Abstand halten bzw. Social Distancing gehört in dieser Zeit zu den wichtigsten Geboten und wird den Menschen in vielen Ländern ständig eingebläut. Die Abstandsregeln sind zwar (je nach Region) sehr leicht zu verstehen, aber manch einer hat vielleicht mit der Umsetzung Probleme - und genau für diese hat Google nun eine interessante Lösung. Die neue Web-App Sodar hilft dabei, den Abstand einzuschätzen und das eigene Sicherheitsfeld zu visualisieren.
In einem recht überraschenden Schritt haben Google und Apple vor einigen Wochen eine Kooperation zum Coronavirus-Tracing angekündigt, die sehr schnell gemeinsam entwickelt werden soll. Jetzt haben die beiden Unternehmen das erste Ergebnis präsentiert bzw. die Grundlagen und Regeln veröffentlicht, an die sich die Apps der lokalen Behörden halten müssen, die die Infrastruktur verwenden möchten. Dazu wurden auch jede Menge Screenshots veröffentlicht.
Auf der Kartenplattform Google Maps gibt es immer etwas zu entdecken und mit zusätzlichen Angeboten wie Streetview sind virtuelle Städtebummel nur wenige Klicks entfernt. Eine Touristenführerin aus London, deren Geschäftsmodell aus bekannten Gründen derzeit vollkommen zusammengebrochen ist, hat Google Maps Streetview nun für sich entdeckt und veranstaltet seit einigen Wochen virtuelle Städte-Trips- mit sehr großem Erfolg.
Google ist in den letzten Jahren für irrwitzige Marketing-Aktionen bekannt geworden, die einige Grenzen sprengen und einfach nur zeigen, dass das Marketing-Budget recht großzügig bemessen ist. Aber damit ist es nun erst einmal vorbei, denn das Unternehmen muss mit voller Kraft auf die Kostenbremse treten und in den nächsten Monaten jeden Dollar zwei Mal umdrehen. Mit großen Aktionen sollten wir in diesem Jahr also nicht mehr rechnen.
Das Coronavirus ist (hoffentlich) die größte globale Krise zu unseren Lebzeiten und stellt alle Menschen vor große Herausforderungen - in sehr vielen Bereichen. In solchen Zeiten finden sich auch zahlreiche Künstler zusammen und wollen die Menschen gemeinsam unterhalten sowie mit begleitenden Aktionen Spenden sammeln. Heute Abend findet das One World: Together At Home Konzert statt, das unter anderem Live bei YouTube übertragen wird.
Seit einigen Wochen liefert Google umfangreiche Informationen zum Coronavirus und stellt dafür unter anderem eine interaktive Karte mit offiziellen Statistiken zur Verfügung - die sogenannte Krisenkarte. Jetzt wurde diese Karte inklusive aktueller Informationen rund um COVID-19 recht umfangreich aktualisiert. Ab sofort lassen sich die Informationen auch nach Bundesland filtern und es gibt zusätzlich Schlagzeilen zum Thema.
Google nutzt die Reichweite der eigenen Produkte und Plattformen für zahlreiche Initiativen rund um das Coronavirus, die auf den verschiedensten Wegen die weitere Ausbreitung von COVID-19 verhindern sollen. Jetzt kommt auch das Smartwatch-Betriebssystem Wear OS mit der darauf installierten Uhr-App zum Einsatz, denn diese erinnert die Nutzer nun alle drei Stunden an das Händewaschen und bietet einen entsprechenden Timer an.
Aufgrund des Coronavirus sind in fast allen europäischen Ländern die Schulen geschlossen und somit auch die Schüler aller Alterklassen zum Home Office verdonnert - mit völlig unterschiedlichen Ansätzen. Wer glaubt, dass das Angebot nicht ausreicht oder die Kinder bzw. sich selbst weiter fördern möchte, findet natürlich auch im Google Play Store zahlreiche Lern-Apps. Allein mit den beiden Apps Anton und Socratic lässt sich schon sehr viel abdecken.
Viele Menschen sind aufgrund der aktuellen Situation im Home Office oder vollständig von der Arbeit freigestellt und haben somit deutlich mehr Zeit als gewohnt. Kein Wunder, dass Tipps gegen die Langeweile gerade Hochkonjunktur haben, vor allem zu den großteils ausfallenden Oster-Feierlichkeiten. Falls euch auch die Decke auf den Kopf fällt, bekommt ihr in diesem Artikel eine kurze Zusammenfassung diverser Google-Neuerungen, über die wir euch in den vergangenen Tagen bereits berichtet haben und die Langeweile verkürzen können.
Gestern Abend haben Google und Apple sehr überraschend angekündigt, das Corona-Tracking zu unterstützen und gemeinsame Schnittstellen und APIs zu schaffen, die ausgesuchten Organisationen diese Aufgabe erleichtern soll. Das ist allerdings nur der erste Teil der Kooperation, denn im zweiten Schritt wollen Google und Apple selbst eine solche Tracking-Infrastruktur schaffen bzw. die Nutzer über potenziell bedenkliche Kontakte informieren.