Microsoft vs. Google Microsoft schießt mal wieder gegen die Konkurrenz: Der Windows Live Messenger blockiert ab sofort alle Verweise zu YouTube und den Google Pages. Weitere Google-Seiten scheinen problemlos zu funktionieren - fragt sich nur warum Microsoft dies tut... Das lässt doch die zerschossenen Google-Services im IE8 in einem ganz anderen Licht erscheinen ;-) Messer blocks YouTube Original » Liste von blockierten Messenger-Strings [Blogoscoped Forum] &raquo Update: MS hebt Sperre von YouTube Links auf
Mechanical Zoo
In den letzten Monaten haben viele Googler ihren Arbeitgeber verlassen - teilweise um bei der Konkurrenz anzuheuern oder den Sprung in die Selbstständigkeit zu wagen: Einer davon ist Nathan Stoll, der jetzt gemeinsam mit 11 weiteren Entwicklern eine Art subjektive Suchmaschine entwickelt - eine Mischung aus Suchmaschine und Social Network. Das Projekt The Mechanical Zoo ist eine Art Social Network, in dem die gemeinsamen Interessen durchsucht werden. Stellt man der Suchmaschine beispielsweise die Frage, welchen Film man sich zunächst im Kino ansehen sollte, werden dabei nicht nur die eigenen Interessen, sondern auch die der dort angemeldeten Freunde beachtet - was natürlich nur dann sinnvoll ist wenn man gemeinsam ins Kino geht ;-) Weitere Details wurden bisher noch nicht genannt, derzeit steht das ganze Projekt etwa 100 Testern in der Alpha-Phase zur Verfügung und soll demnächst in einer Beta-Phase geöffnet werden. Ich denke das Projekt hat einen interessanten Ansatz und entwickelt endlich das was Google immer wollte, aber bis heute nicht zu Stande gebracht hat. Am Ende wird der ganze Laden dann wieder von Google übernommen *g* Neben Nathan Stoll arbeiten auch noch einige weitere Googler und 2 Yahoo!ler an dem Projekt. » The Mechanical Zoo [WinFuture]
Gears+ Remember the milk, eine online Aufgabenverwaltung, war der erste nicht-Google Dienst, der Google Gears unterstützte. Nun gibt es eine neue Funktion, die RTM per Link auf den den Desktop bringt. Man muss sich bei RTM einloggen und ggf. Google Gears erst noch für die Seite aktivieren. Dann öffnet sich dieses Fenster: Klickt man auf Yes erstellt sich auf dem Desktop ein Shortcut. » RTM Blog: Add the cow to your desktop with Google Gears
YouTube Auch wenn YouTube praktisch seit dem Start das größte und bekannteste Videoportal der Welt ist, droht Googles Videoportal doch irgendwann den Anschluss zu verlieren. Während die Konkurrenz mit immer besserer Qualität und Funktionen aufwarten kann, hört man von YouTube immer nur Ankündigungen und Versprechen - lässt aber derzeit noch keine Taten folgen. Wie lange kann das noch gut gehen? Auf folgende 3 Funktionen warten wir: Hochauflösende Videos Während Portale wie das mittlerweile eingestellte Stage6 mit HD-Qualität aufwarten konnten und auch andere Portale zumindest die Qualitätsschraube nach oben gedreht haben, ist bei YouTube in der Hinsicht garnichts passiert - bis auf eine Ankündigung. Im November kündigte YouTube-Gründer Steve Chen hochauflösende Videos für YouTube an, nannte aber weder Starttermin noch den aktuellen Entwicklungsstatus. Laut eigenen Aussagen hat YouTube bisher darauf verzichtet um auch User mit weniger Bandbreite an den Videos teilhaben zu lassen, aber lange wird diese Ausrede nicht mehr ziehen. Eine einfache Einstellungsmöglichkeit für die Video-Qualität würde dieses Problem beheben, also dürfte das Problem