Fuchsia: Googles neues Betriebssystem nimmt Fahrt auf – wird es 2023 endlich offiziell angekündigt?

google 

Google arbeitet seit langer Zeit am neuen Betriebssystem Fuchsia, das der Öffentlichkeit seit weit über fünf Jahren bekannt ist, aber nach wie vor nicht offiziell angekündigt wurde. Vielleicht wird sich das 2023 ändern, denn in den letzten Wochen soll sich einiges rund um das Projekt getan haben, das auf eine beschleunigte Entwicklung und einen baldigen Start hindeutet. Das ist allerdings nicht das erste Mal.


fuchsia logo text

Jahr für Jahr glauben wir, dass die große Zeit von Fuchsia gekommen ist und das Betriebssystem endlich seinen Auftritt als dritte Google-Plattform neben Android und Chromium bekommen wird – aber bisher erwies sich das als Irrglaube. Jetzt hat ein neues Jahr begonnen, es gibt schon wieder Gerüchte und immerhin sind die Ereignisse des vergangenen Jahres sehr viel vielversprechender, als es zuvor der Fall gewesen ist.

Seit dem vergangenen Jahr ist Fuchsia auf älteren Nest Smart Displays nutzbar, allerdings befindet sich das Betriebssystem soweit unter der Benutzeroberfläche, dass man als Nutzer eigentlich keine Berührungspunkte hat. Der erwartete Start auf Nest Smart Speakern, möglicherweise erstmals auch auf neuen Geräten, die 2023 auf den Markt kommen könnten, würde das nicht besser machen. Aber wer Fuchsia in den letzten Jahren hier im Blog verfolgt hat, der weiß, dass der Einsatz von Fuchsia auf solch bescheidenen Geräten eigentlich eine massive Verschwendung ist.

Viel mehr hat Fuchsia die Stärke, dass es sowohl auf schwachen als auch auf starken Geräten eingesetzt werden kann. Fuchsia passt sich den Umständen an, denn es ist vollständig modular aufgebaut und ermöglicht es, viele Module zu entfernen oder bei Bedarf neue einzuschieben. Das Fuchsia in Smart Speakern und mutmaßlichen Highend-Geräten ist also das Gleiche, nur mit einer anderen Ausstattung. Aber wann wird es soweit sein?




Fuchsia-Team gibt Gas
In den Wochen vor Weihnachten soll ein Fuchsia-Event stattgefunden haben, an dem etwa 500 Entwickler teilgenommen haben – sowohl innerhalb von Google als auch von externen Partnern. Bei dem Event soll man Best Practices für die App-Entwicklung vermittelt haben, die Vorzüge von Fuchsia für Entwickler gezeigt haben und somit die Entwicklergemeinschaft heißgemacht haben, sehr bald für Fuchsia zu entwickeln. Und das wiederum ist ein deutliches Zeichen dafür, dass der Sprung in den Endnutzermarkt gar nicht mehr so weit entfernt ist.

Die Google I/O 2023 ist noch vier Monate entfernt, bis dahin wird das Event ein knappes halbes Jahr vergangen sein. Genug Zeit für App-Entwickler, erste Ergebnisse zu präsentieren, die Google bei der offiziellen Fuchsia-Ankündigung verwenden könnte. Wenn man das neue Betriebssystem in diesem Jahr offiziell vorstellen sollte, dann sicherlich auf der I/O – einen passenderen Moment gibt es im ganzen Jahr nicht. Und es würde gleichzeitig dafür sorgen, dass Interesse auf das Event und die anderen Ankündigungen zu ziehen.

Niemand kann zum jetzigen Zeitpunkt ernsthaft seine Hand dafür ins Feuer legen, dass Google das Betriebssystem tatsächlich 2023 ankündigt. Denn vermutet wird das seit fünf Jahren Jahr für Jahr. Irgendwann wird es aber soweit sein, denn wenn Google jetzt schon App-Entwickler mit ins Boot holt, dann wird es über den Einsatz als verstecktes Betriebssystem hinausgehen und auch Endnutzer erreichen sollen. Wir werden das in den nächsten Monaten weiter beobachten und natürlich gespannt sein, in welchen Bereichen Google eine Chance für die neue Plattform sieht.

[9to5Google]


Keine Google-News mehr verpassen:
GoogleWatchBlog bei Google News abonnieren | GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 2 Kommentare zum Thema "Fuchsia: Googles neues Betriebssystem nimmt Fahrt auf – wird es 2023 endlich offiziell angekündigt?"

Kommentare sind geschlossen.