Google Kontakte ist für viele Nutzer die Standardlösung zur Verwaltung und Synchronisierung aller Kontakte und ist dank der Anbindung an das Android-Telefonbuch sowie GMail bei vielen Nutzern wohl sehr gut gefüllt. Vermutlich werden nur die wenigsten Nutzer tatsächlich alle Kontakte benötigen, die sich in dieser langen Liste befinden. Google Kontakte wird den Nutzern schon bald dabei behilflich sein und einen Assistenten zum Bereinigen der Kontaktliste anbieten.
Google Kontakte steht sowohl im Web als auch auf dem Smartphone zur Verfügung und übernimmt auf den meisten Smartphones die Rolle des Telefonbuchs, das sich ständig mit der Cloud synchronisiert. Die Oberflächen dieser beiden Plattformen könnten unterschiedlicher kaum sein - und das wird sich vermutlich auch in Zukunft nicht ändern. Jetzt testen die Designer eine veränderte Darstellung der Formularfelder, die doch sehr stark von der aktuellen Ansicht abweisen.
Die Google-Suchleiste ist auf praktisch jedem Android-Smartphone zu finden und dürfte von den meisten Nutzern sehr häufig dazu verwendet werden, nach Informationen jeglicher Art zu suchen - ob nun lokal oder im Web. Doch nun hat Google eine praktische Funktion entfernt, mit der auch das Adressbuch bzw. alle Kontakte sehr leicht durchsucht werden konnten. Die dort gespeicherten Personen tauchen einfach nicht mehr auf.
Die Google Kontakte-App gehörte zu den ersten Android-Apps aus dem Hause Google, die einen Dark Mode bekommen haben und somit mit zur Etablierung der dunklen Oberflächen beiträgt. Tatsächlich gibt es aber zwei verschiedene Umsetzungen zur Aktivierung des dunklen Modus, die sich gegenseitig beißen. Jetzt gibt es eine neue Option, mit der der Nutzer entweder selbst die Einstellung festlegen oder sich den System-Einstellungen anschließen kann.
Googles Kontaktverwaltung ist sehr praktisch, da sie sowohl im Web als auch als Smartphone-App verwendet werden kann und die Einträge natürlich untereinander synchronisiert. Die Anbindung an GMail und die Integration mit der Telefon-App trägt das übrige dazu bei, dass die App recht populär ist. Jetzt bekommt die Android-Version mal wieder ein kleines Update, mit dem die Hauptnavigation modernisiert und umgebaut wird.
Googles Ingenieure haben vor wenigen Tagen festgestellt, dass helle Oberflächen sehr stark am Akku ziehen und reagieren nun gleich mit dem nächsten Dark Mode auf diese Entdeckung. Seit wenigen Stunden wird der Dark Mode auch für die Kontaktverwaltung Google Contacts ausgerollt, die optional nun mit einer sehr dunklen Oberfläche nutzbar ist. Und es dürfte nicht die letzte App bleiben.
Manchmal dauert es etwas länger: Vor mittlerweile weit über drei Jahren wurde ein neues Design für die Kontaktverwaltung Google Contacts vorgestellt, das sich seitdem in einer Preview-Phase befand und gleichzeitig neben der alten Oberfläche verwendet werden konnte. Im vierten Jahr des Bestehens dieser kuriosen Situation zieht Google nun den alten Stecker und spendiert der nicht mehr ganz so neuen Kontaktverwaltung ein frisches Design.
Vor wenigen Wochen hat Google Contacts ein neues Design bekommen und erstrahlt seitdem, wie viele andere Produkte mit einer modernisierten Oberfläche. Mit der Version 3.1 gibt es nun weitere Anpassungen für dieses Design, die die kleinen Problemchen beheben bzw. auch die weiteren Bereiche überarbeiten. Außerdem wurde eine Funktion entdeckt, die alle Interaktionsdaten löschen kann.