YouTube

Gestern wurden einige Erweitungen sowie neue Features bekanntgegeben:

Abbonieren: Sobald man jemanden abboniert, sieht man nicht nur seine neuen Videos, sondern ebenfalls seine Aktivitäten. Man kann einsehen, welche Videos favorisiert werden, welche Kommentare geschrieben werden sowie auch die Video Ratings.

YouTube Abo

Weiters kann man nun die beliebtesten Kanäle von diesem User mitabbonieren.

YouTube Abo

HQ-Videos: Wählt man bei einem Video HQ aus, so merkt sich YouTube diese Einstellung über die aktive Session hinaus (bis zum Browser schließen). Man muss daher nicht mehr bei jedem neuen Video auf HQ klicken, sondern kann bequem immer in High Quality Videos ansehen.

Kommentare: Bis jetzt sah man immer eine bestimmte Anzahl an Kommentaren und musste, wenn man mehr lesen mochte, auf die Seitenzahl klicken. Nun gibt es den Link "Show more comments". Nach einem Klick kommen sofort die nächsten zehn Kommentare.

Insight: Insight wurde stark verbessert. Es ist jetzt noch genauer möglich, seine Videos auszuwerten. Aufgrund der Übersichtlichkeit ein Link zum YT Biz Blog.

Überlange Videos: Sieht man sich ein langes Video (>20min) an und stoppt die Wiedergabe, merkt sich YouTube die Stelle wo das Video gestoppt wurde und beginnt nach einem erneuten Aufruf genau an dieser Stelle. Vorausgesetzt man hat bereits länger als 5min zugesehen und die Restdauer ist länger als 3min.

Filme: In der "Movies" Abteilung, werden nun Filmposter angezeigt sowie beim Mouseover die genaue Filmbeschreibung.

[YouTube Blog]
reCAPTCHA

Wieder einmal hat Google sein Imperium erweitert und den Online-Dienst reCAPTCHA gekauft.

Der Dienst schützt Webseiten Formulare vor Spam, indem man ein von Maschinen nicht zu lesendes Wort darstellt. Der Mensch kann dieses aber entziffern und eingegeben. Somit kann man mit großer Bestimmtheit sagen, dass der Inhalt des Formulares kein Spam ist.

Was reCAPTCHA noch anbietet, und Google viel mehr interessiert, ist aber die Buch, Magazin und Zeitungs OCR Software.

reCAPTCHA

Auf diesem Bild sieht man wie reCAPTCHA funktioniert. Da die Software aber nicht fehlerfrei arbeitet, werden immer 2 Wörter vom der gescannten Vorlage den Usern auf Webseiten mit reCAPTCHA Plugin vorgelegt. Durch die Eingabe der User kann reCAPTCHA die Fehlerquote verringern.

Über den Kaufpreis gibt es zur Zeit keine Informationen.

[Google Blog]
Chrome

Am heutigen Tag wurde Google Chrome 3 Final released. Die auffälligste Änderung ist bei den Tabs zu finden. Man kann diese vollständig selbst gestalten und z.B. seine neun Lieblingsseiten verschieben und diese auch speichern, wenn man sein Surfverhalten ändern.

Chrome 3 Tabs

Neuerungen gibts auch in der Adresszeile welche von Google nun "Omnibox" genannt wird. Ähnlich wie in Firefox mit Cybersearch AddOn, wird bei Eingabe einer Adresse oder eines Wortes eine Maske geöffnet welche dank neuer Symbole anzeigt, ob man diesen Begriff schon mal geöffnet hat, oder ob der Begriff via Google Suche erscheint.

Chrome 3 Omnixbox

Eine weitere Neuerung ist die Unterstützung von HTML5. Mit Chrome lassen sich nun Video Tags auswerten, die als alternative zu Flash bereit steht (siehe auch YouTube HTML5 Testseite).

Wer seinem Browser gerne ein anderes Aussehen verleiht, kann sich nun ebenfalls freuen. Chrome unterstützt nun Themes und hat bereits eine eigene Themes Galerie.

Natürlich wurde auch hart an der Javascript Engine gearbeitet. Diese wurde aber schon seit der ersten Beta von Google Chrome 3 bereits um 150% verbessert. Siehe hierzu auch die beiden Screenshots im Vergleich.

Chrome 3 JavascriptChrome 3 Javascript

[Google Blog]
Fastflip
 
Google Labs hat heute mit 50 großen Amerikanischen Verlegern, wie z.B. "New York Times", "Washington Post", "Atlantic", "Salon", "Fast Company", "ProPublica" oder auch "Newsweek" einen Dienst gestartet, über diesen man Magazine und Zeitungen schnell durchblättern oder nach bestimmten Meldungen suchen kann. Man erstellt sich sein eigenes Profil mit selbst ausgewählten Inhalten und personalisierten News Meldungen und kann so schnell und einfach auf seine Lieblingsartikel zugreifen.

