Maps KML Validator Für alle Entwickler und Administratoren die mit KML-Dateien arbeiten oder selbst erzeugen müssen, hat Galdos Systems jetzt den kostenlosen KML-Validator veröffentlicht. Der Validator funktioniert ähnlich wie der berühmte HTML-Validator von W3C und zeigt jeden Fehler akribisch und mit vielen Details an.KML Validator
Eine Datei kann entweder hochgeladen oder direkt vom Web ausgelesen werden. Im Ampel-System zeigt der Validator dann entweder Rot oder Grün an. Das ganze ist dann in 3 Kategorien unterteilt: Fehler, Empfehlungen und Vorschläge - wobei ich keinen großen Unterschied zwischen letzteren beiden feststellen kann. Die einzelnen Fehler und Vorschläge werden dann direkt unter dieser Seite detailiert dargestellt.Interessanterweise schafft es Google selbst auch nicht Standard-konforme KML-Dateien zu erstellen. Ladet einfach einmal eine Google Map im KML-Format herunter und checkt sie im Validator - mein Rekord liegt bei über 12 Fehlern in einer meiner größeren My Maps :-D (Auch wenn man Google zugute halten muss dass es meist nur 2 Fehler sind) Dass Google die eigene Homepage nicht HTML-Konform bekommt ist eine Sache, aber dass man die eigenen Standards nicht einhält ist schon leicht peinlich...» KML Validator
EarthDas von Google entwickelte Format KML ist seit heute ein internationaler Standard. Der Google Blog titelt: KML, das HTML der Geografie.Ursprüngliche wurde KML von Keyhole, einer von Google gekauften Firma, entwickelt für Google Earth. Google entwickelte das Format weiter und reichte die Version 2.2 bei Open Geospatial Consortium (OGC) ein. Dieses Komitee akzeptierte heute das Format als internationalen Standard.Das Format KML ist nun nicht mehr unter Kontrolle von Google, sondern das OGC wartet und erweitert das Dateiformat. Mittlerweile gibt es einige Millionen KML-Dateien, was zeigt, wie der Google Blog schreibt, wie viele Informationen nun durch Nutzern auf Karten platziert wurden.Der Schritt das Format zu öffnen sei ein weitere in Richtung offene Standards, heißt es im Posting weiter.» Google Blog: KML, the HTML of geographic content » LatLong Blog: KML: A new standard for sharing maps
Earth Mittlerweile gibt es sehr viele Online-Kartenanbieter die mit Satelitenfotos unterschiedlichster Qualität und Auflösungsstufen aufwarten können. Google Earth und Google Maps sind zwar die bekanntesten und beliebtesten Anwendungen - aber teilweise können die anderen Anbieter mit aktuelleren und besseren Fotos aufwarten. Um diese miteinander zu vergleichen - und alle gleichzeitig in Google Earth nutzen zu können, gibt es jetzt den neuen FlashEarth-Layer.Dass die Unterschied wirklich beachtlich sein können, zeigen folgende Screenshots: Google Earth Google EarthAsk.com Ask.comHat man die KML-Datei einmal installiert, taucht bei Earth jeweils in der Kartenmitte ein großer weißer Pfeil auf. Klickt man auf diesen, öffnet sich ein Popupfenster in dem lediglich die Webseite von FlashEarth geladen wird - natürlich an genau der gleichen Position wie die aktuell bei Earth angezeigte.Zur Wahl stehen folgende Kartenanbieter: - Google Maps - Yahoo! Maps - Microsoft Virtual Earth - Ask Maps - NASA Worldwind - OpenlayerBei so einer relativ großen Auswahl besteht natürlich eine hohe Chance, dass ein anderer Kartenanbieter mit besseren Karten aufwarten kann. Für Wien z.B. hat Ask sehr viel bessere Fotos als Google, dafür bietet Google weltweit insgesamt die meisten Bilddaten. Über Yahoo! und Microsoft kann ich nicht viel sagen, außer dass diese nicht einmal eine Zoom-Stufe für Wien anbieten die auch nur den Umriss eines Hauses erkennen lassen...Die Bilddaten der NASA mögen sehr viel aktueller sein, aber leider gibt es zumindest in den von mir getesteten Orten keine hohen Zoomstufen - vielleicht in Amerika, aber nicht in Wien und Berlin. Die Daten von OpenLayers kann man ebenfalls vergessen, hier ist ganz österreich ein einziger grüner Fleck - nicht mehr und nicht weniger...Der FlashEarth-Layer sollte in keiner Earth-Installation fehlen - unbedingt installieren!» FlashEarth KML-Datei installieren[Google OS]
Google Earth
