Die Pixel-Smartphones sind der ganze Stolz von Google und werden schon in wenigen Monaten heiß ersehnte Nachfolger bekommen. Doch mit der Vorgänger-Serie Nexus würde Google am liebsten ganz schnell abschließen, denn immer wieder tauchen Probleme nach Updates mit den älteren Smartphones auf. Schon seit über 8 Monaten (!) gibt es Bootloop-Probleme mit den 2015er Nexus-Smartphones, die erst jetzt eine Lösung bekommen. Allerdings nicht von Google.
Mit den Android-Updates für die diversen Smartphones und Tablets ist das immer so eine Sache: Wer sich heute ein neues Flaggschiff kauft kann sich zwar noch einigermaßen sicher sein bei der nächsten Update-Runde mit dabei zu sein, aber bei der übernächsten sieht es dann schon traurig aus. Jetzt hat auch Google neue Zahlen veröffentlicht und hat bekannt gegeben, wie lange die Pixel- und Nexus-Smartphones noch mit Updates versorgt werden.
Die Pixel-Smartphones heben sich nicht nur dadurch ab dass sie erstmals komplett aus dem Hause Google stammen und in dem Unternehmen konzipiert, designt und auch vertrieben werden, sondern punkten vor allem auch mit der Kamera. Um dies noch einmal unter Beweis zu stellen hat Google nun eine Reihe von Fotos veröffentlicht die mit dem Pixel und dem Vorgänger Nexus 6P geschossen worden sind - und das unter schweren Bedingungen.
In diesem Jahr haben Googles Entwickler alle Hände voll damit zu tun die Probleme in den Smartphones aus dem eigenen Hause zu beheben. Die Probleme sind zwar teilweise recht ärgerlich, werden aber in den meisten Fällen schon nach wenigen Wochen wieder mit einem erneuten Update behoben. Anders ist es hingegen beim Nexus 6P, das laut einigen Nutzern von Google ignoriert wird. Aus diesem Grund ging in den USA nun eine Sammelklage gegen Huawei und Google wegen anhaltender Probleme mit dem Smartphone ein.
Seit einigen Tagen rollt Google die neueste Version von Android mit der Versionsnummer 7.1.2 aus und bringt nur sehr wenige Verbesserungen für einzelne Geräte mit. Doch in letzter Zeit hat Google bzw. die Nutzer nicht wirklich Glück mit den Android-Updates, und so scheint es nun auch in diesem Fall zu sein: Nach dem Update funktioniert der Fingerabdrucksensor auf vielen aktuellen Smartphones plötzlich nicht mehr.
Erst gestern Nachmittag gab es erste Berichte über einen überraschenden Rollout von Android 7.1.2 für das Pixel C, und jetzt scheint die brandneue Version von Android Nougat auch auf allen anderen kompatiblen Geräten anzukommen. Die ersten Nutzer kommen bereits in den Geschmack der womöglich letzten Version des Nougat-Release und können das Update nun herunterladen und auf ihren Smartphones oder Medienplayer installieren.
Seit gut einem Monat verteilt Google über den Beta-Channel die aktuelle Developer Version 7.1.2 von Android Nougat, die wie üblich zuerst für die aktuellen Pixel-Smartphones zur Verfügung stand. Kurz danach hatte man auch die 1 Jahr älteren Nexus 5X mit dem Update bedacht und die Besitzer des etwas größeren Nexus 6P außen vor gelassen. Seit gestern Abend können aber nun auch die Besitzer des Huawei-Smartphones die aktuelle Version herunterladen und installieren.
Seit wenigen Tagen verteilt Google die neueste Android Nougat 7.1.2 Beta ausgerollt und bringt vor allem eine Reihe von Bugfixes mit sich. Über neue Funktionen in dieser Beta schweigt sich Google noch immer so aus, so dass diese nur Kleckerweise und zufällig entdeckt werden. Nun gibt es eine gut Nachricht für alle Besitzer der letzten Nexus-Generation: Diese bekommen nun ebenfalls die neue Swipe-Funktion für den Fingerabdrucksensor.
Google hat zur Zeit wirklich kein Glück mit seinen Smartphone-Flaggschiffen: Nachdem es bereits Probleme mit den aktuellen Pixel-Smartphones und dem letztjährigen Nexus 5X gegeben hat, berichten nun auch viele Nutzer eines Nexus 6P von Schwierigkeiten mit ihren Smartphones. Dieses mal dreht sich die Aufregung um den Akku der Geräte, der nach dem Update auf Android 7.0 enorm abbaut und das Gerät für den Alltag praktisch unbenutzbar macht.
Anfang des Monats hat Google damit begonnen, das Update auf Android 7.1.1 für Pixel und Nexus-Geräte auszurollen, doch eine kleine Gruppe von Nutzern wurde von diesem Rollout ausgenommen. Seit gestern bekommen nun auch alle Besitzer von Nexus-Smartphones, die bisher noch auf dem Beta Channel unterwegs waren, das Update per OTA ausgeliefert.