Google hat kürzlich mit dem Rollout von Fuchsia auf die Nest Hub Smart Displays begonnen, der nicht nur sehr langsam vorangeht, sondern bis heute kaum öffentlich kommuniziert wurde. Doch nun mussten sich Googler zu Wort melden, denn die jüngste Rollout-Welle verursacht ein Problem, das passender kaum sein könnte und sich glücklicherweise leicht beheben lässt: Ein sehr starker Violett-Stich auf dem Display.
Google hat vor einigen Wochen das neue Betriebssystem Fuchsia veröffentlicht, das in derzeit verfügbarer Form allerdings nur auf einer sehr geringen Anzahl an Geräten genutzt werden kann - aber das wird sich ändern. Mit den heutigen Erkenntnissen erscheinen die damaligen Gerüchte, dass Fuchsia sowohl Android als auch Chrome OS ersetzen kann, in einem ganz anderen Licht. Man könnte sie bestätigen und dementieren zugleich.
Google arbeitet seit gut einem halben Jahrzehnt am neuen Betriebssystem Fuchsia, das vor wenigen Wochen sehr überraschend auf die ersten Smart Displays ausgerollt wurde und potenziell in den nächsten Monaten auf weiteren Geräten ankommen könnte. Doch nicht nur der Rollout war eine Überraschung, sondern auch Googles Umgang mit dem neuen Produkt. Es zeichnet sich ab, dass Fuchsia vielleicht niemals in der Form gestartet wird, wie es die meisten Beobachter seit Jahren erwarten.
Google hat vor einigen Wochen mit dem Rollout von Fuchsia begonnen, das bereits auf den ersten Smart Displays angekommen ist und wohl auch in naher Zukunft als verborgenes Betriebssystem agieren wird. Doch so sehr man das Produkt versteckt, so offen gibt man sich an manchen Stellen: Nun haben Googles Entwickler einen offiziellen Discord-Channel eröffnet, der viele interessante Details hervorbringen dürfte.
Googles Entwickler schrauben seit Jahren am neuen Betriebssystem Fuchsia und haben erst kürzlich den großen Schritt getan, die Plattform auf die ersten Geräte auszurollen. Mittlerweile ist sehr viel über das Betriebssystem bekannt, doch woher kommt die merkwürdige Bezeichnung? Was bedeutet Fuchsia und was hat ausgerechnet Apple mit dem Projekt zu tun. Hier findet ihr die Antworten.
Googles neues Betriebssystem Fuchsia hat gerade erst einen wichtigen Meilenstein erreicht, der allerdings aufgrund fehlender Ankündigungen vollständig untergegangen ist: Seit einigen Wochen lässt sich Fuchsia auf Nest Smart Displays verwenden, wo es das bisher verwendete Betriebssystem vollständig ersetzen kann. Jetzt hat Google diesen Schritt erstmals offiziell gemacht und Fuchsia in einem Support-Dokument erwähnt - und das auch noch falsch geschrieben.
Google hat kürzlich recht überraschend den Rollout von Fuchsia auf Smart Displays angekündigt, der mit dem Tag der Ankündigung gestartet ist und in der ersten Runde auf dem Nest Hub der ersten Generation ankommt. Wir zeigen euch, wie ihr mit eurem Smart Display an diesem sehr langsamen Rollout teilnehmen könnt und wie sich herausfinden lässt, ob das Update bereits auf eurem Gerät angekommen ist.
Googles neues Betriebssystem Fuchsia befindet sich offenbar in der finalen Phase vor der möglichen großen Ankündigung, auch wenn diese völlig anders aussieht als man es erwartet hätte. Fuchsia wurde nach wie vor noch nicht offiziell vorgestellt, lässt sich aber sowohl auf dem Computer als auch auf Smart Displays ausprobieren. In zwei Videos ist zu sehen, was von Google neuem Betriebssystem bei aktuellem Stand zu erwarten ist.
Nach einer sehr langen Wartezeit hat Google vor wenigen Wochen überraschend den Rollout des neuen Betriebssystems Fuchsia angekündigt, das auf die Nest Hub Smart Displays gebracht wird. Viele Smart Display-Besitzer dürften sich wohl fragen, welche Vorteile das neue Betriebssystem bringt und mit welchen neuen Features zu rechnen ist. Nun gibt es den direkten Vergleich zwischen den beiden Plattformen.