Google Quartalszahlen 1/2020: Alphabet erzielt 41,16 Milliarden Dollar Umsatz & 7,97 Milliarden Dollar Gewinn

alphabet 

Die Google-Mutter Alphabet lässt sich wieder in die Zahlen schauen und hat vor wenigen Minuten die Geschäftszahlen für das 1. Quartal 2020 veröffentlicht. Alphabet konnte sowohl beim Umsatz als auch beim Gewinn wieder große Sprünge machen: Im Zeitraum von Januar bis März wurde ein Umsatz von 41,16 Milliarden Dollar generiert und daraus ein Gewinn von 7,97 Milliarden Dollar eingefahren. Auch die meisten weiteren Kennzahlen zeigen nach wie vor trotz Coronakrise nach oben.


alphabet-würfel-1

Der Umsatz der Google-Mutter Alphabet lag im 1. Quartal 2020 bei 41,16 Milliarden Dollar und konnte im Vergleich zum 1. Quartal 2020 um ganze 13 Prozent gesteigert werden. Daraus wurde ein Gewinn von 7,97 Milliarden Dollar erwirtschaftet, der bereinigt um ganze 1,3 Milliarden Dollar über dem Vorjahr lag. Dass die Zahlen trotz der Umsatzeinbrüche durch die Coronakrise so gut ausfallen, ist überraschend, aber immerhin ist der April nicht mehr in den Zahlen enthalten. Google hat schon vorsorglich eine drastische Kostenreduzierung angekündigt sowie erst vor wenigen Tagen zusätzlich die Werbe- und Event-Notbremse fest gezogen und das Marketing-Budget zusammengestrichen.

Die Alphabet-Unternehmen
Aber wie setzen sich die Zahlen genau zusammen? Google steuert 36,9 Milliarden Dollar zum Umsatz bei, YouTube spült 4,1 Milliarden Dollar in die Kassen und alle anderen Alphabet-Unternehmen konnten gerade einmal vergleichsweise bescheidene 135 Millionen Dollar in die Kasse legen. Google konnte einen Gewinn von 9,27 Milliarden Dollar einstreichen, während der Verlust der anderen Unternehmen mit 1,1 Milliarden Dollar (!) wieder einmal in völlig neue Sphären gestiegen ist.

Alphabet besteht aus sehr viel mehr Unternehmen als nur Google (hier findet ihr eine Übersicht aller Alphabet-Unternehmen) die vor allem auf langfristige Wetten auf Zukunftstechnologien setzen. Daraus sollen in den nächsten Jahren neue Umsatzträger werden, denn viele Entwicklungen gehen in die richtige Richtung. Einen Überblick über die wichtigsten „Moonshots“ und deren aktuellen Stand findet ihr in diesem Artikel. Doch Corona macht auch vor Alphabet nicht halt, sodass einige dieser Projekte zumindest kurzfristig ins Stocken geraten werden.

Google Meet: Der Messenger für Videokonferenzen kann jetzt von allen Nutzern kostenlos verwendet werden




Die Google-Umsätze
Das Google-Werbegeschäft trug 29,7 Milliarden Dollar zum Umsatz bei, YouTube 4 Milliarden Dollar, Google Cloud 2,77 Milliarden Dollar und die „anderen Google-Bereiche 4,4 Milliarden Dollar. Letzter Bereich, der unter anderem die Hardware-Verkäufe und die Play Store-Umsätze enthält, konnte innerhalb eines Jahres um fast 25 Prozent zulegen. Die Abhängigkeit vom Werbegeschäft ist also weiter geschrumpft, wenn auch noch immer riesengroß und potenziell gefährlich.

Von den 33,7 Milliarden Dollar Werbe-Umsatz wurden 28,5 Milliarden Dollar auf Google-Seiten (AdWords) generiert, während die vielen AdSense-Partner nur 5,2 Milliarden Dollar in Googles Kassen gespült haben. Die Traffic Acquisition Costs (TAC) liegen nun bei 7,45 Milliarden Dollar und sind gegenüber dem Vorjahr erneut stark angestiegen. Man kann insgesamt sagen, bei Google läuft es rund, beim Rest von Alphabet hingegen immer noch nicht und das wird wohl noch lange so bleiben.

Mit Stichtag 31. März 2020 arbeiten 123.048 Mitarbeiter bei Alphabet und damit schon das fünfte Quartal in Folge eine sechsstellige Anzahl an Menschen. Tatsächlich soll diese Zahl aber fast doppelt so hoch liegen, wenn die vielen freien Mitarbeiter mit eingerechnet werden. In Larry Pages Geldspeicher liegen mittlerweile 117,2 Milliarden Dollar auf der hohen Kante und das gesamte Unternehmen bewertet sein Inventar aktuell mit einer Summe von 273 Milliarden Dollar.

» Quartalszahlen 01/2020

» Quartalszahlen in der Übersicht


Stadia: Google kündigt zahlreiche neue Spiele an – PUBG, Star Wars, FIFA, NFL und die ersten Exklusivtitel


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket