Gestern Abend hat Facebook seine Quartalszahlen vorgelegt und konnte sowohl beim Umsatz als auch beim Gewinn kräftig zulegen. Aber auch die Anzahl der aktiven Nutzer steigt genau so rasant und konnte noch einmal einen Gang zulegen. Außerdem hat Facebook-CEO Mark Zuckberg noch ein interessantes Detail am Rande genannt, das auch Google in Zukunft in ernste Bedrängnis bringen könnte: Die Macht der Facebook-eigenen Suchmaschine.
Seit knapp drei Wochen besteht der Riesenhype um Pokémon GO, der die Smartphone-Welt in Fans und Hasser spaltet. Angesichts dessen rasanter Verbreitung ist es kaum verwunderlich, dass das Spiel derzeit alle Rekorde in den App Stores von Google und Apple knackt und sich in vielen Kategorien an die Spitze setzen wird. Wie eine jetzt veröffentlichte Statistik zeigt, hat es noch nie ein Spiel geschafft innerhalb kürzester Zeit eine so große Nutzerbasis aufzubauen.
In vielen Teilen der Welt ist Android längst zum dominierenden oder führenden mobilen Betriebssystem aufgestiegen und kann den Abstand zum ersten Verfolger Apple immer weiter ausbauen. Interessanterweise sieht es in punkto App Stores - die fest mit den Betriebssystemen verzahnt sind - ganz anders aus. Mittlerweile kann Apple sogar doppelt so viel Umsatz erwirtschaften als Google.
Eigentlich war das Verhältnis zwischen YouTube und der Musik- und Film-Industrie nach anfänglichen Schwierigkeiten sehr gut und beide Seiten haben gegenseitig voneinander profitiert. Doch in den letzten Monaten hat die Harmonie Risse bekommen, da sich viele Künstler in einem Offenen Brief darüber beschwert haben, dass YouTube schädlich für das Geschäft ist und zu wenig Geld ausbezahlt. Jetzt hat YouTube mit beeindruckenden Zahlen geantwortet.
Im August 2013 wurde das Leistungsschutzrecht eingeführt, mit dem sich die deutschen Verlage und Publikationen eine neue große und wichtige Einnahmequelle versprochen haben. Doch dabei haben sie die Rechnung ohne Google gemacht. Wie eine Veröffentlichung der VG Media jetzt offen gelegt hat, haben die Verlage bisher eher das Gegenteil erreicht. Statt zusätzlichem Umsatz zu erwirtschaften haben sie einen Millionenverlust eingefahren.
Vor einigen Jahren hat Microsoft mit der SCROOGLED-Kampagne mehrmals gegen Google geschossen und hat sich damit in vielen Fällen selbst blamiert. Zwar hat man diese Kampagne schon vor über einem Jahr offiziell beendet hat, hindert es die Marketing-Abteilung natürlich nicht daran, auch weiterhin gegen einige Google-Produkte zu schießen. In einem neuen Vergleichtest möchte man nun zeigen, dass der Chrome-Browser im Vergleich zum Edge ein wahrer Akku-Killer ist.
Schon zum Start von Google Chrome ist der Browser nicht nur mit einigen neuen Konzepten sondern auch mit einem enormen Vorsprung an Geschwindigkeit und Speicherverbrauch angetreten. Grundsätzlich gilt diese Mission noch immer, doch in den vergangenen 8 Jahren wurde der Browser immer aufgeblähter und teilweise auch träger. Doch mit dem Chrome 53 soll sich das schon bald ändern: Dieser soll bis zu 47% schneller sein als die Vorgänger-Versionen.
Das Absetzen einer Suchanfrage oder die Steuerung des Smartphones per Sprache gibt es unter Android schon seit vielen Jahren, aber erst durch die Einführung von Apples Siri und Google Now ist das ganze salonfähig geworden - glaubt man zumindest. Wie eine Studie jetzt ergeben hat, trauen sich die meisten Nutzer nicht, die Sprachassistenten auch in der Öffentlichkeit zu verwenden. Googles Variante scheint aber nicht ganz so peinlich zu sein wie Apples Sprachassistentin.
Wie jeden Monat hat Google wieder einmal die aktuellen Zahlen zur Verbreitung der diversen Android-Versionen veröffentlicht. Und wie in jedem Monat kann man mit den Zahlen nicht zufrieden sein, denn noch immer ist der Löwenanteil der Android-Nutzer mit einem veralteten Betriebssystem unterwegs - und das obwohl die nächste Version schon vor der Tür steht und vermutlich ein sehr ähnliches Schicksal erleiden wird.
Jedes Jahr stellt das Marktforschungsinstitut Millward Brown eine Liste der global wertvollsten Marken auf und veröffentlicht diese unter dem Markenindex BrandZ. Google ist als Marke seit Jahren im oberen Bereich der Liste zu finden und konnte schon mehrmals den Spitzenplatz erobern. In diesem Jahr konnte Google diesen wieder zurück erobern und Apple vom 1. Platz stoßen. Laut der Berechnung ist die Marke Google 229 Milliarden Dollar wert.