Android-Updates sind ein sehr leidiges Thema - und das nicht nur aus Sicht eines Nutzers. Jedes Jahr veröffentlicht Google eine neue Major-Version des Betriebssystems und lässt das endlose Spielchen wieder von vorne beginnen. Als Nutzer ist es dann natürlich leicht, über den Smartphone-Hersteller zu schimpfen und das überfällige Update zu fordern. Eine neue Infografik von Sony zeigt jetzt, was hinter den Kulissen geschieht und wie ein Android-Update seinen Weg von Google auf die Smartphones der Nutzer findet.
In den letzten Wochen haben sich viele Smartphone-Hersteller zu ihren geplanten Android-Updates geäußert und haben Listen mit Geräten veröffentlicht, die in den nächsten Wochen und Monaten bedient werden. Zumindest gefühlt gab es in diesem Jahr auch einen regelrechten Wettlauf, um den ersten Hersteller der das Update ausliefert. Diesen hat nun Sony für sich entschieden und hat gestern mit dem Rollout von Android Oreo begonnen.
Der Wettlauf um den ersten Smartphone-Hersteller mit einem Update auf Android Oreo ist in vollem Gange, und es gibt gleich mehrere potenzielle Unternehmen, die dieses Rennen gewinnen könnten. Sony macht nun einen Schritt nach vorne und hat jetzt im Rahmen des eigenen "Open Device Program" Android Oreo für sechs Smartphones veröffentlicht. Dabei handelt es sich um frühe Versionen, die aber mit ein bißchen Vorarbeit auf diesen Geräten installiert werden kann.
Seit der Vorstellung von Android Oreo sind nun schon gute eineinhalb Wochen vergangenen, und so langsam melden sich die Hersteller zu diesem Thema zu Wort und stellen in Aussicht, welche Smartphones das Update erhalten werden und welche nicht. Nach HTC hat nun auch Sony am Rande der IFA nachgelegt und hat eine Liste mit Geräten veröffentlicht. Einen Zeitplan dazu hat man allerdings nicht genannt.
Weitere Neuigkeiten von der IFA: Nachdem Google gestern erst drei neue Lautsprecher mit dem Google Assistant von verschiedenen Herstellern vorgestellt hat, stößt nun auch Sony mit dazu. Die Japaner bringen einen neuen Lautsprecher mit Assistant und einer alternativen Bedienung auf den Markt. Außerdem haben sie auch ein neues Smartphone angekündigt, das wohl das erste auf dem Markt sein dürfte, das mit Android Oreo ausgeliefert wird.
Smartphone-Besitzer können froh sein, wenn sie selbst für ein brandneues Gerät innerhalb von einigen Monaten die aktuelle Android-Version von ihrem Hersteller ausgeliefert bekommen. An die Installation einer Beta- oder sogar einer Preview-Version ist normalerweise nicht einmal im Traum zu denken - bis heute. Ab sofort kann die Android N Developer Preview auch auf dem Sony Xperia Z3 installiert und anschließend auch per OTA-Updates aktualisiert werden.
Google TV

Wie wir bereits am Montag berichten konnten, geht Google TV jetzt in die letzte spannende Phase. Logitech hat auf einer Pressekonferenz in San Francisco die Set-Top-Box Revue vorgestellt. Zuvor gab es schon heftige Gerüchte um das Schmuckstück. Außerdem sind neue Preise zu Sony's Google TV Produktreihe aufgetaucht.

Logitech Revue

Wer ein HDMI-Fernseher oder -Monitor hat, der wird ab November mit der Logitech Revue ganz gut fahren. Denn die neue Set-Top-Box mit Google TV wurde gestern der Weltöffentlichkeit präsentiert. Zu den Features gehört - wie schon Montag angesprochen - die Remote-Verbindung zum Android- oder iPhone, die zahlreichen vorinstallierten Apps von NBC, über Netflix, twitter, Napster und Amazon. Natürlich kommt die schicke in schwarz gehaltene Box auch mit Wifi und Ethernet, sodass man wirklich keine Kosten und Mühen gescheut hat. Als Anschlussmöglichkeit gibt es auf der Rückseite 2 USB-Ports, ein Infrarot-Sensor, HDMI In und Out, optischer Ausgang sowie die besagte Ethernet-Schnittstelle und Strom. Außerdem kommt eine spezielle Logitech Unifying Technologie zum Einsatz, welche es ermöglicht, sich mit Logitech-Produkten via Bluetooth (2.4 Ghz) zu verbinden.

Logitech Revue Logitech Revue Logitech Revue Logitech Revue Logitech Revue

Zur Ausstattung sei gesagt: Die Tastatur-Maus-Kombi kommt kostenlos mit. Wie schon im Video gezeigt, wird sich das aber positiv auf das TV-Verhalten auswirken, zudem ist die Logitech Revue Tastatur mit Multimedia-Tasten, einem Trackpad, sowie der üblichen PC-Tastatur ausgestattet. Die Tastatur ist dafür aber sehr schmal.

Zubehör gibt es ebenfalls: So wird eine 720p-HD-Webcam mit 5MP (Carl Zeiss) angeboten und zusätzlich gibt es noch ein Mini-Controller, der wie eine alte Version des Blackberrys aussieht.
 
Die Preise sind relativ okay, Logitech schlägt dafür bei dem Zubehör kräftig zu: Die Revue kostet 299 US-Dollar (etwa 220 Euro - Deutschland-Preis unbekannt, aber etwa auch 299 €), die HD-Webcam kostet 150 US-Dollar, der Controller 130 US-Dollar. 

Erscheinen wird Logitech Revue Ende Oktober bzw. Anfang November. In Deutschland bzw. Europa weiß man noch gar nichts, angepeilt ist aber Frühjahr 2011 (wir berichteten).

Sony Google TV

Der als Google TV beworbene Sony-Fernseher hat nun mal mehrere Gerüchte hochkochen lassen. Das Blog sonyinsider.com hat Produkttypen entdeckt und herausgefunden, dass es die Sony Google TV's in 24", 32", 40" und 46" daher kommen sollen. Preislich gesehen sind das sehr starke Differenzen: So beginnt das 24-Zoll-Modell bei 1.299,99 US-Dollar, das 46-Zoll-Gerät würde bei 1.899,99 US-Dollar stehen. Angeblich soll es zum 12. Oktober eine offizielle Vorstellung geben, bei der dann auch die richtigen Preise durchkommen. Wir aktualisieren dann diese News.