Earth Einmal wie ein Astronaut die Erde in ihrer Gesamtheit von Oben betrachten - diesen Traum haben wohl viele. In der Theorie macht Google Earth das ja heute schon möglich, aber so wirkliches Weltraum-Feeling mag dabei wohl bei niemandem aufkommen. Ein neuer Earth-Layer sorgt jetzt dafür dass zumindest ein wenig Weltraum-Atmosphäre aufkommt.Earth Weltraum
Wenn ihr die KMZ-Datei in Earth einbindet, wird im Vordergrund rund um das Sichtfeld herum ein Overlay angezeigt dass einem das Gefühl gibt ein Astronaut zu sein und von oben auf die Erde zu sehen. Das Sichtfeld ist dabei euer eigenes Visier und mit den Händen fliegt ihr quasi durch den Weltraum. Es ist zwar nur ein statisches Overlay aber wirkt dennoch Wunder - zumindest in der Gesamt-Erde-Ansicht - faszinierend ;-)P.S. Das ganze funktioniert auch mit Google Earth Sky» KMZ-Datei herunterladen[Google Earth Blog]
Google Earth
Der Österreichische Autombil-Club ÖAMTC bietet auf seiner Webseite schon seit längerer Zeit aktuelle Stau- und Baustellen-Informationen an die sehr rege genutzt werden. Um diese Informationen jetzt noch besser darstellen zu können gibt es jetzt eine KMZ-Datei für Google Earth in der die Informationen für ganz Österreich live dargestellt werden. Außerdem wurde die Anzeige von Panoramio- und Wikipedia-Placemarks ein wenig verändert.ÖAMTC-Stauinfos ÖAMTC-Stauinformationen
Mit großen Baustellen-Symbolen auf der Karte werden die einzelnen Baustellen mit allen verfügbaren Details auf der Karte dargestellt. Dazu gehört nicht nur die genaue Angabe der Position der Baustelle, sondern auch bis wann sie voraussichtlich wieder verschwunden ist. Von aktuellen Verkehrsinformationen habe ich zur Zeit nichts gesehen, in ganz Österreich nicht - kann natürlich sein dass es derzeit keinen Stau gibt, aber das halte ich für unwahrscheinlich.Laut dem ÖAMTC nutzen viele Unternehmen in der Speditionsbranche Google Earth mit GPS-Unterstützung zur Ortung der eigenen Fahrzeuge, daher sind die Stau-Informationen dort genau richtig untergebracht und können bei der Einsatzplanung helfen. So lange Google dies nicht offiziell, so wie bei den Maps anbietet ist dies natürlich eine sehr gute Lösung. Schön wäre es wenn der Routenplaner von Earth jetzt noch dabei hilft genau diese Staus zu umfahren :-D» Stau-Datei herunterladenPanoramio & Wikipedia Panoramio-Placemarks
Nach der Panoramio-Übernahme wurden die Placemarks von der Webseite jetzt noch weiter in Earth integriert und werden standardmäßig angezeigt wenn man den "Geographic Web"-Layer aktiviert, einzelne Dienste davon abzuschalten ist jetzt nicht mehr möglich. Leider wurden aber auch die Symbole der einzelnen Dienste in bunte Pünktchen verwandelt, so dass man jetzt nicht mehr erkennen kann welche Information sich unter einem Placemark befindet.orange: Google Earth Community violett: Wikipedia blau: PanoramioDie bunten Punkte verwandeln sich bei näherem ranzoomen zwar wieder in die ursprünglichen Symbole, z.B. eine Kamera oder das Wikipedia-Logo, aber von der Ferne aus kann man jetzt leider nur noch mit Übung sehen welche Informationen für welchen Ort verfügbar sind. Wirklich sehr schade, sollte Google dringend wieder ändern.[thx to: Jakob & Fabian]
Google Earth
Wie vor 2 Wochen schon angekündigt bietet Wild Sanctuary jetzt einen Layer für Google Earth und die Google Maps mit Umgebungsgeräuschen an. Neben dem zwitschern der Vögel im Urwald kann man jetzt beispielsweise auch die Glocke von Notre Dame hören - schick :-DUm die Umgebungsgeräusche zu hören, kann man entweder die KMZ-Datei herunterladen oder sich das ganze gleich im Browser via Google Map anhören - was natürlich wesentlich bequemer ist. Bisher stehen 30 Soundfiles rund um die Welt zur Verfügung, für den europäischen Raum beschränkt sich das ganze auf nur 2 Soundfiles. Die Stücke sind je um die 1 Minute lang, selten länger, und bieten lediglich das Geräusch, ein Foto von der Umgebung und natürlich die Beschreibung dessen was man dort gerade hört.Ich denke wenn man das ganze ein wenig ausbaut könnte das Angebot interessant werden, auch wenn ich mir bis jetzt immer noch nicht vorstellen kann wofür das mal nützlich sein soll...» Wild Sanctuary Earth[Google OS]
