Der Google Taschenrechner wird im besten Falle einmal pro Jahr aktualisiert und bringt auch dabei in den meisten Fällen nicht viel Neues mit - und jetzt ist es wieder soweit: Derzeit wird über den Play Store die neue Version 7.6 ausgerollt und bringt einen optionalen Dark Mode in die Oberfläche des Taschenrechners. Außerdem bekommen Nutzer großer Smartphones nun zusätzliche Funktionen direkt zu sehen.
Der Chrome-Browser bekommt aktuell auf allen Plattformen einen Dark Mode spendiert, doch mit der Verteilung für alle Nutzer hat Google es nicht ganz so eilig. Mittlerweile steht die dunkle Oberfläche unter allen Betriebssystemen zur Verfügung, muss aber noch separat aktiviert werden, um tatsächlich aktiv zu werden. Mit dem Update auf Chrome für Android 74 ist der Dark Mode auch auf dem Smartphone nur noch einen Flag entfernt.
Als Windows-Nutzer muss man mit Googles Chrome-Browser wirklich sehr geduldig sein: Erst wurde der Dark Mode für den Desktop eine ganze Version lang zurückgehalten und mit dem heute gestarteten Rollout von Chrome 74 kommt der versprochene dunkle Modus wieder nur für eine Handvoll Nutzer. Aber glücklicherweise sind nun die Voraussetzungen geschaffen, dass sich der Modus schon jetzt sehr leicht für alle Nutzer aktivieren lässt.
Schon seit einigen Monaten spielt das Thema Dark Mode auch für das Chrome-Team eine große Rolle und wird auf allen Plattformen - und jetzt ist es auch für Windows-Nutzer endlich soweit. Google hat mit dem Rollout von Chrome 74 für den Desktop begonnen und bringt neben dem dunklen Modus auch zwei neue Sicherheitsfeatures in den Browser, mit denen die kleinen Ärgernisse des Web-Alltags wieder einmal etwas mehr verdrängt werden sollen.
Die Google Kontakte-App gehörte zu den ersten Android-Apps aus dem Hause Google, die einen Dark Mode bekommen haben und somit mit zur Etablierung der dunklen Oberflächen beiträgt. Tatsächlich gibt es aber zwei verschiedene Umsetzungen zur Aktivierung des dunklen Modus, die sich gegenseitig beißen. Jetzt gibt es eine neue Option, mit der der Nutzer entweder selbst die Einstellung festlegen oder sich den System-Einstellungen anschließen kann.
Seit gestern Abend wird ein Update der Google-App ausgerollt, das diese auf die Versionsnummer 9.66 bringt und an der Oberfläche vorerst keine sichtbaren Änderungen im Gepäck hat. Doch unter der Haube wurden wieder viele aktuelle Projekte der Entwickler entdeckt, wobei drei besonders interessant: Intelligente Tipps ala Google Now (?), ein möglicher Dark Mode für die Websuche sowie eine seitliche Gesichtserkennung.
Seit wenigen Tagen wird das große Update für die Google Drive-App ausgerollt, das neben einer veränderten Navigation auch das Material Theme-Design im Gepäck hat. Dieses sorgt nicht nur für einheitliche Oberflächen unter den Google-Apps, sondern macht auch den Weg für den Dark Mode frei. Nun steht fest, dass auch das Google Drive einen dunklen Modus bekommen wird, der bei einigen Nutzern auch schon nutzbar ist.
Googles Designer arbeiten seit Monaten an einem Dark Mode für den Chrome-Browser, der nun langsam aber sicher seinen Weg in de stabilen Versionen findet und teilweise auch schon ausgerollt wurde. Mit der Version 74 scheint der große Knoten zu platzen, denn auch in der Android-Version kann nun der Dark Mode aktiviert werden. Dazu wird lediglich die Beta sowie das Umlegen eines Flags benötigt.
Gerade erst ist Google Chrome 73 erschienen und hatte neben vielen Verbesserungen unter der Haube auch eine neue Oberfläche im Gepäck - zumindest für einige Nutzer. Mac OS-Nutzer können seit dieser Version den Dark Mode nutzen, während Windows-Nutzer noch warten müssen und diesen Umweg gehen können. Mit der kommeden Versin wird sich das ändern, denn in Chrome 74 Beta ist der Dark Mode standardmäßig freigeschaltet.
Vor wenigen Tagen wurde Chrome 73 für Windows, Mac, Linux und Android ausgerollt und hatte wieder viele Verbesserungen im Gepäck. Zu diesen gehören neben den neuen Lite-Webseiten auch der Dark Mode für den Desktop. Allerdings ist dieser vorerst nur unter Mac OS freigeschaltet und lässt sowohl die Linux- als auch die Windows-Nutzer weiterhin im strahlenden Sonnenschein stehen. Wer den Rollout nicht mehr abwarten kann, kann sich schon jetzt mit zwei einfachen Hilfsmitteln das Licht ausschalten.