In diesen Tagen hört man sehr häufig von der Apollo-11-Mission und auch Google gehört zu den ganz großen Gratulanten des Jubiläums von 50 Jahre Mondlandung. Ab heute gibt es auf nahezu allen internationalen Startseiten ein sehr aufwendig gestaltetes Video-Doodle zu sehen, in dem die Designer den Verlauf der gesamten Mission, inklusive Mondlandung, mit Aufnahmen aus der Original-Tonspur nachstellen. Außerdem hat Google in der Mojave-Wüste ein gigantisches Portrait einer NASA-Entwicklerin platziert und bringt euch mit Google Maps auf den Mond- schaut es euch mal an.
Am 20. Juli, also am kommenden Wochenende, jährt sich der Tag der ersten Mondlandung zum 50. mal. Ein halbes Jahrhundert ist bereits vergangen, seitdem Neil Armstrong, Buzz Aldrin und Michael Collins erstmals auf dem Mond gelandet sind und der erste Mensch seinen Fuß auf den Mond setzen konnte. Google hat die Feierlichkeiten für dieses große Jubiläum bereits jetzt eingeläutet und bietet jede Menge Informationsmaterial rund um die Mondlandung. Mit Google Maps und Streetview könnt ihr sogar selbst virtuell auf den Mond und in den Weltraum reisen.
Der Weltraum fasziniert die Menschen seit Jahrhunderten, aber erst seit relativ kurzer Zeit ist es überhaupt möglich, Eindrücke von anderen Planeten in unserem Sonnensystem zu bekommen. Heute Abend wird wieder ein Ereignis stattfinden, das sehr viel Beachtung findet und weltweit sowohl im TV als auch im Web übertragen wird: Die Landung des Mars-Roboters InSight auf dem roten Planeten. Auch auf YouTube kann man ab 20:00 Uhr deutscher Zeit mit dabei sein.
Das Weltall fasziniert die Menschen seit Ewigkeiten und durch die vergleichsweise noch sehr junge Raumfahrt, bekommen wir auch immer mehr davon zu sehen. Obwohl Weltraum-Missionen bis heute noch immer etwas Besonderes sind, ist das Interesse gefühlt erst seit diesem Jahr wieder so richtig angestiegen. Am heutigen Sonntag-Morgen wird es wieder eine ganz besondere Mission geben, denn mit der Parker Solar Probe-Sonde wird das schnellste jemals vom Menschen gebaute Objekt den Weg zur Sonne antreten. Im YouTube Livestream kann der zweite Startversuch der Sonde Live verfolgt werden.
Sicher haben die meisten unserer Leser schon davon gehört: Am heutigen Mittwoch wird es den Super-Blau-Blutmond geben, bei dem es sich umein extrem seltenes Naturereignis handelt. Dabei kommen gleich drei Phänomene bzw. Besonderheiten zu einem Zeitpunkt zusammen, was die ganze Sache noch einmal interessanter macht. Allerdings wird dieses Ereignis in Deutschland/Österreich/Schweiz nicht zu sehen sein - aber glücklicherweise gibt es ja YouTube.
Google Künstliche Intelligenz macht in den letzten Wochen immer wieder durch große Erfolge von sich reden und scheint auf dem richtigen Weg zu sein - und jetzt hat man den wohl bisher größten Erfolg eingefahren. Gemeinsam mit dem Kepler-Teleskop der NASA hat die Künstliche Intelligenz nun gleich zwei neue Exoplaneten entdeckt und wird im Laufe der nächsten Monate wohl noch sehr viel mehr entdecken. Eine kleine Revolution.
Vor wenigen Tagen hatte US-Präsident Donald Trump angekündigt, möglichst noch in seiner Amtszeit wieder Menschen auf den Mond oder gar den Mars zu schicken - und die Reaktionen darauf waren ziemlich geteilt. Doch am heutigen Star Wars-Tag steht erst einmal ein anderes wichtiges Event der NASA vor der Tür: In einem Livestream möchte man in wenigen Minuten eine neue Entdeckung des Kepler-Teleskops verkünden, die erste mit Hilfe von Googles Künstlicher Intelligenz möglich geworden ist.
Google hat schon mehrfach Interesse an fremden Planeten bewiesen und feiert einige Erfolge der US-amerikanischen Weltraumbehörde NASA gerne auch einmal mit einem Doodle. In den letzten Jahren hat das Unternehmen eng mit der NASA zusammen gearbeitet und scheint nun einen ersten Erfolg vorweisen zu können: Die Weltraumbehörde hat für Donnerstag Abend eine Pressekonferenz inklusive Livestream angekündigt, in der man gemeinsam mit Google etwas neues verkünden möchte.
Nachdem Google die halbe Erde bereits digitalisiert und zugänglich gemacht hat, ist man nun auf dem Sprung in den Weltraum. Erst vor wenigen Tagen ging die Space-Version der Google Maps online, in der man den Mond, den Mars und einige andere Planeten betreten und quer durch den Weltraum reisen kann. Jetzt wird der Mars genauer unter die Lupe genommen und kann per WebVR virtuell betreten werden.
Seit vielen Jahren steht fest, dass Quantencomputer der große nächste Entwicklungsschritt sein werden, doch ob sie tatsächlich gebaut werden können ist bisher nicht zweifelsfrei bewiesen. Doch jetzt haben Google und die Nasa verkündet, dass in gemeinsamer Zusammenarbeit die Entwicklung eines solchen Computers gelungen ist - zumindest in den Grundzügen. Von dieser Revolution verspricht man sich extrem leistungsfähigere Maschinen und intelligente Algorithmen, die weit über die Fähigkeiten heutiger Supercomputer hinaus gehen.