Eigentlich kann Google Earth so ziemlich alle Informationen anzeigen, von der Satelitenansicht über Verkehrsinformationen bis hin zu 3D-Gebäuden und geschichtliche Karten. Aber das simpelste, nämlich das Wetter, gibt es auf dem interaktiven Globus bisher noch nicht. Zumindest für Deutschland gibt es jetzt aber eine KML-Datei von Wetter.com.Die Wetterdaten werden leider bisher nur per Overlay angezeigt, so dass die eigentliche Karte mit aktiviertem Overlay unbenutzbar wird und man bei näherem ranzoomen auch keine Temperaturen mehr sehen kann. Hätte man das ganze mit Placemarks und dazugehörigen Symbolen gelöst wäre es sicherlich sehr viel besser gewesen.Folgende Daten können angezeigt werden: » Temperatur » Wetterzustand » Luftdruck » Luftfeuchtigkeit » Windgeschwindigkeit » Windrichtung» Wetter.com Plugin installieren[Google-Szene]
Google Earth
Das Team des AOL Instant Messengers lässt sich jetzt Nutzertechnisch ein wenig in die Karten schauen. Wer schon immer einmal sehen wollte wie weit die einzelnen Gespräche um die Welt gehen kann das mit einer neuen KML-Datei für Google Earth jetzt tun. Einmal eingebunden, wird in Google Earth in Real-Time angezeigt wer sich gerade mit wem auf welchem Fleckchen der Welt unterhält.AIM
Neben der "Verbindungsübersicht" steht auch eine weitere KML-Datei zur Verfügung die anhand einer kleinen Grafik anzeigt wieviele User gerade an welchem Ort online sind, so kann man sehen wo eine besonders hohe User-Konzentration besteht und in welchen Ländern der AIM besonders beliebt ist. Datenschützer dürfen übrigens aufatmen, es kann nicht gesehen werden WER mit WEM chattet und auch nicht in dem Chat mitgelesen werden - NOCH NICHT .pP.S. Bei mir hat das ganze jetzt gerade nicht funktioniert, gestern hingegen schon - daher auch der Screenshot-Klau von GOS.» KML-Dateien[Google OS]
Google Earth
Mit Google Earth lassen sich mit wenigen Klicks KML-Dateien mit Ortsangaben und Details erstellen. Stellt man diese Dateien dann in die offizielle Google Earth Community ein können sie auch von jedem gefunden werden. Doch die meisten Placemarks werden nicht dort gehostet sondern nur auf irgendwelche Server geladen um sie auf der eigenen Homepage oder einem Forum zu präsentieren. Für diese Dateien besitzt Google Earth jetzt eine KML-Websuche.Earth KML-Suche
Die KML-Suche von Google Earth ist zur Zeit noch sehr gut versteckt und kaum erreichbar. Erst muss man an einen Ort fliegen, oder diesen suchen, und kann dann erneut nach Gebäuden, Sehenswürdigkeiten und weiteren Dingen suchen. Oben in der Ergebnisliste erscheinen dann die Ergebnisse der lokalen Suche und weiter unten die Ergebnisse der Web-weiten Suche. Mit einem Klick auf die Ergebnisse kann man dann sofort zu dem Ort wechseln.Google Earth kann in meinen Tests sehr gut zwischen Ortsnamen und KML-Dateien unterscheiden. Suche ich in Berlin nach "Brandenburger Tor" so werden mir KML-Ergebnisse angezeigt. Suche ich nach "New York" fliege ich dagegen nach New York. Aber was wenn es KML-Dateien mit dem Titel "New York" in Berlin gibt? Wie Earth das dann unterscheiden will weiß ich nicht, so wie es derzeit ist dürfte es bei der Anwendungen häufig zu Komplikationen kommen...Ansonsten ist die KML-Suche natürlich eine sehr gute Idee und hätte schon längst umgesetzt werden sollen. Wenn diese Funktion jetzt noch etwas besser erreichbar gemacht wird gibt es bald kein Fleck mehr auf der Erde der nicht getaggt und beschrieben worden ist. Sehr schön ;-)[Google OS]
Mit dieser kleinen Erweiterung für Google Earth werden jetzt wohl auch alle Autofahrer Google Earth zu ihrem liebsten Hobby machen. In einer kleinen unscheinbaren kml-Datei sind fast alle Blitz-Anlagen auf deutschen Straßen eingetragen, das dürfte vorallen den Rasern das Leben erleichtern.Die Website radarfalle.de stellt diese Datei - die von ihren eigenen Usern nach und nach zusammengetragen wurde - kostenlos zum Download bereit. Auf der Deutschlandkarte befinden sich dann alle Blitzanlagen mit ihrer dazugehörigen Kenn-Nummer.Dies wird wohl auch eins der ersten Erweiterungen sein, die sich Volkswagen- und Honda-Fahrer installieren werden ;-)» Download bei radarfalle.de[BILD.de]