Die Google-Schwester Waymo bereitet sich auf den Start des eigenen Taxi-Services vor und zündet nun auch beim Marketing die nächste Stufe. Jetzt wurde ein erster Werbespot für Waymo veröffentlicht, der sich als kurzer Clip aus der US-amerikanischen Jimmy Kimmel-Show tarnt, aber tatsächlich als irgendwas dazwischen angesehen werden kann. Auch dieser Spot greift wieder das Gefühl der Menschen auf, die zum erste mal in einem solchen Fahrzeug sitzen.
Obwohl die Google- und Waymo-Mutter Alphabet größere Anteile an Uber hält, ist das Verhältnis zwischen dem Taxi-Vermittler und den Alphabet-Unternehmen nicht das Beste. Da sich die beiden Unternehmen im vergangenen Jahr vor allem vor Gericht gesehen haben, ist eine künftige Zusammenarbeit eigentlich in weite Ferne gerückt. Dennoch geht Uber nun wieder einen Schritt auf Waymo zu und hätte deren Fahrzeuge gerne in der eigenen Flotte.
Die Google Maps bilden die Grundlage für sehr viele Angebote und Dienste, in denen Karten und Navigationslösungen benötigt werden. Aber das Angebot ist nicht nur auf den Endnutzer konzentriert, sondern wird auch als Plattform und Datenlieferant immer wichtiger. In einem zukünftig sehr wichtigem Bereich bekommt Googles Plattform nun bald eine mächtige Konkurrenz von der neu gegründeten OneMap Alliance.
Gestern Nachmittag amerikanischer Zeit gab es einen mittelschweren Unfall mit einem Waymo-Fahrzeug, das bei dem Crash schwer beschädigt wurde. Schon in den ersten Berichten hieß es, dass das autonome Fahrzeug der Google-Schwester keine Schuld trifft, was auch anhand der Bilder der Unfallstelle nachvollziehbar war. Jetzt hat Waymo ein Video des Unfalls veröffentlicht, das diese Annahme sehr eindeutig bestätigt.
Die Google-Schwester Waymo hat mittlerweile mehrere Hundert Fahrzeuge auf den Straßen, die die Systeme durch ständige Testfahrten weiter perfektionieren sollen. Bei der Fahrt auf öffentlichen Straßen sind sie natürlich auch den üblichen Gefahren ausgesetzt und waren bereits mehrmals in Unfälle verwickelt. Gestern Abend war eines der Minivans in den schwersten Unfall verwickelt, den das Unternehmen bisher verzeichnen musste.
Die Google-Schwester Waymo feiert schon seit längerer Zeit große Erfolge mit den eigenen selbstfahrenden Fahrzeugen und hat diese in Form der Chrysler Pacifica schon zahlreich im Rahmen von Testversuchen auf die Straße gebracht. Heute hat das Unternehmen nun den nächsten großen Schritt angekündigt, für den man sich wieder einen neuen Autobauer ins Boot holt. Im Laufe der nächsten Jahre wird man 20.000 Jaguar I-PACE kaufen und auf die Straße bringen.
Die Google-Schwester Waymo hat in den letzten Jahren große Fortschritte bei der Entwicklung der selbstfahrenden Fahrzeuge gemacht und befindet sich längst, obwohl noch kein fertiges Produkt am Markt ist, in den frühen Phasen des Marketings. Im Zuge dessen hat man nun auch Menschen gefilmt, die die Waymo-Fahrzeuge bereits als Taxi nutzen und ganz ohne Fahrer und Beifahrer unterwegs sind. In einem kurzen Video können wir daran teilhaben.
Die Google-Schwester und Alphabet-Tochter Waymo beschäftigt sich seit gut neun Jahren mit der Entwicklung von selbstfahrenden Fahrzeugen und ist mit der Technologie sehr weit vorangeschritten. Und auch wenn das endgültige Produkt noch immer nicht auf dem Markt ist, wurde nun schon das nächste Projekt angekündigt: Waymo hat bereits jetzt die ersten autonomen Trucks gezeigt, die ab der kommenden Woche auf den Straßen der USA unterwegs sind und Googles Rechenzentren beliefern werden.
Die Google-Schwester Waymo hat in den letzten Jahren große Fortschritte bei der Entwicklung der selbstfahrenden Fahrzeuge gemacht und befindet sich längst, obwohl noch kein fertiges Produkt am Markt ist, in den frühen Phasen des Marketings. Im Zuge dessen lässt man nun alle interessierten Menschen virtuell in die autonomen Fahrzeuge einsteigen und nimmt sie mit auf eine kleine Fahrt. In einem 360 Grad Video kann man sich alles ganz genau ansehen.
Es ist fast ein Jahr her, dass die Google-Schwester Waymo Klage gegen Uber eingereicht hat. Aufgrund eines angeblichen Technologie-Diebstahls ist das Verhältnis zwischen den bis dahin freundschaftlich gegenüber stehenden Unternehmen stark abgekühlt - aber das könnt sich nun wieder ändern. Wie Waymo nun mitgeteilt hat, hat man sich außergerichtlich geeinigt und nach einer Vergleichszahlung von Uber alle Klagen fallen lassen.