Wirklich peinlich: Smartphone zerbricht in zwei Teile – das OnePlus 10 Pro fällt im Härtetest durch (Video)

android 

Alle großen Smartphone-Hersteller stellen regelmäßig neue Geräte vor, die in den Wochen nach dem Verkaufsstart sehr genau unter die Lupe genommen werden und auch den einen oder anderen Härtetest über sich ergehen lassen müssen. Das war auch beim OnePlus 10 Pro nicht anders, das man offenbar wie ein rohes Ei behandeln sollte. Im Biegetest ist das Smartphone fast in zwei Teile zerbrochen. Sowas hat man schon lange nicht mehr gesehen und ist wohl das endgültige Aus von ‚Never Settle‘.


OnePlus 10 Pro zerbrochen

Smartphone-Flaggschiffe im Premium-Segment sind längst in Bereichen unterwegs, bei denen die Leistung zweitrangig ist und niemanden mehr begeistern kann. Stattdessen zählen heute die Update-Zuverlässigkeit, die Kameratricks und natürlich auch das Bestehen der Härtetests zu den wichtigsten Argumenten. Für Endnutzer sind vor allem die Anfälligkeit des Displays und der Kamera auf Kratzer, aber auch die Verarbeitung des Gehäuses wichtig.

Doch es gibt auch die Härtetests, bei denen die Smartphones mit dem Feuerzeug bearbeitet oder verbogen werden – das ist längst Standard und gehört zum Standard-Repertoire des Kanals JerryRigEverything. Vor allem der Biegetest hat in den ersten Jahren für Schlagzeilen gesorgt, denn kein Hersteller wollte Teil von „Bendgate“ werden. Kein Wunder, dass nur zwei Generationen praktisch kein Smartphone mehr verbogen werden konnte – die Hersteller haben durch stärkere Strukturen nachgerüstet. Bei OnePlus hat man das allerdings vergessen.

Das OnePlus 10 Pro lässt sich nicht nur verbiegen, sondern es zerbricht regelrecht in zwei Teile. Und das nur mit menschlichem Kraftaufwand ohne schweres Gerät. Klar, irgendwann gibt jedes Smartphone nach. Aber schaut euch das folgende Video an und dann ist es gar nicht so abwegig, dass so etwas in der Gesäßtasche passieren kann, wenn man sich einmal auf das Smartphone setzt.




Obiges Video und das Titelbild dieses Artikels könnte man eigentlich als „Zerstörung des OnePlus 10 Pro“ beschreiben. Das obere Drittel mit dem klobigen Kameraaufbau knickt vollständig ab. Weder der Rahmen noch innere Strukturen und erst recht nicht das Display können das verhindern. Natürlich wird im Video ein gewisser Kraftaufwand angewendet, aber dennoch sollte ein Gerät niemals mit bloßen Händen zerbrochen werden können. So etwas ist meiner Erinnerung nach selbst bei früheren Modellen niemals passiert. Verbogen ja, zerbrochen nein.

OnePlus hat in den letzten zwei Jahren stark abgebaut und dürfte viele Fans verloren haben. Spätestens nach diesem Video sollte das Unternehmen aufwachen und massiv in die Entwicklung und Qualitätskontrolle investieren. Das Bild des zerbrochenen Smartphones hat das Potenzial, die Verkaufszahlen weiter auf Talfahrt zu schicken. Selbst wenn ich OnePlus-Fan wäre, was ich nicht bin, würde ich mir das Smartphone allein aufgrund dieses Ergebnisses nicht zulegen. Ganz egal, welche Wunder es sonst noch vollbringen kann. Dass es am Ende problemlos zerpflückt werden kann, macht es noch schlimmer.

Vielleicht wird man das Smartphone nicht versehentlich zerbrechen, aber im Laufe der Lebenszeit muss so ein Gerät einige unschöne Dinge aushalten und es ist anzunehmen, dass ein Knacks an dieser Stelle bei vielen Nutzern auftreten kann. Es zeigt sich, dass die Ingenieure das Modell nicht vollständig durchdacht haben. Akku-Block und Kamera-Block liegen an der „Sollbruchstelle“ (?) und der sehr dünne Rahmen kann das nicht aushalten. Links ist noch ein Spalt für die Antenne und rechts der Power-Button. Stabil ist anders.

» Pixel 7 & Pixel 7 Pro: Alles was über die neuen Google-Smartphones bekannt ist – Bilder, erste Specs & Tensor

» Stadia: Kostenlose Spiele auf Googles Spieleplattform – diese 50 Titel könnt ihr euch nur noch bis Montag sichern


Keine Google-News mehr verpassen:
GoogleWatchBlog bei Google News abonnieren | GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket