nullGoogle Developer Day (423.000)Heute findet der weltweite Google Developer Dayb 2007 gleichzeitig 10 an Standorten satt. Überall werden von Google Entwicklern in vielen Workshops Produkte und Features für Entwickler vorgestellt. Von den Standorten Mountain View und London werden auch online Webcasts übertragen.Pünktlich zum Developer Day wurden auch eine Reihe von neuen Anwendungen im Umfeld der Google Kartendienste und allem was mit Gadgets zu tun hat vorgestellt, wie z.B:Google Gears, Google Maps Mapplets, Google Mashup EditorOffizielle Webseite zum Google Developer Day[Google Blogscoped]
Google Gears
Damals als es noch keine Flatrates gab hat man versucht in so wenig Zeit wie möglich soviele Informationen wie möglich zu bekommen. Zu diesem Zweck gab und gibt es den Offline-Modus mit dem man praktisch durch den Browser-Cache surfen kann, leider funktioniert das nur bei statischen Seiten. Um auch dynamisch erstellte AJAX-Seiten abzuspeichern gibt es jetzt ein neues Tool namens Google Gears.Anwendungen die von Google Gears unterstützt werden, bieten dem User die Möglichkeit an den kompletten Inhalt der Webseite herunterzuladen und damit offline verfügbar zu machen. Die erste Beispielanwendung die Gears unterstützt ist der Google Reader, der jetzt zusätzlich einen "Offline"-Link in der oberen rechten Navigationsbar hat. Ein Klick auf diesen Link startet Gears und lädt alle Daten herunter.Bei Gears handelt es sich um Browser-Plugin für den IE ab 6.0 und Firefox ab 1.5. Leider funktioniert die Installation bei mir nicht, daher kann ich jetzt noch keine Erfahrungsberichte oder Screenshots bieten - vielleicht funktioniert das ganze nur mit der englischen Version des Browsers. Auf Haochis Screenshots kann man aber sehen, dass die Synchronisierung abläuft wie in einem Download-Manager.Fraglich ist für mich, woher Gears weiß welche Daten heruntergeladen werden müssen und welche nicht. Die heruntergeladenen Webseiten werden nämlich nicht statisch gespeichert sondern werden weiterhin dynamisch aufgebaut - nur eben auf dem lokalen PC. Ich denke Gears ist eine sehr gute Möglichkeit für mobile Leute die nicht dauerhaft einen Internetanschluss zur Verfügung haben. Wenn man den kompletten Feedreader herunterladen kann, kann man sich unterwegs natürlich auch ohne Internet sehr gut die Zeit vertreiben ;-)Ich könnte mir vorstellen dass über Gears eines Tages die lokale Google Office-Anwendung kommen wird. Was Google sonst noch mit diesen Daten anfangen könnte weiß ich zwar nicht, aber auf lange Sicht gesehen ist das bestimmt wieder eine ganz große Sache.» Google Gears » Google Gears Blog » Google Gears Dokumentation » Google Gears Forum » Liste der Google-Dienste[Googlified]
Google Mashup Editor
Wahrscheinlich als schnelle Antwort auf Yahoo! Pipes hat Google den Google Mashup Editor vorgestellt. Mit dem Online-Tool, dessen Zugang zur Zeit stark beschränkt ist, können Elemente aus den verschiedensten Google-Anwendungen und externen Feeds zusammengefügt und gemeinsam wieder ausgegeben werden. Das Ergebnis kann dann mit der ganzen Welt geteilt werden.Google Mashup Editor
Mit dem Mashup-Editor können beliebig viele Elemente von beliebigen Web-Anwendungen zusammengefügt werden. Bei externen Anwendungen beschränkt sich der Input derzeit natürlich nur auf Feeds, da es ansonsten noch keine Standard-Protokolle für weitere Austausch-Formate gibt. Bei den Google-Diensten dürfte die Zugänglichkeit etwas höher sein, via den Google APIs kann auf beliebige Daten zugegriffen werden.Google Mashup Editor
Hat man dann alle Input-Quellen ausgewählt kann ein wenig mit ihnen interagiert werden, wie genau weiß ich leider nicht, und das ganze dann als Gesamtergebnis wieder ausgegeben und mit der ganzen Welt geteilt werden. Die Oberfläche ist zwar, da es wie schon gesagt wahrscheinlich ein Schnellschuss gegen Pipes ist, nicht ganz so schön wie bei Yahoo! wirkt aber auf den Screenshots relativ aufgeräumt - daher wird es wohl auch noch nicht so eine Funktionalität wie Yahoo! bieten.Hier die Features: Google services mashed up Take some AJAX UI components, data from your users and Google services like Google Base and Google Maps or external feeds and mash them all together using our simple framework. We make it easy with the Google Mashup Editor.Common web technologies doing uncommon things The Google Mashup Editor allows you to use HTML, Javascript, CSS and XML to create an infinite variety of applications with technology you are familiar with.Simple tools for sophisticated apps Using the Google Mashup Editor you can create, debug and deploy your application in one interface.