Auch wenn sie derzeit noch ganz am Anfang stehen, dürfte den Progressive Web Apps wohl die Zukunft gehören. Google arbeitet schon seit mindestens einem Jahr an der Umsetzung unter Android, aber mittelfristig sollen sie natürlich auch ihren Weg auf den Desktop finden. Mit einem kleinen Trick lässt sich die aktuelle Integration der PWAs tatsächlich schon jetzt im Chrome-Browser aktivieren, und die Apps wie gewohnt nutzen.
Die Google-App für Android ist immer wieder eine große Fundgrube über aktuelle und zukünftige Entwicklungen vieler verschiedener Produkte und gibt häufig einen Einblick in die Roadmap um alle Produkte rund um die Websuche und den Assistant. Seit gestern wird die Version 7.2 Beta der App ausgerollt und enthält neben der bereits vermeldeten personalisierten Bezeichnung für den Google Assistant noch viele weitere Hinweise.
Der Google Assistant lässt sich auf allen verfügbaren Endgeräten mit dem magischen Keyword "OK, Google" aufrufen und steht direkt nach der Aussprache zur Verfügung. Doch jetzt gibt es eindeutige Hinweise darauf, dass Google nicht mehr unbedingt an dieser Konstante festhält, und schon bald auch komplett personalisierte Hotwords ermöglicht. Damit würde ein immer wieder geäußerter Wunsch der Nutzer endlich in Erfüllung gehen.
Google ist mit der aktuellen Angebotspalette in sehr vielen Bereichen der Technologie vertreten, doch einen Bereich hat man seit Jahren gekonnt umschifft: Die Spiele. Obwohl Google nun mit Android rein theoretisch die größte Spieleplattform bietet, hat das Unternehmen selbst nur sehr wenige Spiele als Nebenprodukte im Sortiment. Doch eine Personalie der vergangenen Woche gibt nun Raum für Spekulationen über einen größeren Einstieg.
Allein schon aus Gründen der Bequemlichkeit dürfte ein Großteil der Nutzer alle Passwörter im Browser speichern, so dass sie im Optimalfall nicht mehr eingegeben werden müssen und alle entsprechenden Felder automatisch ausgefüllt werden. Die im Chrome-Browser gespeicherten Passwörter lassen sich über die Einstellungen wieder anzeigen, allerdings nicht ganz so komfortabel. Eine Windows-App ermöglicht es nun, alle Passwörter übersichtlich anzuzeigen und auszulesen.
Die Auswahl an Smartphones auf dem Markt ist enorm groß, da nahezu alle Hersteller alle Segmente bedienen und auch noch jedes Jahr neue, leicht verbesserte Versionen auf den Markt schmeißen. Doch trotz der Auswahl entwickeln sich die Geräte in einigen Punkten immer weiter in die gleiche Richtung - einer dieser Punkt ist der Akku. Bei immer mehr Smartphones ist dieser fest verbaut. Aber das könnte sich schon sehr bald ändern.
Neue Woche, neues Glück. Neben den noch immer erhältlichen zahlreichen Spieleklassikern gibt es heute eine Reihe von weiteren Spielen kostenlos im Play Store. Das Arcade-Puzzle The Ball Reach, das Action-Adventure Felinias World sowie das Puzzle Push, den virtuellen Spielautomat Skee-Ball und den Action-Titel Dungeon Defense. In der App-Kategorie gibt es eine HD-Kamera mit einigen Filtern sowie eine App, die eine Suchfunktion für lokale Apps mitbringt. Zusätzlich kommt noch eine simple Eieruhr mit sehr vielen Zusatzfunktionen für die Küche, und einen Umrechner für viele Einheiten.
Ein Blick auf die globale Verteilung der Betriebssysteme zeigt, dass Microsoft vor einigen Monaten von Googles Android abgelöst wurde und nun nicht mehr das weltweit am weitesten verbreitete Betriebssystem stellt. Und da bei der Windows-Abteilung nun Feuer am Dach ist (wenn auch noch längst nicht bedrohlich), soll Microsoft einen erneuten Neuanfang wagen, um das Betriebssystem über den Desktop hinaus zu verbreiten. Dabei zielt man vor allem auf Googles Chrome OS ab.
Wenn Samsung ein neues Smartphone der S-Serie vorstellt, dann kann man eigentlich davon ausgehen, dass es sich dabei um das meistverkaufte Android-Smartphone des Jahres handeln wird - zumindest in der westlichen Welt. Aus diesem Grund wecken Samsungs Smartphones immer wieder ein großes Interesse und werden natürlich im Vorfeld mit zahlreichen Leaks bedacht. Wer schon jetzt vollends in das Galaxy S9-Fieber eintauchen möchte, kann sich nun auch schon den Hintergrund in HD-Auflösung herunterladen.
Irgendwann im letzten Jahr, und intern wahrscheinlich auch schon vorher, hat Microsoft das Betriebssystem Android für sich entdeckt, und bietet immer mehr Apps für Googles Plattform an. Vor einigen Monaten fand auch der Edge-Browser den Weg in den Play Store, allerdings zum Start nur für Nutzer in den USA und einigen anderen Ländern. Seit dem Wochenende können nun auch deutsche Nutzer Edge für Android herunterladen und dem Browser eine Chance geben.