eher wo anders liegen. Als ersten guten Willen ließ man ebenfalls im November Videos mit einer Größe von bis zu 1 GB zu und versprach die Original-Videos aufzuheben und diese eines Tages in der Upload-Qualität anzuzeigen. Ich denke das Problem liegt jetzt eher daran, dass YouTube die Videos damals nicht gespeichert hat. Wahrscheinlich liegen alle alten Videos nur in der Flash-Version vor in der schon die ganze Qualität flöten gegangen ist. Lassen wir uns also mal überraschen wann wir mit HD-Videos rechnen dürfen, genügend Bandbreite haben YouTube/Google allemal - an dieser Stelle liegt das Problem also nicht. Nachtrag: » YouTube testet Videos in besserer Qualität Live-Streaming Spätestens seit Yahoo! vor einigen Wochen sein Portal Yahoo! Live gestartet hat, muss YouTube mit Live-Streaming nachziehen. Prompt folgte auch eine Ankündigung, aber auch diesmal wurde als Zeitrahmen nur "2008" genannt. Ja gut, im schlechtesten Fall sind das noch knapp 10 Monate - im Internet eine halbe Ewigkeit. Die Frage bei so einem Service wird natürlich auch sein, "wieviel Live", man es schafft anzubieten. Bis die Daten vom User auf YouTube gesendet worden sind, von YouTube in Flash konvertiert und dann wieder zu den Usern die das anschauen gesendet sind, kann schon eine Zeit vergehen. Das mag jetzt nicht unbedingt schlimm sein, aber um richtiges Live-Feeling aufkommen zu lassen sollte man das ganze schon zeitnah realisieren können. Spätestens mit so einer Live-Streaming-Funktion könnte es auch für die TV-Sender ernst werden. Mit genügend Partnerschaften kann YouTube dann Sportereignisse, Nachrichten, Berichterstattungen und weitere Dinge live und kostenlos übertragen und das TV wird quasi überflüssig - vorallem wenn die Videoqualität (siehe oben) dann erst einmal angestiegen ist. Ich denke das Live-Streaming für YouTube die Zukunft und irgendwann noch wichtiger als das hosten von aufgezeichneten Videos sein wird - wenn das Portal nicht den Anschluss verliert. Personalisierung Die Worte Personalisierung und Web2.0 gehören untrennbar zusammen, und zu zweiterm darf sich YouTube auf jeden Fall zählen - zu ersterem nur teilweise. Die angekündigte personalierbare Startseite ist zwar mittlerweile online, erfüllt die Ansprüche an "Personalisierung" aber auch nur haarscharf an der Grenze. Das ausblenden von einzelnen Elementen ist keine wirkliche Killer-Funktion - aber immerhin ist der Anfang getan. Unter wirklich personalisierbar verstehe ich, dass man sich eine Art TV-Programm zusammen klicken kann. Wenn YouTube z.B. jeden Tag Nachrichtensendungen oder Fußballspiele reinbekommt, dann sollen sie die Videos für mich zusammenstellen und mein TV-Abend bei YouTube kann beginnen. Am Ende hätte dann jeder so etwas wie "MyTV", betreibt seinen eigenen TV-Sender und soll diesen dann auch noch mit anderen teilen können. Etwas ähnliches gab es schon mal im berühmten Google TV-Hoax. -- Wenn YouTube diese Dinge, vorallem Live-Streaming und höhere Videoqualität, nicht bald umsetzt könnten andere Videoportale tatsächlich demnächst den König vom Thron stoßen. Natürlich wollen wir YouTube nicht vorwerfen untätig zu sein, aber das ganze dauert einfach zu lange... Man sollte doch meinen dass Google genügend Ressourcen und Manpower hat um solche Dinge etwas schneller voranzutreiben... Fallen euch noch weitere Dinge ein, die YouTube unbedingt einführen müsste um den Anschluss zu behalten?