-- Ich denke aus dem Tool könnte mit etwas mehr Entwicklungszeit mal wieder etwas richtig gutes entstehen. Ich habe mich natürlich gleich wieder für die Testphase registriert - sobald ich eingeladen werde wird das ganze natürlich getestet und ihr bekommt einen ausführlichen Bericht mit Screenshots über die Funktionen des Mashup Editors.» Google Mashup Editor » Liste der Google-Dienste[Googlified]Nachtrag: » Google Mashup Editor
Panoramio
Seit Google Earth im Dezember letzten Jahres Panoramio als Standardlayer integriert hat, ging es für die Webseite steil bergauf und erfreut sich einem ungebremstem Wachstum und täglich neuen Fotos. Anscheinend kommen die Fotos so gut an dass Google nun beschlossen hat Panoramio zu übernehmen - über den Kaufpreis schweigt man sich noch aus.Panoramio bietet jedem die Möglichkeit Urlaubs- und Umgebungsfotos hochzuladen, diese mit geographischen und weiteren Informationen zu versehen und jedem per Webseite oder seit einem halben Jahr als Earth-Layer anzubieten. Durch die Übernahme von Google dürfte es eine engere Integration zwischen Earth und Panoramio geben als "nur" der Standard-Layer für Umgebungsfotos.Folgende Funktionen könnte ich mir jetzt für die Zukunft vorstellen: - Integration in die Picasa Web Albums. Fotos können mit geographischen Informationen versehen und mit einem Klick zu Panoramio eingestellt werden - umgekehrt werden bei Panoramio hochgeladene Fotos bei den Web Albums gehostet- Fotos und Placemarks werden über die Google Maps verwaltet. Nachdem Placemarks und Mashups bei den Maps gehostet werden, dürfen Umgebungsfotos natürlich auch nicht fehlen. Dies ist auch eine Chance für eine noch engere Verbindung von Earth und Maps- Was wohl ganz sicher kommen wird: Umbenennung in Google PanoramioStellungnahme von Panoramio:
Panoramio gibt die Übernahme durch Google bekannt Wir freuen uns heute die geplante Übernahme von Panoramio durch Google bekannt zu geben. Diese Übernahme bietet großartige Möglichkeiten für alle, die Fotos bei Panoramio hochladen- mit Google können sie noch mehr Fotoliebhaber auf der ganzen Welt mit ihren Bildern erreichen. Und alle die sich Fotos bei Panoramio ansehen, können aus einer noch größeren Gesamtheit von Bildern wählen wenn Panoramio noch bekannter wird. Wir hoffen die Übernahme Mitte bis Ende Juni 2007 abgeschlossen zu haben. Haben Sie Fragen? Auf der Q&A Seite erfahren Sie mehr.
» Panoramio » Ankündigung im Google-Blog » FAQ: Google kauft Panoramio » Liste der Google-Dienste[Google Lat Long Blog]
Google Earth
Wie vor 2 Wochen schon angekündigt bietet Wild Sanctuary jetzt einen Layer für Google Earth und die Google Maps mit Umgebungsgeräuschen an. Neben dem zwitschern der Vögel im Urwald kann man jetzt beispielsweise auch die Glocke von Notre Dame hören - schick :-DUm die Umgebungsgeräusche zu hören, kann man entweder die KMZ-Datei herunterladen oder sich das ganze gleich im Browser via Google Map anhören - was natürlich wesentlich bequemer ist. Bisher stehen 30 Soundfiles rund um die Welt zur Verfügung, für den europäischen Raum beschränkt sich das ganze auf nur 2 Soundfiles. Die Stücke sind je um die 1 Minute lang, selten länger, und bieten lediglich das Geräusch, ein Foto von der Umgebung und natürlich die Beschreibung dessen was man dort gerade hört.Ich denke wenn man das ganze ein wenig ausbaut könnte das Angebot interessant werden, auch wenn ich mir bis jetzt immer noch nicht vorstellen kann wofür das mal nützlich sein soll...» Wild Sanctuary Earth[Google OS]
