YouTube steht auf allen größeren Plattformen und sehr vielen Geräten zur Verfügung, die teilweise angepasste Oberflächen oder Apps verwenden. Google hat schon vor längerer Zeit damit begonnen, all diese Plattformen zusammenzuführen und räumt nun weiter auf: Schon in wenigen Tagen wird die von einigen Smart TVs verwendete YouTube TV-Oberfläche eingestellt. Die Nutzer sollen aber auch weiterhin Zugriff auf die Standard-Oberfläche haben.
Googles Videoplattform YouTube steht für viele unterschiedliche Plattformen zur Verfügung, aber ausgerechnet unter Android TV geht die Weiterentwicklung nur sehr schleppend voran. Jetzt wird ein Update ausgerollt, das einige Baustellen beseitigt und die Nutzung der App deutlich komfortabler gestaltet: Videos lassen sich per Assistant steuern, die App merkt sich das zuletzt abgespielte Video und auch die Abos haben nun ihren Weg in die App gefunden.
YouTube hat das eigene Angebot in den letzten Jahren massiv ausgebaut und ist längst nicht mehr "nur" die bekannte Videoplattform, sondern besteht aus vielen weiteren Diensten rund um die Bewegtbilder. Eines der neuesten Angebote ist das im vergangenen Jahr gestartete YouTube TV, mit dem direkt über Googles Plattform das lineare TV-Programm aller großen US-Netzwerke gestreamt werden kann. Jetzt gibt es erste Zahlen zur Verbreitung des Angebots.
Googles Videoplattform YouTube finanziert sich zu einem überwiegenden Teil aus Werbung, betreibt aber auch schon mehrere kostenpflichtige Abo-Services, die aber noch nicht in allen Ländern zur Verfügung stehen. In der YouTube-App sind nun Hinweise auf eine neue Marke innerhalb des YouTube-Universums aufgetaucht, die entweder auf ein weiteres Angebot oder auf eine Zusammenlegung der bestehenden Produkte hindeuten.
Anfang des letzten Monats hat YouTube eine neue Version der YouTube-App für Android TV vorgestellt und diese seitdem langsam für alle Nutzer ausgerollt. Doch erst seit Ende Juli scheint der Rollout richtig angelaufen zu sein, denn erst jetzt berichten viele Nutzer von dem Update und kämpfen mit Problemen. So ist es vielen Nutzern derzeit nicht möglich, sich überhaupt bei der Videoplattform einzuloggen.
Erst vor wenigen Wochen hatte YouTube den Start eines neuen Angebots angekündigt, mit dem man in Konkurrenz zu den klassischen Kabelanbietern gehen und das TV-Programm streamen möchte. Das ganze nennt sich YouTube TV und wird es (natürlich) vorerst nur in den USA geben. Heute ging das Angebot nun an den Start und steht ab sofort in fünf US-Städten zur Verfügung.
Mit YouTube Red betreibt Googles Videoplattform bereits einen Abo-Dienst in einigen Ländern der Welt, mit dem sich die Nutzer einige zusätzliche Funktionen und Werbefreiheit holen können. Jetzt hat man in den USA ein neues Angebot gestartet, mit dem sich viele große TV-Networks direkt über die Videoplattform streamen und ansehen lassen. YouTube TV soll ab Frühling für nur 35 Dollar im Monat zur Verfügung stehen.
YouTube schraubt nach wie vor weiter am Design und geht dabei jetzt die Kleinigkeiten an: Das neue Player-Design gibt sich noch einen Tick zurückhaltender als das vorherige und ist leicht transparent. Außerdem wird YouTube Leanback durch das neu designte YouTube TV ersetzt.