Yahoo In den letzten Wochen hatte Yahoo! mit der geplanten Entlassung von 1.000 Mitarbeitern - vorallem in Europa - Schlagzeilen gemacht. Die gestrige Präsentation der Bilanzen hat das ganze dann auch bestätigt: Der Umsatz ist zwar um 8% gestiegen, aber dafür der Gewinn gleich um ein Viertel auf 206 Millionen ? eingebrochen. Die Schuld an diesem Debakel geben die meisten vorallem Google. Hat Yahoo! zu lange geschlafen? Der neue alte Chef Jerry Yang hatte schon bei seiner Rückkehr im vergangenen Jahr angekündigt dass bei Yahoo! kein Stein auf dem anderen bleiben wird und mit massiven Stellenstreichungen und Umdispositionen zu rechnen ist. Dabei ist man wohl darauf gestoßen dass das europäische Geschäft mehr schlecht als recht läuft und gerade hier die meisten Stellen abgebaut werden müssen. In der Tat ist Yahoo! im Vergleich zu den USA hier den meisten nur noch eine Erinnerung an vergangene Tage. Ich denke dass größte Problem von Yahoo! ist aber nicht Google, sondern einfach die sensationelle Ziellosigkeit. Yahoo! macht seit eh und je nichts halbes und nichts ganzes. Auf jedem Bereich möchte man präsent sein und hat zu jedem erdenklichen Thema ein Portal zu bieten. In der Theorie erreicht man so jede Zielgruppe, aber in der Praxis sieht das wohl ganz anders aus. Kaum jemand dürfte Yahoo!s Sonderangebote nutzen. Im Unterschied zu Google bietet Yahoo! auch Original-Content an. Yahoo! beschäftigt jede Menge Redakteure die Nachrichten, Rezepte, Auto-Tests usw. schreiben und auf das Portal einstellen. Das kostet natürlich jede Menge Geld. Google hingegen lässt sich immer alle Daten kostenlos von seinen Usern zukommen und stellt eher den Informationshoster da. Genau diese unterschiedlichen Ansatzweisen werden Yahoo! zunehmend zum Verhängnis. Zwar produziert man vorbildlicherweise Content, aber leider will den niemand mehr lesen. Meiner Meinung nach sollte Yahoo! zumindest die Hälfte seiner Portale dicht machen und sich auf die wirklichen Perlen konzentrieren: Einerseits die Websuche, die durchaus Potential hat, und andererseits auch auf die zugekauften Dienste flickr und del.icio.us. Die Integration solcher Dienste in die Yahoo!-Portale wäre längst überfällig. In der Praxis merkt der User auch einige Jahre nach den Übernahmen nicht dass man sich auf einer Yahoo!-Seite befindet - es sei denn man erblickt das kleine Yahoo!-Logo am unteren Rand der Website. P.S. Wie wäre Yahoo!s Geschichte wohl verlaufen wenn man Google damals nicht laut lachend weggeschickt hätte? Larry und Sergey wollten ihre Suchmaschinentechnik nämlich für läppische 500.000 $ an Yahoo! verkaufen... hätten sie mal angenommen... P.S.S. Da Yahoo! immer weiter in die Krise schlittert, ist auch das Thema Yahoo!-Übernahme durch Microsoft wieder ein Thema. Yahoo! wird immer billiger und Microsoft kann sich vermeintliche Millionen Kunden sichern. Schlussendlich wird aber auch das wohl keinen von beiden helfen. Letztes P.S.: Wann war euer letzter Besucher auf einer Yahoo!-Seite und gibt es einen echten Dienst (Mail mal ausgenommen) den ihr regelmäßig nutzt? [FTD, Süddeutsche, thx to: gaehn.org]
Microsoft vs. AdWords Einer der wichtigsten Grundsätze jeder Suchmaschine ist, dass sich der Spider gefälligst an die robots.txt zu halten hat und die darin verbotenen Links/Verzeichnisse/Regeln garnicht erst aufruft bzw. beachtet. Microsofts Live-Suchmaschine tut dies eigentlich relativ zuverlässig, hat aber ausgerechnet beim Konkurrenten Google dabei geschlampt. Und so finden sich jetzt Millionen AdWords-Links in Microsofts Suchindex... das kann teuer werden! live.com
Eine Suche nach site:www.google.com/pagead bei Live.com gibt derzeit über 4 Millionen Suchergebnisse zurück. Google hat das spidern dieser Links in seiner robots.txt ausdrücklich verboten und das aus gutem Grund. Klickt jetzt jemand auf eines dieser Links bei live.com wird dies bei Googles AdServer als Klick auf einen Werbebanner gewertet und der Inserent muss blechen. Leider kann man in der Suchergebnisseite nicht sehen wohin man geleitet wird und von daher dürfte die beworbene Seite für 99% uninteressant sein - was dem Inserenten der dafür Teuer Geld (sic!) bezahlt wohl garnicht gefallen dürfte. Jetzt ist es natürlich interessant wie Microsoft dieses Malheur passieren könnte. Hat man die Google robots.txt manuell einfach aus dem eigenen Spider ausgefiltert und die gesamte Website mal eben abgeklappert? Will Microsoft Googles Suchergebnisseiten spidern und diese Daten eventuell für sich selbst nutzen? Rein