Der Entwickler Krishna Bharat sieht hier einen großen Vorteil beim durchblättern des selbst zusammengestellten Magazines im Gegensatz zu einer gedruckten Ausgabe: "Stellen Sie sich vor, Sie müssten jedes Mal zehn Sekunden warten, wenn Sie eine Seite umblättern.", so Krishna wörtlich.

Der Vorteil für die Verlage ist, die Beteiligung am Werbeerlös. Pro Bericht oder Kommentar innerhalb von FastFlip wird ein Werbeelement eingebaut. Google gibt Details über die Aufteilung aus vertraulichen Gründen nicht an.

Damit man nicht immer einen Browser benötigt um sein selbsterstelltes Magazin durchzublättern, wird vermutlich auch noch ein iPhone App und ein App für das Google eigene Android kommen. Dies hängt aber stark von der Nutzung und der Beliebtheit der User ab, so Josh Cohen, Manager vom Google News Team.

[fastflip.googlelabs.com]
Google

Mit einer kleinen Verändung in der Adresse kann man Suchergebnisse in Echtzeit abrufen.
Um zu dieser Suche zu gelangen erweitert man, so fern nicht vorhanden, die Adresse auf "&tbs=qdr:n30".

Die Option "n30" zeigt alle Suchergebnisse mit dem gewünschten Keyword welche innerhalb der letzten 30min gefunden wurden.
Will man z.B. die letzten 10 Sekunden wissen, schreibt man "s10".

Hier ein Beispiel für die Suche nach Googlewatchblog innerhalb der letzten 30 Minuten:
http://www.google.com/search?q=googlewatchblog&tbs=qdr:n30

Solar

Google hat auf der "Reuters Global Climate and Alternative Energy Summit" welche letzte Woche in San Francisco, Los Angeles stattfand, zwei neue Technologien vorgestellt.

Diese sollen den Strom aus regenerativer Quellen deutlich günstiger machen. Funktionieren soll dies mit neuartigen Spiegeln, welche in solarthermischen Kraftwerken eingesetzt werden.

Wie Bill Weihl, von Google.org sagt, sollen eher unübliche Materialien verwendet werden. Genauere Details dazu sollen aber erst später bekannt gegeben werden.

Im Moment kostet ein Spiegel pro Watt zwischen 2.50 und 4 US-Dollar. Dies möchte Google um ca ein Viertel unterbieten um so die Kosten pro Kilowattstunde von momentan 18 cent auf 5cent und weniger zu verringern.

Es stehen aber noch zahlreiche Tests aus, wie z.B. Tests in der Wüste um das Verhalten der neuen Spiegel zu erfahren.

[Winfuture.de]
Open Reichstag

Heute startet die nächste Phase von Open Reichstag. Auf Open Reichstag können Nutzer ihre Fragen an Politiker stellen und dann im TV eine Antwort erhalten. Die dritte Phase startet mit einer Europa-Premiere. Zum ersten Mal in der Geschichte von YouTube ist Europa Schauplatz eines Livestreams.

Am 15. September strahlt das ZDF um 20:15 das „ZDF-Wahlforum 2009“ aus.Dort stellen sich unter anderem Ursula von der Leyen (CDU), Sigmar Gabriel (SPD), Dirk Niebel (FDP), Cem Özdemir (B'90/Die Grünen), Gregor Gysi (Die Linke) und Markus Söder (CSU) der ersten YouTube-Debatte im deutschen Fernsehen. Einer der Höhepunkte der YouTube-Debatte: Die ZDF-Moderatoren Bettina Schausten und Christian Sievers konfrontieren ihre prominenten Gäste mit den brennendsten Fragen der YouTube-Nutzer.

» Channel auf YouTube
Heute in den Kurzmeldungen: Google Mail Labs Voice, Google News und kommendes Feature bei YouTube.

Google Mail Labsvoice
Google hat ein weiteres Experiment im Google Mail Labs veröffentlicht. Google Voice verschickt Benachrichtigungen wenn eine neue Voicemail zur Abholung bereit liegt. Mit dem Google Mail Labs Google Voice player in mail kann man diese direkt in Google Mail abhören. Voice lässt sich derzeit nur in den USA nutzen.

News
Google geht weitere auf die Verleger zu und hat ein Mircopaymentsystem für Google News vorgestellt. Laut Golem soll es so ausschauen:
Die Idee sei, ein Bezahlsystem anzubieten, über das Nutzer Inhalte, die sie bei verschiedenen Anbietern erworben haben, bezahlen können, heißt es im Google-Papier. Über das System sollen Nutzer nicht nur größere Beträge, etwa für ein elektronisches Abonnement, abrechnen, sondern auch einzelne Artikel für einige US-Cent kaufen können. 
YouTube
Google hat heute ein neues Feature für YouTube angekündigt, dass erst in wenigen Wochen veröffentlicht werden soll. Auf der Startseite soll man dann eine Box "You may know these people", die Freunde vorschlagen soll. Möglich macht das Ganze die Email-Adresse. Schon relativ lange kann man in den Einstellungen festlegen, dass man nicht über seine Email-Adresse gefunden werden möchte. Google weist auf diese Einstellung vor der Veröffentlichung des Features noch einmal hin.