Der Nexus Player ist ohne Frage ein Ausnahmeprodukt in Googles Hardware-Abteilung, denn obwohl er sich großer Beliebtheit erfreute, hat er niemals einen Nachfolger bekommen und wurde aus diesem Grund sehr viel länger als gewöhnlich unterstützt. Doch jetzt, möglicherweise wenige Wochen vor der Vorstellung eines Nachfolgers, segnen plötzlich reihenweise Geräte das Zeitliche und lassen sich nicht mehr starten.
Googles großes Hardware-Event 'Made by Google' ist noch gut ein halbes Jahr entfernt, aber manchmal bringt uns auch die Entwicklerkonferenz Google I/O neue Produkte im Bereich der Hardware - und das findet schon in einem Monat statt. Schon bald könnte ein neues Produkt im Bereich TV auf uns warten, das eventuell zwei Welten miteinander verbindet und den langersehnten Nachfolger des Nexus Player in Hardware gießt.
Vor etwas mehr als zwei Wochen hat Google mit dem Rollout der ersten Developer Preview von Android P begonnen, allerdings nur auf eine Handvoll von Geräten. Schon kurz nach dem Start wurde bestätigt, dass die letzten Nexus-Smartphones Nexus 5X und Nexus 6P das Update nicht bekommen werden. Die Zukunft des Nexus Player hingegen war noch leicht in der Schwebe. Bis jetzt.
In den vergangenen zwei Jahren hat sich Google stark auf Hardware konzentriert und hat unter dem Label "Made by Google" nun schon eine ganze Armada von smarten Geräten im Angebot. Doch ein klassisches Streaming-Gerät ist aktuell nicht mehr im Sortiment, obwohl man mit Android TV sogar ein eigenes Betriebssystem im Angebot hat. Jetzt ist in den Untiefen von Google-Quellcodes im Zusammenhang mit Android Q ein neues Gerät aufgetaucht, bei dem es sich um den Nachfolger des Nexus Player handeln könnte.
Android verfügt mittlerweile über eine handvoll Ableger, die das Betriebssystem auf die unterschiedlichsten Plattformen abseits von Smartphone und Tablet bringen. Einer dieser Ableger ist das TV-Betriebssystem Android TV, das vor allem in Form in Form von Set-Top-Boxen verwendet wird und so jeden Fernseher um die smarten Funktionen erweitert. Ganz ohne Ankündigung hat Google nun einen großen Schritt getan, von dem erst einmal nur die Nutzer des Nexus Player profitieren.
In diesem Jahr geht Google mit gutem Beispiel und verlängert die Updates der Pixel-Smartphones auf drei Jahre und hat auch in de Vergangenheit alle Geräte aus dem eigenen Hause immerhin für zwei Jahre garantiert mit der neuesten Android-Version versorgt. Für den noch immer populären Nexus Player hingegen gab es lange keine Informationen. Jetzt hat Google bekannt gegeben dass der Player mit dem morgigen Tag das End of Life erreicht hat und keine weiteren Updates mehr bekommt.
Was das Thema Betriebssystem-Updates angeht, verhält sich Google seit Jahren vorbildlich und pflegt auch Geräte, die nicht mehr zur aktuellen oder vorherigen Generation gehören weiterhin. Und dabei handelt es sich bei weitem nicht nur um Sicherheits-Updates, wie jetzt sehr gut am Beispiel des Nexus Player zu sehen ist. Dieser bekommt mit dem November-Sicherheits-Update nun tatsächlich vollen Zugriff auf den Google Assistant.
Der Nexus Player dürfte wohl mit Abstand das älteste noch unterstütze Gerät sein, das das Update auf Android Oreo bekommen hat und stets bei allen Updates auf der Liste der unterstützen Geräte zu finden ist. Doch seit dem Update auf Oreo berichten einige Nutzer über ein sehr merkwürdiger und auch vor allem lästiges Problem mit dem Player: Das Gerät sendet endlose Datenmengen vermutlich ins Nirvana.
Erst gestern Nachmittag gab es erste Berichte über einen überraschenden Rollout von Android 7.1.2 für das Pixel C, und jetzt scheint die brandneue Version von Android Nougat auch auf allen anderen kompatiblen Geräten anzukommen. Die ersten Nutzer kommen bereits in den Geschmack der womöglich letzten Version des Nougat-Release und können das Update nun herunterladen und auf ihren Smartphones oder Medienplayer installieren.
Der Weg in die Wohnzimmer und auf den Fernseher der Nutzer ist für Google nicht leicht: Nach dem großen Flop von Google TV sollte es Android TV richten, aber auch dieses Betriebssystem findet scheinbar nicht wirklich viel Anklang bei den Nutzern: Der mit großen Ambitionen gestartete Nexus Player, mit dem das Betriebssystem direkt auf jeden Fernseher gebracht werden konnte, wurde nun offiziell eingestellt und kann nicht mehr im Google Store gekauft werden.