zufällig wird das sicherlich nicht passiert sein, aber den genauen Grund wird MS wohl nicht rausrücken. Außerdem wird sich die Frage stellen wer den Schaden jetzt zu bezahlen hat: Variante 1: Die Inserenten können sich jetzt nicht sicher sein ob der Klick tatsächlich von google.com kommt und der User überhaupt weiß auf welcher Seite er landen wird. In diesem Fall könnten die Inserenten Geld von Google zurückfordern - und Google wird sich das Geld sicherlich bei Microsoft eintreiben. Variante 2 wäre, dass Google auf seinem AdWords-Server nur Klicks wertet die von Google.com ausgeführt werden und so dem Inserenten nichts in Rechnung gestellt wird. Dann allerdings hätte Google den Inserenten kostenlos Besucher verschafft, was natürlich auch nicht ganz im Sinne von Google sein kann. In dem Falle hat nur der Google den Schaden und der Inserent freut sich über die zusätzliche Promotion. Mal schauen wie lange Microsoft diese Links in seiner Suchmaschine listen wird... » Suche nach Google Ads [infopirat, thx to: seekXL, raven SEO Tools]
iGoogle Bei Google scheint man nicht nur die eigenen Tools zur Entwicklung zu nutzen, sondern sich auch fleißig bei der direkten Konkurrenz zu bedienen: Die CSS-Datei des neuen iGoogle-Themes Winterscape enthält in den ersten Zeilen noch einen Copyright-Hinweis von der Yahoo! Interface Library. Das wird die Yahoo!ler aber freuen :-D [Divblog]
Gears Im August hat Google Docs Konkurrent zoho.com den Offline Modus hinzugefügt. Bis vor wenigen Tagen konnte man nur Dokumente anschauen. Nun ist das bearbeiten von Texten möglich, wenn Google Gears installiert ist. Wobei manche Funktionen nur im Online Modus bereit stehen. Neben dieser Änderung wurde folgendes verbessert: *weitere Wörterbücher zur Rechtschreibkorrektur *Seitenansicht (hat GDocs nicht, Wunsch) Standardmäßig werden die 15 letzten "My Docs" und "Shared Docs"-Dateien heruntergeladen, was sich aber anpassen lässt. » Zoho » Wunsch, dass auch Google Docs Gears unterstützt [Golem.de]
Steve Ballmer
Microsoft-Chef Steve Ballmer hat sich mal wieder sehr weit aus dem Fenster gelehnt und ist mal wieder sehr hart gefallen: Während einer Pressekonferenz in Tokio hat Steve verkündet dass Google einzig und allein bei der Websuche Microsoft überlegen ist, ansonsten aber im Vergleich mit dem Software-Giganten keine Rolle spielt. Einerseits eine späte Einsicht, andererseits eine gewagte Aussage wie ein kleiner Vergleich zeigt... Lange Zeit wollte man bei Microsoft nicht wahr haben dass ein Konkurrent - und dann auch noch Google - die bessere Websuche hat als das eigene Unternehmen, aber dies hat man mittlerweile wohl eingesehen und gemerkt dass die Milliardeninvestitionen nicht wirklich von Erfolg gekrönt waren. Dies ausgerechnet auf einer Live!-Präsentation zu verkünden dürfte das ganze noch einmal schmerzhafter machen... Aber kommen wir zu Steves Nebenaussage:
Google is not ahead of us. In the area of search specifically, Google would lead.
Duncan Riley hat dazu einen kleinen Vergleich aufgestellt: » Microsoft hat keine brauchbare Alternative zu Google Docs zu bieten » Microsoft besitzt ebenso wie Google ein Online-Werbenetzwerk, diese Anzeigen sind aber fast nur auf Microsoft-Seiten oder teuer bezahlten Partnern zu sehen - im Gegensatz zu Googles quasi Standard-AdSense-Banner » Microsoft besitzt bis heute kein eigenes Social Network sondern nur eine sehr geringe Beteiligung während Google mit Orkut und OpenSocial sehr gut positioniert ist » Für Blogger betreibt Microsoft Live Spaces, kann damit aber nicht einmal Ansatzweise an Googles Erfolg mit Blogger anschließen » Der Online-Videohoster von Microsoft wird so gut wie überhaupt nicht eingesetzt - so wenig dass mir nicht einmal der Name einfällt... - ebenfalls absolut kein Vergleich zu YouTube » Microsofts Hotmail mag mehr Kunden haben als Google Mail, kann aber ansonsten absolut nicht mehr mit Google Mail mithalten » Microsoft bietet keinen Online-Feedreader an (oder doch?) der mit dem Marktführer Google Reader mithalten kann » Die Live Maps haben zwar teilweise besseres Bildmaterial in einigen Bereichen, können aber bei weitem nicht mit dem Erfolg der Google Maps mithalten » Das ganze setzt sich mit dem Google Calendar, Google Analytics und allen anderen Diensten fort... Marktführer ist Microsoft jedenfalls in keinem Bereich Da steht Microsoft ja noch ein bißchen Arbeit bevor um Steves Aussage nachträglich zu erfüllen... ;-) Aber selbst die Microsofties wissen Google zu schätzen... [TechCrunch]