Die Fotoplattform Google Fotos hat erst vor wenigen Tagen nach einer langen Testphase ein umfangreiches Update erhalten, das sowohl ein neues Design als auch ein neues Logo und einige zusätzliche Funktionen im Gepäck hatte. Ohne große Ankündigung hat Google nun auch die Browserversion von Google Fotos aktualisiert. Das neue Design dürfte vielen Nutzern zumindest auf den ersten Blick aber nicht unbedingt gefallen.
Der Google Play Store dürfte rein theoretisch zu den meistgenutzten Android-Apps überhaupt gehören, bekleckert sich in vielen Bereichen aber nicht unbedingt mit Ruhm - das gilt insbesondere für die Suchfunktion. Glücklicherweise gibt es aber auch die Kategorien im Play Store, über die sich interessante Apps finden lassen. Jetzt erhalten diese Kategorien ein größeres Redesign, das zwar schick aussieht, aber so gar nicht zum Material Design passen will.
Googles Android Auto steht seit jeher in zwei Versionen zur Verfügung und kann dadurch sowohl auf dem Smartphone als auch auf dem Infotainment-Display im Auto verwendet werden. Jetzt hat die Smartphone-Version völlig unerwartet ein Update erhalten, das die Darstellung der Google Maps-Navigation optimiert. Diese erhält eine neue Oberfläche und lässt deutlich mehr Raum für die eigentliche Karte.
Rund um die Bezahlplattform Google Pay stehen schon bald größere Änderungen an, die sich immer deutlicher abzeichnen - aber jetzt geht es erst einmal gemütlich los: Im Laufe der letzten Tage hat die Webversion von Google Pay, die vielen Nutzern vor allem als Übersicht über die Transaktionen dient, ein neues Design erhalten. Die Hauptnavigation ist nun aus der Seitenleiste in eine Tab-Ansicht gewandert.
Googles Designer arbeiten schon seit längerer Zeit daran, die Navigation des Chrome-Browsers für Android an den unteren Rand zu bringen und haben das Ziel auch nach gut vier Jahren (!) nicht erreicht. Nachdem man kürzlich das Langzeit-Experiment Chrome Home begraben hat, zeigt sich nun eine neue Variante, die bereits in der Beta angekommen ist und sich durchsetzen könnte: Die Tableiste am unteren Displayrand.
Im Oktober 2019 hat Google die Pixel 4-Smartphones vorgestellt, die in puncto Hardware-Design einen großen Schritt nach vorne gemacht haben und sogar dem aktuellen iPhone zum Verwechseln ähnlich sehen. Jetzt hat einer der am Entstehungsprozess beteiligten Designer sein Foto-Archiv geöffnet und zeigt viele interessante Aufnahmen von frühen Prototypen, möglichen Design-Varianten und niemals erschienen Farbgebungen.
Am Montag hat Apples Entwicklerkonferenz WWWDC begonnen, deren Keynote im wahrsten Sinne des Wortes besonders war und jede Menge Neuerungen für die Apple-Betriebssysteme und Plattformen gebracht hat - natürlich auch für iOS. Apple hat dem Smartphone-Betriebssystem mit iOS 14 zahlreiche Verbesserungen spendiert, die vor einigen Jahren nicht nur undenkbar gewesen wären, sondern zu einem großen Teil von Googles Android inspiriert sind.
Spätestens seit Einführung der Dachmarke 'Made by Google' spielt das Design auch bei der Google-Hardware eine große Rolle. Google hat schon damals eine ganz eigene Designsprache eingeführt, die zwar jedes Jahr weiterentwickelt wird, aber dennoch Generationsübergreifend für ein einheitliches Erscheinungsbild sorgt. Vor einiger Zeit haben die Google-Designer einen interessanten Einblick in ihren Arbeitsplatz gegeben, den man auch als Design-Labor bezeichnet.
Google bietet allen GMail-Nutzern schon seit sehr langer Zeit die Möglichkeit, die Oberfläche des Posteingangs visuell und organisatorisch anzupassen, was zum Teil allerdings in Untermenüs versteckt sein kann. Nun räumen die Designer auch in diesem Bereich weiter auf und bringen ein völlig neues Einstellungen-Menü, in dem alle wichtigen Optionen zur Darstellung auf einen Blick und Live geändert werden können.