Google Chrome: Der Android-Browser kann auf die Kontakte zugreifen – so funktioniert es schon jetzt

chrome 

Der Chrome-Browser ist gerade erst in der Version 76 erschienen und hatte eine besonders umstrittene Änderung sowie viele weitere Verbesserungen im Gepäck. Mit der Version 77 wird es schon bald ein praktisches neues Feature für die Android-Smartphones geben, die es sowohl den Nutzern als auch den Web-Apps leichter macht, Kontaktdaten auszutauschen. Die Apps bekommen eine Möglichkeit, auf das Adressbuch des Nutzers zuzugreifen.


Moderne Browser geben den Web-Apps immer mehr Möglichkeiten, die in der Vergangenheit nur nativ installierten Apps zur Verfügung standen und häufig den Unterschied ausmachen könnnte. Doch diese Lücke wird immer kleiner und soll im Zuge der Etablierung der Progressive Web Apps immer weiter verschlossen werden. Schon mit der kommenden Version des Chrome für Android-Browsers erhalten Nutzer eine einfache Möglichkeit, Kontaktdaten direkt an die Webseiten zu übertragen.

chrome logo

Mit Chrome für Android 77 wird die Contact Picker API eingeführt, die es Web-Apps ermöglicht, auf ausgewählte Teile des Adressbuchs zuzugreifen. Natürlich bekommen die Webseiten aber keinen echten Zugriff auf das Telefonbuch, sondern der Browser fungiert als Brücke und überträgt nur die vom Nutzer ausgewählten Daten. Der Browser zeigt nach dem Aufruf der API eine neue Oberfläche an, in der alle Kontakte im Telefonbuch aufgelistet sind.

chrome for android contact picker

Dort kann der Nutzer dann beliebige Kontakte auswählen oder die Liste durch die Suchfunktion filtern. Direkt über der Kontaktliste lässt sich noch auswählen, welche Details der ausgewählten Kontakte an die Webseite übertragen werden sollen. Zur Auswahl steht der Name, die E-Mail-Adresse sowie die Telefonnummer. Alles lässt sich in beliebiger Kombination auswählen bzw. abwählen. Weitere hinter einem Kontakt gespeicherte Details von der Adresse über den Geburtstag bis zum Profilfoto lassen sich aktuell noch nicht auswählen.



Die Webseite erhält nur den Zugriff auf die Daten, die der Nutzer zuvor ausgewählt hat. Die Auswahl oder der Upload einer Visitenkarte eines Kontakts ist mit diesem Picker nicht möglich und gehört vermutlich auch zukünftig nicht zum Konzept. Diesen Contact Picker kann man sich ähnlich dem klassischen Dialog zum Öffnen oder Hochladen einer Datei vorstellen, der ebenfalls nur die Auswahl des Nutzers, aber nicht alle anderen enthaltenen Daten überträgt.

Aktuell funktioniert diese neue API nur in Chrome für Android 77, ihr müsst derzeit also noch die Dev- oder Canary-Version benutzen, denn der Beta-Channel steht noch bei der Version 76. Außerdem muss noch ein Flag aktiviert werden, mit dem die Funktion freigeschaltet werden – man kann also davon ausgehen, dass es wohl auch in der finalen Version 77 noch nicht standardmäßig aktiviert sein wird und sich bis zum endgültigen Rollout noch einiges ändern kann.

So aktiviert ihr den Contact Picker

  1. Öffnet chrome://flags
  2. Sucht den Eintrag #enable-experimental-web-platform-features und aktiviert diesen
  3. Jetzt den Browser neu starten und fertig

Ausprobieren könnt ihr den neuen Contact Picker auf dieser Seite.

Siehe auch
» Google Chrome: Die Zwischenablage soll schon bald über alle Plattformen synchronisiert werden

[AndroidPolice]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.