Google Earth
Gemeinsam mit dem Holocaust Museum in Washington hat Google ein Projekt gestartet um den seit Jahren anhaltenden Konflikt in Darfur in das Bewusstsein der Menschen zu rufen. Ein Layer für Google Earth über dieser Region zeigt die Anzahl der zerstörten Dörfer, der Flüchtlinge und Fotos sowie Videos aus der Region. Erschreckend und sehenswert zugleich.Google Earth Darfur Layer
Seit dem Jahr 2003 tobt im Sudan ein (Klein-)Krieg von dem die Welt bisher nicht wirklich Kenntnis genommen hat und so natürlich auch die Unterstützung von anderen Ländern zu Wünschen übrig lässt. Schätzungen zufolgen sind bisher 200.000 bis 400.000 Menschen bei den Kämpfen und Zerstörungszügen ums Leben gekommen, mehr als 2,5 Mio. Menschen sind auf der Flucht.Um die Augen der Welt auf diese Region zu richten und ihr ein Bild von den Ausmaßen zu geben zeigt der Earth-Layer eine Sammlung aller Kriegsschauplätze mit weiteren Informationen und medialen Inhalten. Für eine bessere Übersicht wird praktischerweise gleich eine Legende mitgeliefert die die Symbole genau erklärt.» KMZ-Datei downloaden » Presseerklärung von Google[thx to: Gregor Best]
Google EarthDie Kooperation von Google mit der Nasa wurde schon vor einiger Zeit bekannt gegeben, doch außer den Google Maps Diensten Mars und Moon ist davon nicht viel an die Öffentlichkeit getreten. Nun gibt es die ersten für die breite Öffentlichkeit verwendbaren Ergebnisse. Overlays von Temperaturen und Wolken nahezu in Echtzeit.KML Dateien für Tempreaturen, Wolken, Schneebedeckung und Chlorophyll-Anteil[ZDNet, Google Earth Blog, MODIS]
Wer sich das Googleplex einmal näher angesehen hat, wird schon von oben sehen dass es sich hier mehr um einen Freizeitpark als um eine Firmenzentrale handelt. Sogar mit Swimming Pools kann die Zentrale aufwarten, auch wenn diese zu dieser Jahreszeit wohl nicht mehr so rege genutzt werden *g*. Wenn man dann auf die höchste Zoomstufe geht sehen wir eine kleine Überraschung in dem Pool...Google-Pool
In dem Pool befindet sich, wie unschwer zu erkennen, ein Google-Logo. Ob das jetzt wirklich auf den Grund des Beckens gemalt ist, es sich um die Pool-Abdeckung handelt oder das ganze nachträglich eingefügt worden ist ist schwer zu sagen. Ich tippe zwar eher darauf dass es "gephotoshopt" ist, würde darauf aber keine Wetten abschließen ;-)» KMZ-Download
Google Earth Santa
Der Weihnachtsmann ist bei Google Earth angekommen und hat einige Geschenke versteckt (Oder war es der Ostermann?). Vom 12. Dezember zum 24. Dezember taucht an irgendeinem Ort auf dem Erdball jeden Tag ein großes Geschenk auf. Um dieses zu finden kann man entweder stundenlang die Metropolen dieser Welt absuchen, oder sich mit einer kleinen Quizfrage den Weg ein wenig verkürzen.Jeden Tag muss man zum Hauptquartier des Weihnachtsmannes zurückkehren (Schade das der Nordpol im Wasser liegt .p) und dort eine kleine Quizfrage beantworten. Die Antwort ist zugleich immer der Ort an dem er das Geschenk versteckt hat. Fliegt man dann zu diesem Ort, erscheint hier ein großes Geschenk und daneben der Inhalt des Geschenks. Heute ist übrigens ein Brummkreisel irgendwo auf der Welt versteckt - die Frage ist nicht all zu schwer.Um an dem Spiel teilzunehmen muss nur diese KML-Datei heruntergeladen werden und jeden Tag Earth geöffnet werden. Alte Placemarks und alte Geschenke können nach Ablauf des Tages heruntergeladen werden, aber das Spiel für diesen Tag mitsamt der Quizfrage kann leider nicht nachträglich gespielt werden. Solche Spielchen sind doch immer wieder ganz nett, nur leider gibt es diesmal nichts zu gewinnen.» Google Earth Santa Game » Quizfrage bei Google Maps » Ankündigung im Google-Blog