Reader Google besitzt einen Online-Feedreader, eine Blogsuche und parst täglich Millionen von Feeds. Trotzdem hat es das Suchmaschinen-Unternehmen bisher nicht geschafft dem Google Reader eine Suchfunktion zu verpassen. Das wird sich aber schon in wenigen Tagen ändern, denn es gibt erste Anzeichen für eine Suchfunktion.In einer CSS-Datei des Readers hat ein User jetzt die Zeilen entdeckt die so lange erwartet worden sind, nämlich die Positionsangabe des Suchfelds. Wenn sich diese Angaben nicht mehr ändern - und das werden sie sicherlich nicht - wird das Suchfeld oben rechts neben dem Logo erscheinen - genau wie bei dem Reader Search Greasemonkey-Script.Außerdem sind die Google Reader Nutzungsstatistiken jetzt endlich auch im linken Hauptmenü verlinkt und nicht mehr nur über die Startseite zugängig. Ist zwar nur eine kleine Änderung, aber war natürlich längst überfällig - gute Usability ist nämlich etwas anderes ;-)[Googlified]
Google X2
Auch wenn das neue Google-Design weltweit beschlossene Sache ist und demnächst in allen Ländern angezeigt werden soll, wagt Google Korea ein völlig anderes Design dass fast schon die Grundsätze eine Seite nicht zu sehr vollzustopfen außer acht lässt. Die Seite ist mit Mouseover-Effekten animiert und bewirbt die wichtigsten Umsatzbringer von Google auf der Startseite - ähnlich wie Google X. Nett anzusehen, aber ich bevorzuge trotzdem die klassische Version...» Google Korea[Google OS]
GDS Images and Document Maps 2.0Mit einem Gadget von Vittorio Accomazzi für den Google Desktop wird es möglich ähnliche Dokumente grafisch gruppiert anzuzeigen. Damit lassen sich vor allem Bilder, aber auch Webseiten oder Dokumente in grafischer Form wieder finden.GDS Images and Document Maps 2.0Tutorial zu GDS Images and Document Maps 2.0 (englisch)Google Desktop Download[Google Operating System]
Google Maps
Neben der Street View-Ansicht hat das Maps-Team gestern auch noch eine andere Neuerung eingeführt mit der bisher noch kein anderer Mapping-Dienst aufwarten kann: Die Mapplets. Mapplets sind Gadgets die direkt in die Karte eingebunden werden und bestimmte Funktionen übernehmen können. Damit könnte Google die Millionen von Maps Mashups wieder zurück auf die eigene Seite holen.Mapplet: Measure
Mashups für die Google Maps gibt es wie Sand am Meer - jedes Mashup erfüllt eine bestimmte Funktion und ist für sich alleine sicherlich sehr praktisch, aber leider kann sich kein Mensch all diese Mashups merken oder 2 Mashups miteinander verbinden. Und genau an diesem Punkt setzen die Mapplets an. Ab sofort werden die Erweiterungen nämlich nicht mehr extern sondern auf dem Google-Server gehostet und werden auch direkt in den "originalen" Google Maps angezeigt.Bisher ist das ganze noch in der Testphase und kann lediglich unter der URL maps.google.com/preview aufgerufen werden. Wie ich mir schon dachte, wird ein dritter Tab zu der Maps-Übersicht hinzugefügt der alle Gadgets für die Karte beinhaltet. Jedes gespeichterte Gadget steht hier in einer Liste zur Verfügung und kann mit einem Klick aktiviert werden - auch mehrere Gadgets auf einmal, sofern sich diese nicht gegenseitig behindern, sind möglich.Das Gadget interagiert direkt mit der großen Maps-Karte und kann die Ergebnisse entweder in dieser Karte oder in der linken Sidebar anzeigen. Nachdem sich Google vor einigen Wochen mit den My Maps die Placemarks zurück auf die eigene Webseite geholt hat, finden nun also auch die ganzen Mashups den Weg zurück in die Mutteranwendung. Natürlich wird es auch weiterhin möglich sein externe Gadgets zu entwickeln, aber ich denke die meisten User dürften Maps-Gadgets bevorzugen.Mapplets Vorstellungsvideo: » Mapplets Vorschau » Mapplets-Verzeichnis » Mapplets Dokumentation[Google OS]
Google Jeopardy
Jeopardy kennt wohl jeder. Bei der Mutter aller Quizshows muss nicht die richtige Antwort auf die Frage sondern umgekehrt die richtige Frage auf die Antwort gefunden werden. Gemeinsam mit Google richtet Sony Pictures vom 4. Juni bis zum 13. Juli die Google Daily Challenge aus. Zu gewinnen gibt es bis zu 25.000$ - leider nur für US-Bürger.Bis zum 4. Juni ist noch nicht so ganz klar wie das Spiel funktionieren wird und in wie weit Google hier verwickelt ist. Google ist zwar gut um eine Frage zu beantworten, aber ich wüsste nicht wie man mit einer Antwort die Frage herausbekommen soll. Um mitzuspielen habt ihr noch 5 Tage Zeit um in die USA zu ziehen und euch auf der Webseite zu registrieren - Viel Spaß und viel Erfolg ;-)» Google Jeopardy Webseite » Gadget zur Webseite hinzufügen[Google OS]