Google hat kürzlich den neuen Chromecast sowie die neue Oberfläche Google TV vorgestellt, die eng miteinander verzahnt sind, bei denen es sich aber grundsätzlich um zwei getrennte Produkte handelt. Gemeinsam sollen sie die bereits bestehenden Produkte ergänzen und langfristig auch ersetzen. In den zwei Jahren des Übergangs wird es allerdings etwas unübersichtlich und für Außenstehende vielleicht auch verwirrend.
Google Smart TV-Plattform Android TV steht vor einem großen Wandel, der durch den Release von Google TV eingeleitet wurde und den Fokus auf das Streaming von Filmen und Serien legt. Aber natürlich gibt es auch noch weitere mediale Inhalte, die die Nutzer auf ihren smarten Fernseher konsumieren möchten - nun kommt eine weitere interessante App dazu: Ab sofort lässt sich die Tagesschau-App unter Android TV nutzen.
Vor wenigen Tagen wurde die neue Plattform Google TV vorgestellt, deren wahre Ausrichtung viele Beobachter überrascht hat. Genauso überraschend war es, dass man sich für diese Produktbezeichnung entschieden hat, denn auch wenn Google TV ohne Frage ein sehr guter Name ist, hat er eine dunkle Vergangenheit. Google TV gehört zu den größten Flops des Unternehmens, den man natürlich in allen Ankündigungen verschweigt.
Google hat den Neustart von Android TV eingeläutet, das mit Google TV eine runderneuerte Oberfläche enthält, von der sich langfristig wohl auch die Google-Apps inspirieren lassen werden. Nun wird ein sehr nützliches Update für YouTube Music ausgerollt, das den Zugriff auf die eigenen Medien über den Smart TV ermöglicht und viele kleine Design-Verbesserungen im Gepäck hat.
Vor wenigen Tagen hat Google den neue Chromecast und die Plattform Google TV vorgestellt, die in Kürze im Verbund veröffentlicht werden und das Betriebssystem Android TV auffrischen sollen. Wer den Release des neuen Chromecast nicht mehr abwarten kann, kann die neue Google TV-Oberfläche schon jetzt ausprobieren. Das ist allerdings mit etwas Aufwand und Sideloading von mehreren APKs verbunden.
Google hat vor wenigen Tagen den neuen Chromecast vorgestellt, der mit der Google TV-Oberfläche einen völligen Neustart hinlegt und dadurch auch mit anderen Produkten als zuvor konkurriert. Hierzulande wird Googles neuer Dongle vor allem gegen den Amazon Fire TV Stick antreten müssen, der ebenfalls eine neue Oberfläche erhalten wird. Es wird ein spannendes Rennen zwischen den beiden Gadgets.
Google hat vor wenigen Tagen die neuen Produkte Google Chromecast und Google TV vorgestellt, über die im Vorfeld schon sehr viel bekannt gewesen ist. Allerdings gab es noch große Fragezeichen zur Strategie hinter den neuen Produkten bzw. zum Übergang von den etablierten Plattformen. Tatsächlich macht Google es schon wieder unnötig kompliziert, deswegen versuchen wir nun einmal, etwas Licht ins Dunkel zu bringen.
Vor zwei Tagen wurde der neue Google Chromecast vorgestellt, der schon in wenigen Tagen auch in Deutschland auf den Markt kommen und die neue Oberfläche von Google TV im Gepäck haben wird. Im Vorfeld wurde dieser Schritt als Todesurteil für den klassischen Chromecast gewertet - tatsächlich ist das aber nicht der Fall. Google hat nun bekanntgegeben, wie es mit dem Chromecast und dem Chromecast Ultra weitergeht.
Googles Spieleplattform Stadia hat gerade erst viele neue Spiele angekündigt und im Zuge dessen große Neuerungen in Aussicht gestellt. Die hat es tatsächlich auch gegeben, waren aber nicht unbedingt so positiv, wie man das eigentlich erwartet hätte. Stadia wird auch in den nächsten Monaten NICHT zu Android TV kommen, aber dafür immerhin eine prominente Hardware als Exklusiv-Produkt erhalten.
Google hat gestern mit einem Hardware-Feuerwerk den neuen Google Chromecast mit Google TV und einige weitere Produkte vorgestellt, die alle bekannten Geräte in die nächste Generation bringen. Der neue Google Chromecast ist aber nicht nur ein neues Stück Hardware, sondern hat auch die neue Android TV-Oberfläche unter der Bezeichnung Google TV im Gepäck. Aber auch eine altbekannte App wird diese Bezeichnung tragen.