Das Coronavirus und dessen Auswirkungen sorgen bei vielen Menschen und Unternehmen für finanzielle Probleme, die nicht wenige ernsthaft in der Existenz bedrohen. Aktuell macht sich Google in einer der am meisten betroffenen Branchen keine neuen Freunde, denn das Unternehmen zeigt sich nicht dazu bereit, den Reise- und Tourismus-Anbietern entgegenzukommen. In einem gemeinsamen Brief erheben einige deutsche Unternehmen nun schwere Vorwürfe gegen Google.
Durch den Ausbruch des Coronavirus sind Milliarden Menschen und unzählige Branchen weltweit in Mitleidenschaft gezogen - natürlich auch die Reisebranche, deren Geschäft nahezu vollständig zum erliegen gekommen ist. Weil die Menschen in diesen Tagen nicht ihren Urlaub planen, sondern sich eher mit der Stornierung bereits gebuchter Reisen beschäftigen, kann Googles Reiseportal nun auch darüber informieren.
Google hat im Laufe der Jahre viele Angebote rund um das Thema Reisen aufgebaut, die seit dem vergangenen Jahr im neuen Portal Google Reisen gebündelt werden. Eine Reise über Google zu buchen kann sich tatsächlich sehr lohnen, denn als Nutzer erhält man nicht nur eine Meta-Suchmaschine, sondern kann auch von hohen Rabatten profitieren: Gooogle One-Nutzer können bis zu 40 Prozent auf eine Hotelbuchung sparen - wir zeigen euch, wie das funktioniert.
Der Google-Friedhof wurde 2019 wieder gut gefüllt und hat uns leider auch den smarten Reisebegleiter Google Trips genommen, dessen Funktionen und Informationen auf mehrere Google-Apps aufgeteilt wurden. Google betreibt aber nach wie vor die neue Plattform Google Reisen, die zur neuen Reisezentrale ausgebaut wurde. Jetzt lässt sich diese App auch als Progressive Web App nutzen und bietet somit einen bequemeren Zugriff.
Vielleicht kein geschicktes Timing: Mitten in der Hauptsaison stellt sich Google im Bereich Reisen neu auf und wird in wenigen Wochen Google Trips vollständig einstellen. Den Strategen ist aber offenbar bewusst, dass viele Nutzer die Funktionen der Trips-App sehr zu schätzen gewusst haben und nun vor einem Problem stehen. Dafür hat man nun eine kurze Anleitung veröffentlicht, in der beschrieben wird, wie sich Reservierungen und Ausflüge in Google Maps und der Google-App abrufen lassen.
Vor gut drei Wochen hat Google das neue Portal Google Reisen gestartet, das alle bis dahin getrennt angebotenen Dienste rund um die Urlaubsplanung und das Reisen unter einem Dach vereint. Auch die Informationen aus der Reise-App Google Trips wurden darin integriert, was nun in der Folge schon bald zur Einstellung der App führen wird. Dadurch geht allerdings ein großer Vorteil verloren, der hoffentlich zuvor durch eine neue App ausgeglichen wird.
Google hat eine ganze Reihe von Produkten im Angebot, die sich mit dem Thema Reisen beschäftigen und dem Nutzer dabei helfen sollen, Flüge und Hotels zu finden oder auch aktuell geplante bzw. vergangene Reisen zu verwalten. Pünktlich vor dem Beginn der großen Reise-Saison wurde nun die Webversion aller Angebote neu gestaltet und unter einem großen Dach zusammengefasst. Google Reisen, so der einfache Name, wird zur neuen Anlaufstelle im Web.