Q3 2017: Android Wear ist trotz Marktführerschaft auf dem Abstellgleis; Apple Watch ist Topseller

android 

Google ist mit hauseigenen Betriebssystem Android von Anfang an erfolgsverwöhnt und schwimmt seit praktisch 10 Jahren von einer Erfolgswelle zur nächsten. Doch was auf dem Smartphone-Markt so rosig aussieht, zeigt bei den Smartwatches ein ganz anderes Bild, denn dort kommt Android zwar ebenfalls auf die Marktführerschaft, aber diese steht auf extrem wackligen Füßen und kämpf mit mindestens vier weiteren großen Konkurrenten.


Android gibt es nicht nur auf dem Smartphone, sondern bekanntlich auch in vielen weiteren Kategorien: Auf dem Tablet, auf dem Fernseher, im Auto und eben auch auf der Smartwatch. In keinem dieser „neuen“ Märkte ist es Google bisher gelungen dass Smartphone-Kunststück zu wiederholen und eine dominierende Stellung einzunehmen. Ausgerechnet der nicht ganz so starke Wearable-Markt ist hart umkämpft und hat weit mehr als nur das übliche Android/iOS bzw. Google/Apple zu bieten.

smartwatch android wear

Die Marktforscher von Canalys haben jetzt neue Zahlen zum Smartwatch-Markt im 3. Quartal 2017 veröffentlicht, und konzentrieren sich dabei nicht auf die Betriebssysteme, sondern auf die Hersteller der einzelnen Uhren. Insgesamt wurden in den vergangenen drei Monaten weltweit 17,3 Millionen Smartwatches verkauft – was meiner Meinung nach schon eine ordentliche Menge ist. Fast ein Viertel davon, nämlich 3,9 Millionen Uhren, stammten aus dem Hause Apple und machen das viel gescholtene Produkt aus Cupertino damit zum Marktführer.

Knapp dahinter folgt Xiaomi mit einem Anteil von 21 Prozent und 3,6 Millionen ausgelieferten Smartwatches – und das, ohne eine anständige Verbreitung auf dem europäischen Markt zu haben. Mit nur geringem Abstand folgt auf dem dritten Platz der ehemalige Pionier Fitbit und konnte bei einem Marktanteil von 20 Prozent ganze 3,5 Millionen Smartwatches verkaufen. Erst dahinter folgen die großen aus dem Smartphone-Business, die hier ganz klein sind.

Huawei belegt mit einem Anteil von 6 Prozent den vierten Platz und konnte nur knapp über 1 Million Uhren absetzen, während Samsung auf dem 5. Platz verharrt und mit einem Anteil von 5 Prozent knapp die Millionengrenze verpasst. Für „alle anderen“ bleibt noch genau ein Viertel des Marktes übrig.



Interessant ist das nun, wenn man die Werte in Betriebssysteme umrechnet. Apples WatchOS kommt demnach auf einen Anteil von 23 Prozent. Xiaomi, Fitbit und auch Samsung setzen jeweils eigene Betriebssysteme ein und experimentieren höchstens am Rande mit Android Wear – so dass man auch diese Anteile von Googles Betriebssystem abziehen muss. Huawei kann man vollständig zu Android Wear zählen, und von „allen anderen“ gehe ich davon aus dass sie ebenfalls zu großen Teilen auf Android Wear setzen.

Im Gesamtbild würde ich dann sagen, dass Android Wear auf einen Marktanteil von 31 Prozent kommt, und damit vor allen anderen liegt. Eindeutig ist aber zu sehen, dass Google diesen Platz nur durch das Android-Erfolgsrezept erreichen konnte, in dem man es jedem Hersteller zur Verfügung stellt. Android ist dabei überraschend aber nicht im Tech-Bereich führend, sondern profitiert viel mehr davon dass klassische Uhren-Hersteller auf das Betriebssystem setzen. Diese Zielgruppe dürfte das Betriebssystem aber wohl nur weniger intensiv nutzen.

Trotz Marktführerschaft kann man sagen, dass es für Google nicht rund läuft und man dringend an der gesamten Plattform arbeiten muss. Mit der zweiten Version, in die man große Hoffnungen gesetzt hat, ist das jedenfalls nicht gelungen – und so schnell werden die Nutzer auch die extrem langwierige Wartezeit auf das Update nicht vergessen. Kein Wunder, dass Apple in diesem Quartal ordentlich zulegen konnte.

Siehe auch
» IDC: Die großen Smartphone-Hersteller gewinnen weiter Marktanteile, Android liegt bei 87 Prozent
» IDC: Der Tablet-Markt schrumpft weiter, Apple bleibt an der Spitze & Amazon holt auf

» Die Zahlen bei Canalys


Teile diesen Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.