Vor wenigen Tagen hat Google die Umbenennung von Android Wear zu Wear OS angekündigt und hat diesen Wechsel sehr schnell und ohne große Übergangszeit vollzogen. Das könnte ein Zeichen dafür sein, dass die Marke "Android" im Unternehmen nicht mehr den Stellenwert der früheren Jahre hat und auf lange Sicht nur noch für ein einziges Produkt verwendet werden könnte. Weitere Umbenennungen sind nur möglich, sondern sogar relativ wahrscheinlich. Möglicherweise schon der erste Schritt in Richtung des Nachfolgers.
Android Wear ist tot, es lebe Wear OS. Gestern hat Google die Umbenennung des Smartwatch-Betriebssystems angekündigt, die vorerst aber mit keinen weiteren Änderungen verbunden ist. Dennoch stellen sich die Besitzer einer halbwegs aktuellen Smartwatch nun natürlich die Frage, ob ihr Zeitanzeiger am Handgelenk ein Update bekommt. Jetzt hat Google eine Liste aller Smartwatches veröffentlicht, die ein Update erhalten werden.
Es hatte sich am Wochenende schon angedeutet und jetzt ist es offiziell: Android Wear wird in Wear OS umbenannt und verabschiedet sich damit von der Marke Android. Verkündet wurde die Änderung noch nicht, aber auf allen Kanälen taucht nun der neue Name auf, der wohl vor allem zeigen soll, dass das Betriebssystem und die einzelnen Uhren nicht mehr unbedingt auf ein Android-Smartphone angewiesen sind.
Es gab schon seit längerer Zeit kein Update mehr für die Google Keep-App für Android Wear (bzw. Wear OS) - das lag daran, dass die Entwickler so fleißig waren, dass sie keine Zeit hatten eine neue Version fertigzustellen. Anders kann man es sich nicht erklären, dass die App nun einen Sprung von 2.0.0.8 auf 4.1.091 macht. In diesem Update gibt es große Änderungen an der Oberfläche und es wurde auch eine Funktion entfernt.
Nach dem kometenhaften Aufstieg von Android als Smartphone-Betriebssystem, hat Google die Marke "Android" auch für einige andere Projekte verwendet, die auf dem gleichen Kern basieren und die Stärken auf viele weitere Plattformen bringen sollen. Zumindest eines dieser Projekte könnte nun aber schon sehr bald einen neuen Namen bekommen. Android Wear soll wohl in Wear OS umbenannt werden.
Der Markt der Smartwatches ist heiß umkämpft und wird von vielen großen Herstellern bearbeitet. Doch anders als auf dem Markt der Smartphones und Tablets gibt es hier kein Duopol von zwei Betriebssystemen und auch keinen eindeutigen dominierenden Teilnehmer auf dem Markt. Neue Statistiken zeigen nun, dass Android Wear auch weiterhin Plattform-Marktführer ist, aber Apple immer weiter aufholt und im Jahr 2017 stark zulegen konnte.
Die Oberfläche von Android Wear ist relativ spartanisch gestaltet und lässt gerade auf der Startseite bzw. dem Homescreen des Betriebssystems besonders viel Platz für die Anzeige der Uhrzeit und des Datums - denn schlussendlich ist es ja doch noch eine Armbanduhr. Mit der ab sofort ausgerollten Version 2.9 kommt nun eine neue Funktion dazu, mit der man sich direkt in dieser Ansicht über neue Benachrichtigungen informieren lassen kann.
Im Laufe des gestrigen Tages hat Google den Startschuss für die neueste Version von Android Wear gegeben, und bringt das Betriebssystem für Smartwatches auf die Version 2.8. Große Veränderungen bzw. Verbesserungen sind allerdings nicht zu erwarten, denn es ist eher ein kleines Design-Update. Auffällig ist vor allem, dass die Hintergrundfarbe aller Dialoge nun von dunkelgrau auf schwarz gewechselt hat.
Googles Play Store macht nur sehr ungenaue Angaben zur Installationsbasis bzw. Verbreitung von Apps, kann aber dennoch sehr verräterisch sein. Jetzt hat eine weitere App eine magische Marke durchbrochen, die Anhaltspunkte für den Erfolg einer Plattform geben kann. Die Rede ist von Android Wear bzw. der dazugehörigen App, die nun die Marke von 10 Millionen Installationen durchbrochen hat.
In dieser Woche hat Google mit dem Oreo-Update für Android Wear begonnen und bringt damit auch die Basis des Smartwatch-Betriebssystems auf den aktuellen Stand. Viele neue Features bringt das Update nicht mit, aber dennoch möchte man natürlich immer auf dem neuesten Stand sein. Jetzt hat Google bekannt gegeben, welche Smartwatches das Update garantiert bekommen werden.