Mit dem Project Eve wird der Google Assistant Einzug in die Chromebooks bzw. in das Betriebssystem Chrome OS einhalten, und Google setzt derzeit alles daran um diesen auch dort zum Erfolg zu bringen und in den Mittelpunkt der Nutzung zu stellen. Jetzt sind neue Hinweise über eine eventuelle Stiftbedienung aufgetaucht, bei der der Assistent schon direkt im Stift auf den Nutzer warten könnte.
So wie in vielen anderen Betriebssystemen mit Nutzerkonten, kann man auch in Googles Chrome OS ein Avatar für jedes Konto auswählen um dieses bildlich besser darzustellen und deutlicher voneinander zu unterscheiden. Schon bald wird Chrome OS die seit vielen Jahren enthaltenen Standard-Bilder austauschen und durch völlig neue ersetzen. Diese sind dann nicht nur animiert, sondern zeigen auch die Lieber der Googler zu Origami.
Seit wenigen Tagen rollt Google eine neue Version der Uhren-App Google Clock für Android aus und zieht damit schon einmal mit der in Android O integrierten Uhr gleich. Wirklich groß war das Update an der App nicht, aber vielleicht werden sie schon bald auch auf einer anderen wohl bekannten Plattform sehen: Aus Kommentaren am Sourcecode von Chrome OS geht hervor, dass Clock dort als "Headless App" integriert werden soll.
Unter dem Deckmantel des Project Eve wird es in Googles Desktop-Betriebssystem Chrome OS und auch bei den Chromebooks in Zukunft einige kleine Neuerungen geben, die sich vor allem auf die Integration des Google Assistant vorbereiten. Jetzt ist ein Screenshot geleakt worden, der zeigt wo die Assistant-Taste in Zukunft platziert sein und wie das Chrome OS-Keyboard in Zukunft aussehen wird.
Im Rahmen des Project Eve wird es schon sehr bald größere Änderungen an den Chromebooks und auch an Chrome OS selbst geben, die vermutlich weit über die Integration des Assistenten hinausgehen. Da das Betriebssystem aber schon bald vermutlich nicht mehr nur auf dem Desktop sondern vor allem bei den Convertibles zum Einsatz kommt, folgen nun weitere Funktionen: Die neueste Entdeckung ist nun eine Unterstützung von SMS.
Im Rahmen des Project Eve bereitet Google derzeit die nächste Evolutionsstufe des Betriebssystems Chrome OS vor und wird im Zuge dessen den Google Assistant auf die Chromebooks bringen. Vorbereitend darauf wird nun die Vorgänger-Version aus dem Betriebssystem entfernt bzw. dessen Entfernung vorbereitet: Die Sprachsteuerung via "OK, Google" wird schon bald nicht mehr zur Verfügung stehen.
Im Rahmen des Project Eve wird es eine Reihe von größeren Änderungen bei Chrome OS und auch an den Chromebooks geben, die dem Betriebssystem einige weitere Funktionen beibringen werden. Jetzt sind im Quellcode Hinweise darauf aufgetaucht, dass die Unterstützung von Eingabestiften deutlich ausgebaut werden soll und diese in Zukunft sowohl über Tasten verfügen als auch im Standby auf den Bildschirm schreiben können.
Zur Zeit arbeitet Google daran, den Assistant auf möglichst viele Geräte und Plattformen zu bekommen und vergisst dabei natürlich auch nicht die eigene Infrastruktur. Vor einigen Wochen ist bekannt geworden, dass der Assistant schon bald auch unter Chrome OS zur Verfügung stehen soll und die ersten Weichen in diese Richtung bereits gestellt wurden. Jetzt ist klar: Die Chromebooks werden dafür eine eigene Taste und ältere Geräte eine Tastenkombination bekommen.
Durch ihre enge Anbindung an den Google-Account und dem Fokus auf die Cloud, können Chromebooks nicht nur vom Besitzer, sondern auch von allen anderen Personen verwendet werden. Mit einer einfachen Einstellung lässt sich auch verschleiern, welche Personen ein Chromebook normalerweise verwenden und eine zusätzliche Sicherheitsstufe einbauen.
In Googles Desktop-Betriebssystem finden schon seit dem vergangenen Jahr größere Umbauarbeiten statt, die vor allem auf die Android-Apps für den Desktop zurückzuführen sind. Jetzt testet das Team auch einen völlig überarbeiteten App Launcher, der nicht nur eine neue Position bekommen hat, sondern auch Touch-freundlicher als die bisherige Version ist. Mit der Canary-Version und einem Flag lässt sich diese Version schon jetzt aktivieren.