Google hat Android Pie veröffentlicht und alle Nutzer die kein Pixel-Smartphone aus dem Hause Google besitzen, müssen nun wieder abwarten, wie lange ihr Hersteller zur Auslieferung der neuen Android-Version benötigen wird. Dieser Artikel soll als Übersicht dienen, welche Smartphones das Update erhalten werden bzw. wann auch die deutschen Nutzer mit einer Aktualisierung auf Android Pie rechnen dürfen.
Android P steht vor der Tür und wird in den nächsten Wochen oder vielleicht auch Tagen freigegeben und für Googles Smartphones ausgerollt. Für alle anderen Smartphone-Hersteller beginnt dann wieder die Uhr zu ticken, wie lange sie brauchen werden, um das aktuelle Betriebssystem auszurollen oder wenigstens eine zukünftige Verfügbarkeit anzukündigen. OnePlus hat nun fünf Modelle genannt, die das Update garantiert bekommen sollen.
Gestern Abend hat der aufstrebende Smartphone-Hersteller OnePlus das neueste Flaggschiff mit der Bezeichnung OnePlus 6 vorgestellt und hat viel Aufmerksamkeit auf sich gezogen. Wer sich das Smartphone nicht holen möchte, aber es dennoch auf die wirklich sehr gelungenen und lebendigen Hintergrundbilder des neuen Flaggschiffs abgesehen hat, kann nun beruhigt sein. Der Designer bietet sie allesamt zum Download an.
Gleichzeitig mit Android Oreo hat Google das Project Treble eingeführt, in das man sehr große Hoffnungen legt und das das Update-Problem von Android endlich lösen soll. Die Voraussetzungen dafür sind auch tatsächlich geschaffen und die Ausreden der Hersteller haben dadurch keine Gültigkeit mehr. Einige große Hersteller schieben die Einführung nun aber vor sich her und haben nun angekündigt, es für bereits am Markt befindliche Smartphones nicht einzuführen.
Langsam aber sicher kommt Android 8.0 mit dem Beinamen Oreo in Fahrt: Erst Ende der Woche hatte Nokia damit begonnen, Oreo auf das Nokia 8 auszurollen, und jetzt machen auch OnePlus und Sony wieder Fortschritte in diese Richtung. Beide Unternehmen haben bereits die ersten Geräte mit dem aktuelle Betriebssystem versorgt und legen nun gleichzeitig nach. Sony nimmt zwei weitere Smartphones in das Programm auf und OnePlus bringt ein weiteres in die Beta-Phase.
In dieser Woche hat Google die aktuellen Zahlen zur Android-Verbreitung veröffentlicht, und für das aktuelle Oreo sah es mit einem Anteil von 0,3 Prozent nicht wirklich gut aus. Das ist wenig überraschend, da die Hersteller bisher nur mit fest angezogener Handbremse das neue Betriebssystem ausliefern. Zu der noch sehr kurzen Liste mit Oreo-Geräten gesellen sich seit gestern nun auch das OnePlus 3 und das OnePlus 3T dazu.
Das Rennen um den ersten Hersteller, der seine Smartphone auf Android Oreo aktualisiert ist noch immer offen, und jetzt macht auch OnePlus einen großen Sprung: Wer sich im OpenBeta-Programm des Herstellers befindet, der kann für zwei aktuelle Smartphones schon jetzt Oreo als Betriebssystem verwenden. Damit ist man den anderen Herstellern derzeit zumindest einen kleinen Schritt voraus.