Gerade erst wurde der Rollout der Chrome-Version 64 für den Desktop, die Smartphones und für die Chromebooks gestartet, da erhöht nun auch das Beta-Team die Versionsnummer. Die Version 65 des Chrome-Browsers für Android bringt als Highlight den Werbeblocker mit, der in wenigen Tagen aktiviert wird. Außerdem wurde in punkto Sicherheit an einigen Stellen geschraubt.
Nach dem Release von Chrome 63 kam nun die Version 64 des Browser im Beta-Channel an und enthält viele neue Funktionen, die wohl mit der stabilen Version Anfang 2018 freigeschaltet werden. Es zeichnet sich dabei immer mehr ab, dass die Version 64 ein sehr großes Update werden wird, mit dem der Nutzer deutlich weniger von unseriösen Webseiten und Werbebannern belästigt wird. Aber auch an der Performance wurde gearbeitet.
Das Chrome-Team gehört mit zu den größten in Googles Entwickler-Abteilung und legt mit den sechswöchigen Releases ein schnelles Tempo vor. Um auch diese schnellen Versionsfolgen umfangreich zu testen, betreibt das Chrome-Team nicht weniger als vier verschiedene Channels mit unterschiedlichsten Builds des Browsers. Ab sofort können diese nun auch auf einem Windows-Computer parallel installiert werden.
Änderungen an häufig genutzten und vertrauten Oberflächen sollte man nur in kleinen Schritten vornehmen und diese ausgiebig vor dem Rollout für alle Nutzer testen - das wissen natürlich auch Googles Designer. Nach fast einem Jahr der Testphase und Vorbereitung scheint die runderneuerte Oberfläche des mobilen Chrome-Browsers mit der Bezeichnung Chrome Home nun bereit für den Start zu sein, denn nun ist diese auch in der Beta-Version standardmäßig angekommen.
Nachdem Version 60 des Chrome-Browsers für die Desktop-Betriebssysteme und auch für Android ausgeliefert wurde, folgt nun ein Update für den Beta-Channel mit der kommenden Version 61. Diese Version bringt wieder eine ganze Reihe von Neuerungen mit, die vor allem für Entwickler interessant sind und dabei helfen können, die Usability einer Webseite zu verbessern.
Nachdem die stabile Version von Chrome 56 nun für den Desktop, Android und iOS ausgerollt worden ist, steht nun die nächste Version 57 als Beta-Version zur Verfügung und kann ab sofort getestet werden. In diesem Release liegt der Schwerpunkt vor allem auf den Progressive Web Apps, mit denen sich einfache Webseiten im Handumdrehen in Android-Apps verwandeln lassen.
Viele Online-Videoplayer bieten mittlerweile von Haus aus eine Unterstützung für Googles Cast-Technologie an, mit der der Videostream direkt auf den Cast-fähigen Fernseher gebracht werden kann. Für alle anderen, und auch für die Übertragung von ganzen Webseiten, benötigt man derzeit noch die Google Cast-Extension - doch diese könnte bald nicht mehr nötig sein. In der Beta-Version des Chrome-Browsers hat man die Funktion dieser Extension nun direkt in den Browser integriert und macht diese überflüssig.