Der neue Android TV-Aufsatz Google TV soll in Zukunft auf zahlreichen Fernsehgeräten zu finden sein, die ab Werk mit dem Betriebssystem ausgeliefert werden. Um den Nutzern die Bedienung zu vereinfachen, hat Google nun ein neues Referenzdesign für Fernbedienungen festgelegt, an das sich die Hersteller halten sollten und das in den nächsten Jahren wohl in sehr vielen Wohnzimmern zu finden sein wird.
In der digitalen Welt muss alles smart sein, auch wenn man es als Endnutzer manchmal gar nicht möchte. Das gilt insbesondere für Smart TVs, die in vielen Wohnzimmern seit Jahren zum Standard gehören. Das Team von Google TV hat sich nun ein Feature einfallen lassen, das auf den ersten Fernsehern mit der neuen Oberfläche zur Verfügung stehen soll: Ein Basis-Modus, der alle smarten Features deaktiviert.
Nutzer von Googles Smart TV-Plattform Android TV sowie dessen neuem Aufsatz Google TV dürfen sich über neuen Zuwachs im Medienbereich freuen: Ab sofort lässt sich die Amazon Music-App in Deutschland und einigen anderen Ländern verwenden, um Musik auf dem Smart TV und anderen Geräten mit diesem Betriebssystem zu streamen.
Google und Amazon stehen sich in vielen Bereichen rund um das Smart Home als große Konkurrenten gegenüber, sowohl in puncto Hardware als auch Software. Interessierte Nutzer können sich unter anderem zwischen dem Amazon Fire TV Stick und dem Google Chromecast mehrerer Generationen entscheiden, deren Funktionsumfang sehr unterschiedlich ist. Nun ist es Bastlern gelungen, Googles Android TV auf einen Amazon Fire TV Stick zu portieren.
Mit dem noch recht neuen Chromecast mit Google TV hat sich das Unternehmen im TV-Bereich neu aufgestellt und den Fokus vor allem auf Inhalte gelegt - und nun kann man mit einem prominenten Neuzugang nachlegen. Ab sofort steht die Apple TV App inklusive Apple TV+ für den neuen Chromecast zur Verfügung und soll in Kürze auch für weitere Android TV-Geräte ausgerollt werden.
In vielen Haushalten bzw. hinter vielen Fernsehern ist ein Google Chromecast zu finden, mit dem sich viele Inhalte direkt vom Computer oder Smartphone über das WLAN-Netzwerk auf den Fernseher streamen lassen. Normalerweise befinden sich der Stick bzw. Dongle und der Nutzer im gleichen Netzwerk und können sich leicht miteinander verbinden - aber das ist nicht unbedingt notwendig. Mit dem Gastmodus funktioniert das auch ohne Zugang zum WLAN und kann somit auch von Besuchern sehr leicht genutzt werden.
Google macht es den TV-Nutzern im Moment nicht leicht: Nicht nur dass man sich ein kleines Kuddelmuddel mit Android TV, Google TV und Google Chromecast geschaffen hat - nein, nun gibt es auch noch merkwürdige Überschneidungen. Nun gibt es neue Informationen zum vor wenigen Tagen angekündigten großen Android TV-Update, das als "Google TV Experience" bezeichnet wird.
Der Markt der Streamingplattformen wächst in alle Richtungen und bringt nicht nur immer neue Inhalte, sondern auch immer mehr Plattformen hervor - was in dem Fall nicht unbedingt positiv sein muss. Abseits der großen Namen gibt es aber auch interessante Alternativen wie etwa Pluto TV, das kostenlos für alle Google-Plattformen verfügbar ist und nun wieder mit drei neuen Channels aufwarten kann. Unter anderem ist nun MTV Unplugged dabei.
Google hat dem Smart TV-Betriebssystem Android TV einen großen Neustart spendiert, der allerdings nur in Form von Google TV auf dem Chromecast und einigen weiteren Geräten zugänglich ist. Doch auch die Android TV-Oberfläche sollte trotz bevorstehender Ablösung modernisiert werden - und nun ist es soweit. Android TV erhält eine umgebaute Oberfläche, die sehr stark an Google TV erinnert.
Google hat dem Betriebssystem Android TV im vergangenen Jahr einen großen Neustart spendiert, der vor allem durch die neue Google TV-Oberfläche angetrieben wird. Am grundlegenden Bedienkonzept hat sich allerdings nicht geändert, denn die Plattform wird nach wie vor per Fernbedienung bedient, die man nicht verlegen sollte. Wenn es doch einmal passiert oder mehrere Fernbedienungen benötigt werden, könnt ihr euch mit einer kostenlosen Google-App behelfen.