Google Chrome 64 Beta: Der Browser bekommt viele neue (Schutz-)Funktionen & verbesserte Performance

chrome 

Nach dem Release von Chrome 63 kam nun die Version 64 des Browser im Beta-Channel an und enthält viele neue Funktionen, die wohl mit der stabilen Version Anfang 2018 freigeschaltet werden. Es zeichnet sich dabei immer mehr ab, dass die Version 64 ein sehr großes Update werden wird, mit dem der Nutzer deutlich weniger von unseriösen Webseiten und Werbebannern belästigt wird. Aber auch an der Performance wurde gearbeitet.


Das nächste Update des Chrome-Browsers steht erst Anfang 2018 an und wird vermutlich in der zweiten Januar-Hälfte veröffentlicht. Die Beta-Version steht nun schon bei dieser Nummer und zeigt alle anstehenden Verbesserungen, die es aller Voraussicht nach in die stabile Version schaffen sollten – wenn es keine gröberen Probleme gibt.

chrome logo

Verbesserter Popup-Blocker

Der Chrome-Browser hat schon seit der ersten Versionen einen Popup-Blocker und schützt vor unerwünschten neuen Fenstern und Tabs. Diese können nur dann geöffnet werden, wenn der Nutzer sie bewusst durch einen Klick hervorruft. Viele Webseiten nutzen seit Jahren den Workaround, unsichtbare Overlays zu verwenden, auf die der Nutzer unbewusst klickt. Auch dem wird Google mit der Version 64 einen Riegel vorschieben und diese Popups verhindern.

» Mehr Informationen zum kommenden Popup-Blocker

Schutz vor unerwünschten Weiterleitungen

Pop Under

In Webseiten integrierte iframes können eine unerwünschte Weiterleitung auslösen, ohne dass es der Nutzer oder auch der Webmaster möchte – und häufig ist es sehr schwer zu erkennen, woher diese Weiterleitung kommt. Der Chrome-Browser wird dies nun erkennen, unterbinden und den Nutzer darüber informieren dass eine solche Weiterleitung blockiert worden ist. Angekündigt wurde es erst für die Version 65, möglicherweise wird es aber um eine Version vorgezogen.

» Mehr Informationen zu den unerwünschten Weiterleitungen



Gesamte Webseite auf Stumm stellen

chrome canary sounds

Wenn eine Webseite im Hintergrund Musik oder Videos abspielt, lässt sich dies mit einem Klick unterbinden, ohne lange auf der Suche nach dem Inhalt zu sein und diesen selbst stoppen zu müssen. Wird man von einer Webseite immer wieder auf solche Art und Weise genervt, kann man nun auch die gesamte Webseite von vorneherein auf Stumm stellen und die Wiedergabe von Tönen unterbinden. Dazu wird es einen neuen Eintrag im Webseiten-Menü geben, der bereits seit einigen Monaten getestet wird.

» Mehr Informationen zur Stummschaltung von Webseiten

HDR-Videos im Browser

chrome hdr

Die Qualität von Videos steigt immer weiter, und auch im Browser werden Videos in einer immer höhere Auflösung wiedergegeben. Unter bestimmten Voraussetzungen kann nun auch Chrome 64 Videos im HDR-Format wiedergeben. Voraussetzung ist eine HDR-fähige Grafikkarte und unter Windows 10 die neueste Version des Fall Creator Updates. Wie es unter Linux, Mac OS und Chrome OS aussieht, geht aus der Dokumentation leider nicht hervor.

Auch unter Android wird schon bald ein solcher HDR-Modus unterstützt, der aber wohl noch einen langen Weg bis zum Release hat. Gerade erst hat YouTube den höchsten Modus entfernt, da er selbst die modernsten Smartphones an die Belastungsgrenze gebracht hat.



Schnelle Downloads, Werbeblocker & Autoplay-Blockade

Erst vor zwei Tagen haben wir euch die vielen weiteren Neuerungen der kommenden Chrome-Version noch einmal vorgestellt, die schon vor einiger Zeit angekündigt wurden. Dazu gehören die strengeren Richtlinien für Autoplay-Videos, die ebenfalls dafür sorgen sollen dass der Nutzer nicht genervt wird, aber dennoch keinen Komfort durch eine solche Funktion verliert.

Außerdem wird der seit längerer Zeit angekündigte Werbeblocker mit diesem Update eingeführt, mit dem lästige und nicht den recht strengen Richtlinien der Coalition for Better Ads Werbebanner automatisch entfernt werden sollen. Damit möchte Google den langen Teufelskreis aus immer mehr Werbeblockern und immer lästigeren Werbebannern durchbrechen – und hat dafür auch sehr gute Chancen. Am Ende dürften alle davon profitieren, auch wenn es vielleicht eine zeitlang dauert.

Als letztes sollen Downloads in Zukunft dadurch beschleunigt werden, dass große Dateien in mehrere Stücke aufgeteilt werden, die dann parallel heruntergeladen und am Ende wieder zusammengesetzt werden.

» Mehr Informationen zu den Autoplay-Videos
» Mehr Informationen zum Werbeblocker
» Mehr Informationen zu den schnelleren Downloads

[9to5Google]


Diskussionen, Fragen, Hinweise & mehr rund um Google
GoogleWatchBlog Forum


Teile diesen Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.