Android 13: Material You und dynamische Farben für viele weitere Smartphones – Google senkt die Hürden

android 

Mit Android 12 hat Google das Material You Design eingeführt, das in verschiedenen Ausführungen zur Verfügung steht und sich abseits der Pixel-Smartphones noch nicht vollständig etabliert hat. Das wird sich mit dem Release von Android 13 ändern, denn mit der neuen Version lässt Google viele Beschränkungen fallen und will sowohl das Design als auch das dynamische Theming für alle Hersteller ermöglichen.


android 12 logo material you cover

Material You ist nicht nur die Weiterentwicklung des Material Designs, sondern bringt einige grundlegende Änderungen im Design des Betriebssystems und der Apps. Das Design besteht aus großzügigen Flächen, hat keine Angst vor bunten Farben und kann als Mischung zwischen verspielt und strukturiert betrachtet werden. Zuerst auf den Pixel-Smartphones kam zusätzlich das dynamische Theming dazu, das die Farben der Flächen automatisch an das Hintergrundbild angepasst hat.

Dieses dynamische Theming war erst Pixel-exklusiv und wurde mit Android 12L für alle Smartphone-Hersteller geöffnet, die ihre eigene Umsetzung aber erst von Google absegnen lassen mussten. App-Entwickler außerhalb des Google-Universums setzen kaum darauf, weil es nur unter Android 12 vollständig nutzbar ist und dann auch noch nach Smartphone-Hersteller eingeschränkt sein kann. Mit Android 13 soll sich das alles ändern.

Mit Android 13 wird Google die Voraussetzung fallen lassen, dass Smartphone-Hersteller das Material You-Design umsetzen müssen. Bisher war es so, dass sie Material You verwenden mussten, aber möglicherweise das dynamische Theming nicht verwenden können. In Kombination mit den Apps entstand daraus ein kleines Durcheinander.




android 12 material you widgets cover

In Android 12 gibt es keinen automatisierten Test, um zu überprüfen, ob Anbieter Farben bereitstellen, die die Anforderungen für Sichtbarkeit, Lesbarkeit und Zugänglichkeit erfüllen. Um Anbietern die Teilnahme an „Material You“ vom ersten Tag an zu ermöglichen, arbeiten wir individuell mit Anbietern zusammen, um „Material You“ zu implementieren und zu verifizieren, und aktivieren dann „Material You“ für sie mithilfe dieser Zulassungsliste. Anbieter können sich an Android Partner Engineering wenden, um diesen Prozess zu starten. Dadurch wird sichergestellt, dass Anbieter nicht versehentlich Farben erstellen, die die Lesbarkeit beeinträchtigen, und dass Entwickler und Benutzer eine konsistente Erfahrung mit Material You erwarten können. In Android 13 ermöglicht das automatisierte Testen von Farbschemata eine andere Strategie.

Bei Android 13 wird Google auf automatische Tests setzen, sodass Smartphone-Hersteller das dynamische Material You Theming umsetzen können, ohne dies zuvor bei Google verifizieren zu lassen. Gleichzeitig mit dem Wegfall des Material You-Zwangs macht man die Umsetzung also einfacher, sodass die breite Akzeptanz insgesamt dennoch steigen sollte. Material You ist zum Markenzeichen von Android 12 geworden, was sich mit Android 13 nicht ändern dürfte, also kommen die Hersteller kaum um dessen Unterstützung herum.

Material You wird mit Android 13 weiter ausgebaut werden, aber schon bei Android 14 könnte es erste Anpassungen geben.

[AndroidPolice]


Keine Google-News mehr verpassen:
GoogleWatchBlog bei Google News abonnieren | GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket