Alphabet Quartalszahlen 1/2019: 36,34 Milliarden Dollar Umsatz & massiver Gewinneinbruch durch EU-Strafe

alphabet 

Gestern Abend hat die Google-Mutter Alphabet die Zahlen für das 1. Quartal 2019 vorgelegt und hat aufgrund des stark gesunkenen Gewinns wieder einmal für ein kleines Erdbeben an der Börse gesorgt. Der Umsatz ist im Vergleich zum Vorjahr weiter nach oben geschossen, doch unter anderem aufgrund der EU-Milliardenstrafe brach der Gewinn um fast ein Drittel ein. Die Anleger schickten die Aktie daraufhin, obwohl das Ergebnis nicht überraschend war, auf Talfahrt.


alphabet-würfel-1

Der Umsatz der Google-Mutter Alphabet lag im 1. Quartal 2019 bei 36,34 Milliarden Dollar und konnte im Vergleich zum 1. Quartal 2018 um ganze 17 Prozent gesteigert werden. Daraus wurde ein Gewinn von 6,6 Milliarden Dollar erwirtschaftet, der allerdings gut 30 Prozent unter dem Vorjahr lag. Dabei muss allerdings berücksichtigt werden, dass das Unternehmen die Milliardenstrafe der EU gegen das AdSense-Programm vollständig in das 1. Quartal gelegt hat.

Rechnet man die Strafe in Höhe von 1,7 Milliarden Dollar heraus, lag der Gewinn bei 8,3 Milliarden Dollar – und damit noch immer unter dem Wert des Vorjahres mit 9,4 Milliarden Dollar. Man kann also von einem echten Gewinneinbruch sprechen, vor allem, wenn man den stark gestiegenen Umsatz mit berücksichtigt. Dass die Anleger alles andere als begeistert sind, dürfte dann keine große Überraschung mehr sein.

Die Alphabet-Unternehmen
Aber wie setzen sich die Zahlen genau zusammen? Google steuert 36,17 Milliarden Dollar zum Umsatz bei, alle anderen Alphabet-Unternehmen konnten gerade einmal 170 Millionen Dollar in die Kasse legen. Google konnte (ohne EU-Strafe) einen Gewinn von 9,32 Milliarden Dollar einstreichen, während der Verlust der anderen Unternehmen mit 868 Millionen Dollar fast in neue Sphären gestiegen ist.



Die Google-Umsätze
Das Werbegeschäft trug 30,7 Milliarden Dollar zum Umsatz bei, während die „anderen Google-Bereiche“ einen Umsatz von 5,45 Milliarden Dollar generieren konnten. Letzter Bereich, der unter anderem die Hardware-Verkäufe, das Cloud-Geschäft und auch die Play Store-Umsätze enthält, konnte innerhalb eines Jahres um fast 20 Prozent zulegen. Die Abhängigkeit vom Werbegeschäft ist also zumindest weiter geschrumpft, wenn auch noch immer riesengroß.

Von den 30,7 Milliarden Dollar wurden 25,68 Milliarden Dollar auf Google-Seiten generiert, während die vielen AdSense-Partner nur 5 Milliarden Dollar in Googles Kassen gespült haben. Die Traffic Acquisition Costs (TAC) sind von 24 Prozent auf 22 Prozent gesunken, womit man eine weitere Forderung der Anleger und Beobachter erfüllen konnte. Man kann also sagen, bei Google läuft es rund, beim Rest von Alphabet hingegen überhaupt nicht.

Mit Stichtag 31. März 2019 arbeiten 103.459 Mitarbeiter bei Alphabet und damit erstmals in der Geschichte des Unternehmens eine sechsstellige Anzahl an Menschen. In Larry Pages Geldspeicher liegen mittlerweile 113,48 Milliarden Dollar auf der hohen Kante und das gesamte Unternehmen bewertet sein Inventar aktuell mit einer Summer von 245,34 Milliarden Dollar.

» Quartalszahlen 01/2019
» Quartalszahlen in der Übersicht
» Überblick: Aus diesen Unternehmen besteht Alphabet

Siehe auch
» Alphabet-Quartalszahlen: Pixel-Smartphones & YouTube Premium belasten den Gewinn + Pixel 3a bestätigt


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.