In den vergangenen Jahren haben mehr als zwei Dutzend Apps die magische Marke von 1 Milliarde Installationen über den Play Store gebrochen und wurden somit in den Billionaires Club aufgenommen. Zum Ende der Woche ist das nun einer weiteren App gelungen, deren Popularität einigen vermutlich gar nicht auf dem Schirm hatten: Die Rede ist von Facebook Lite.
Mittlerweile ist es mehr als zwei Dutzend Apps gelungen, in den Billionaires Club aufzusteigen und mehr als eine Milliarde Installationen über den Play Store zu erreichen. Doch Android ist längst deutlich größer und auch weiter verbreitet, sodass die App der Videoplattform YouTube nun einen sehr viel größeren Meilenstein nehmen konnte: Die App wurde laut dem Play Store auf 5 Milliarden Geräten installiert.
Der Google Play Billionaires Club kann ein kleines Jubiläum feiern, denn langsam aber sich ist der eigentlich so exklusive Zirkel nicht mehr exklusiv und bekommt mit dem Wachstum der Android-Plattform auch immer neue Mitglieder: Gestern hat nun Googles populäre Tastatur-App die magische Marke von 1 Milliarde Installationen durchbrochen und wurde somit aufgenommen. Auch hier allerdings mit sehr viel Anschubhilfe.
Der Google Play Billionaires Club ist bisher ein sehr exklusiver Club, in dem bisher nur sehr wenige Apps und Hersteller vertreten sind. Als erst viertem Unternehmen ist es nun Microsoft gelungen, eine App auf eine Installationsbasis von mehr als 1 Milliarde Geräte zu bringen. Allerdings ist das nicht unbedingt der Verdienst der Funktionalität der App, denn eine Installation bedeutet bekanntlich nicht, dass die App auch tatsächlich genutzt wird.
Bis zum heutigen Tag haben es 23 Apps in den Billionaires Club geschafft, womit diese kleine Ansammlung des Who-is-Who der Android-Apps noch immer aus weniger als zwei Dutzend Mitgliedern besteht. Doch mittlerweile ist eine Installationbasis von mehr als 1 Milliarde Geräten wohl auch nicht mehr das, was es mal war: Die Google Play Services kommen seit gestern auf eine Basis von 5 Milliarden Geräten.
Wer an populäre und weit verbreitete Google-Apps denkt, dem fallen wohl zuerst Beispiele wie die Websuche, GMail, die Maps oder auch YouTube ein - aber es gibt auch Apps aus der zweiten Reihe, die durchaus ihre Fans und ihre Daseinsberechtigung haben. Eines dieser Beispiele ist die Streetview-App für Android, mit der die bekannten 360 Grad-Ansichten noch schneller aufgerufen werden können. Jetzt hat auch diese App die Marke von 1 Milliarden Installationen durchbrochen.
Es gibt sehr viel bekannte und erfolgreiche Apps unter Android, die eine sehr große Heerschar an Nutzern in sich vereinen und riesige Downloadzahlen im Play Store erzielen. Doch nur wenigen Apps gelingt der Sprung über die magische Marke von 1 Milliarde Installationen. Vor wenigen Tagen ist nun die 22. App in den Billionaires Club aufgenommen worden, und sie stammt wieder einmal aus dem gleichen Unternehmen: Google Photos.
In den letzten Jahren ist es bereits 19 Apps gelungen die Marke von 1 Milliarde Installationen über den Play Store zu durchbrechen - und allesamt stammten sie von nur zwei Unternehmen: Google und Facebook. Lange wurde darüber spekuliert welchem Unternehmen es als erstes gelingen könnte dieses Duopol zu durchbrechen und ebenfalls eine App ganz oben in diesen Charts zu platzieren. Mit dem Ergebnis hätte wohl kaum jemand gerechnet.
Der Billionaires Club bekommt wieder Zuwachs: Nachdem im letzten Jahr im Monatstakt mehrere Apps die Grenze von 1 Milliarde Installationen im Play Store durchbrochen haben, hat es in diesem Jahr bis zum heutigen Tag gedauert. Als 19. App hat nun Instagram die Milliardenmarke geknackt - was trotz der Popularität der Plattform sehr interessant und überraschend ist.
In diesem Jahr fallen im Play Store Rekorde um Rekorde und die Liste der Apps mit mehr als 1 Milliarde Installationen wird immer länger. In den letzten zwei Wochen haben es wieder drei neue Google-Apps auf diese begehrte Liste geschafft, so dass diese mittlerweile auf ganze 15 Apps angewachsen ist. Der neueste Zugang ist nun Play Music, das sich bei vielen Nutzern großer Beliebtheit erfreut. Und so wird die Liste auch weiterhin von nur zwei Unternehmen dominiert.