nach ist es ein gelungener Nachfolger der ersten Welle und viele Produkte dürften ihre Käufer finden. Allen voran natürlich die Pixel-Smartphones sowie die Google Home-Lautsprecher.


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket