Docs Vor einigen Wochen hat Google das Projekt "Dataliberation" gestartet. Ziel davon ist es, dem Nutzer es so einfach wie möglich zu machen, von Google zu einem anderen Anbieter zu wechseln oder zu Google. Damals hat Google einen Export für Google Docs und Sites angekündigt. Während es bei Sites derzeit nur über die API geht, ist die Funktion in Docs auch ohne Programmierkenntnisse zugänglich. Google DocsWer alle Dokumente auf einmal exportieren möchte, muss zu erst auf der Startseite von Google Docs immer weiter nach unten scrollen. Google Docs lädt dann weitere 50 Dateien nach. Danach klickt man auf den ersten Button in der Menüleiste und wählt "Alle sichtbaren auswählen (xxx)" aus. Jetzt werden alle Dateien markiert und man klickt bei Weitere Aktionen auf Export... Im Dialog kann man jetzt festlegen in welchen Format die einzelnen Typen (Documents, Spreadsheets, Presentations, PDFs und Files (Lesezeichen aus Chrome)) speichern möchte und welche Dateitypen überhaupt geladen werden sollen. Google Docs Nach dem Klick auf Weiter erstellt Google ein zip aus allen Dateien. Dieser Vorgang kann je nach Anzahl der Dokumente einige Minuten dauern. Wer nicht warten möchte kann sich auch per Mail benachrichtigen lassen und bekommt dann einen Downloadlink per Mail. Google Docs Die Funktion gibt es auch auf Deutsch, wenn auch der Dialog nicht komplett auf Deutsch angeboten wird.
Freedom of Expression Der Fall der Berliner Mauer im November 1989 gilt als ein Symbol für die freie Meinungsäußerung. 20 Jahre später nutzen Menschen im Iran Twitter und YouTube um Berichte aus erster Hand zu liefern und der Welt zu zeigen, wie brutal gegen Regimekritiker vorgegangen wird. Im Internet können Menschen wie nie zuvor ihre Meinung anderen Menschen rund um den Globus mitteilen. Diese Möglichkeit wird jeden Tag von hunderte Millionen Menschen auch genutzt. Anlässlich des 20. Jahrestags des Falls der Berliner Mauer hat Google einen Channel auf YouTube eingerichtet, der die freie Meinungsäu&szligerung rund um die Welt zu porträtieren und feiern. Der Channel ist für Eure Geschichten und Gedanken über die freie Meinungsäußerung gedacht. "Vielleicht hast du gegen etwas protestiert, das du nicht akzeptieren konntest, gehandelt, wenn jemandem das Wort verboten werden sollte, oder vielleicht hast du jemanden unterstützt, der sich für die freie Meinungsäußerung eingesetzt hat. Erzählt uns in einem kurzen Video von euren Erfahrungen und lade es auf YouTube hoch," heißt es im Google Produkt-Kompass.
Maps

Google hat gestern damit begonnen einen neuen Look für die Straßenkarte zu veröffentlichen. Die Änderung ist die größte seit dem Launch von Google Maps im Februar 2005. In dieser Zeit wurden zahlreiche Änderungen an den Daten der Karten vorgenommen. Neue Länder kamen hinzu, bessere Satellitenbilder und Dinge wie Bushaltestellen und Straßennamen wurden hinzugefügt.

Durch die Änderungen will Google die selben Informationen so darstellen, dass man die nützlichsten sofort sieht. Dies betrifft sowohl Map als auch Hybrid (Satellitenbilder und Karte). Google hat die Farben, Dichte, Typografie und das Design der Straßen auf den Karten geändert.

Hier ein Vorher-Nachher-Vergleich:
Maps Vorher nachher Maps Vorher Nachher

Straßen in Ortschaften erscheinen nun früher.

Weitere Details und Screenshots
Reader

Google hat die Funktionen von Google Reader erweitert und stellt eine neue Sortierung vor, dem an die Interessen der Nutzer angepasst. Die Daten für diese Anpassung stammen aus den Google Reader Trends.

Ideal soll "Sort by magic" sein, wenn man nur wenig Zeit hat. Bei Magic werden die Feedeinträge nicht in chronologischer Reihenfolge dargestellt. Am Anfang der Liste werden dann Einträge angezeigt, die zu seinen Interessen passen.

Die Reihenfolge wird unter anderem von den "Likes" und "Shares" bestimmt.

Magic Reader 

Ein weiteres neues Feature ist "Explore". In diesem Bereich werden Empfehlungen angepasst. Auch hier stammen die Daten aus den Reader Trends, seinen Abos und der Google Web History, wenn man diese aktiviert hat. Diese Empfehlungen sind nicht neu, allerdings der Punkt "Popular Items" Hier findet man Feedeinträge, die derzeit sehr beliebt sind. 

Hier werden Einträge angezeigt, die von vielen Nutzer als bevorzugt (Like) markiert werden.
Explore


Auf Deutsch gibt es die neuen Funktionen noch nicht.
Chrome Google hat gestern Abend das Update Chrome 4.0.223.9 veröffentlicht. Neben den üblichen Bugfixes gibt es neue Features für Mac und eine Extensions-API ist nun komplett. Doch leider gibt es auch einen Fehler. Google hat für die Mac-Verison, die demnächst als Beta erscheinen wird, nun das Drucken entwickelt und das QuickTime-Plugin aktiviert. Auch gibt es eine neue Version von Google Chrome Frames, jenes Plugin, das dem IE HTML5 beibringt. Hier wurden zahlreiche Bugs behoben. Bei den Addons hat sich einiges getan: [r29068] *Breaking Change* Finalize browser actions API (Issue: 23879) [r29284] *Breaking Change* Only one browser action or one page actions is now allowed per-extension. We are experimenting with the idea of a direct correspondence between extensions and visible UI features. We think this may improve managability. (Issue: 24473) [r29335] Update page actions API to improve usability. Old API still supported. (Issue: 24635) [r29495] Browser actions and page actions: Add chrome.browserAction.setIcon({path:...}). No longer need to prespecify images in manifest. (Issue: 22575)[r29297] Add an options_page to the manifest. (Issue: 23801) [r29365] You can now use (slightly) bigger icons in browser actions and page actions. Up to 19px square are now allowed (up from 16px). (Issue: 24881) [r29046] Fix extension canceling. (Issue: 23405) [r29143] Browser action button disappears when loading a new extension. (Issue: 23593) Doch leider hat sich ein Fehler eingeschlichen, der dazuführt, dass Google Chrome abstürzt, wenn man einen Link auf einer Webseite anklickt oder etwas aus der Omnibox öffnet. Wie es in den Kommentaren heißt, hilft des die Addons zu deaktivieren. Dies kann man am einfachsten über Schraubenschlüssel > Extensions machen. Klickt bei allen installieren Addons disable an.
Web SearchTwitter

Anfang Oktober wurde bekannt, dass Microsoft und Google unabhängig voneinander mit Twitter über eine Integration in die jeweilige Suchmaschine verhandeln. Gestern gab erst Microsoft und wenige Stunden später Google einen Vertrag mit Twitter bekannt. 

In der Ankündigung von Google heißt es, dass man so sein Ziel verfolgen könne, zu jederzeit relevante Suchergebnisse anbieten zu können. In den vergangenen Jahren kam mit Twitter etwas dazu was quasi in Echtzeit über besondere Ereignisse berichtet. 

Deshalb hat Google nun einen Vertrag mit Twitter geschlossen, der es erlaubt Tweets in den Suchergebnisse anzuzeigen. So können sich Nutzer über die aktuellen Bedingungen in ihrem Skigebiet informieren. 
Google

Wie Techcrunch und verschiedene Nachrichtenagenturen erfahren haben, wird Google nächste Woche einen neuen Service vorstellen. Mit diesem kann man Songs einfacher finden.

So soll der Service aber nicht nur die Songs finden sondern auch Bilder der Band, Songtexte und aktuelle News zur Band. Außerdem kann man eine Kostprobe der Lieder anhören. Diese werden von LaLa und iLike zur Verfügung gestellt. Aber auch große Musiklabels sind mit an Board.

Weiter heißt es, dass die Idee nicht von Google selbst stammt, sondern Labels letztes Jahr mit dieser Idee an Google herangetreten sind.

Als Starttermin wird nächster Mittwoch genannt. Ob man den Dienst dann auch in Deutschland nutzen kann, ist noch nicht klar.

» Screenshots bei TechCrunch
Panoramio

Während Googles iPhone-Apps für Google Voice und Latitude von Apple nicht zum Appstore zugelassen wurden, konnte Apple in der neusten Google iPhone App keine Grund finden diese zu Blockieren. Panoramio heißt die App und macht den Upload von Bildern direkt zum gleichnamigen Google Dienst möglich.

Mit der App kann man nach dem ersten Einloggen Bilder hochladen oder ein neues Bild aufnahmen und es dann direkt hochladen. Sollte es eine Geoposition geben, so wird diese mitübertragen. Anschließend gibt man den Titel ein und das Foto ist dann online erreichbar und wird nach erfolgreicher Prüfung auch in Google Earth angezeigt.

 

An einer App für Android-Handy wird gearbeitet.

» Download über iTunes 
Google Mail

Was Google einst als Experiment in Google Mail gestartet habe, gibt es auch als iGoogle Gadget, es gibt eine Integration in Google Calendar sowie angepassten Versionen für das iPhone und Android. Nun unterstützt das Gadget für iGoogle auch den Vollbildmodus von iGoogle 2.0.

Dieses ist allerdings auch ohne iGoogle nutzen. Man muss lediglich mail.google.com/tasks/canvas aufrufen und schon hat man seine Aufgabenliste in groß.

 Tasks

Hier eine Überblick der verschiedenen Versionen:
https://mail.google.com/tasks/m - Mobile Version
https://mail.google.com/tasks/android - Android Version
https://mail.google.com/tasks/iphone - iPhone Version
https://mail.google.com/tasks/ig - iGoogle Gadget
https://mail.google.com/tasks/canvas - iGoogle Gadget in Canvas view
(Wer Google Apps hat, ersetzt /tasks/ durch /tasks/a/deine_domain/)