Vor einiger Zeit hat Google die hauseigene Podcasts-App geschaffen, die nicht unbedingt durch viele Features glänzt, aber dank Integration in einige andere Produkte doch schon den einen oder anderen Nutzer gewonnen haben dürfte. Jetzt bekommt die App ein erstes Redesign, das die App im Material Theme-Design erstrahlen lässt und noch weiter in Richtung der bekannten eigenen Musikplattformen drängt.
Google hat nach wie vor große Podcast-Pläne und kommt der stärkeren Verbreitung der eigenen Podcasts-Plattform nun wieder einen Schritt näher: Erst vor wenigen Monaten wurde die Podcast-App im Web veröffentlicht und in die Websuche integriert, allerdings noch nicht ganz so nativ, wie das eigentlich möglich wäre. Jetzt ist es nicht mehr notwendig, ein zusätzliches Keyword einzugeben. Außerdem soll die Synchronisierung mit dem Google Assistant und der App optimiert werden.
Im vergangenen Jahr hat Google die Podcasts-App gestartet und große Pläne mit der Plattform und der gesamten "Podcast-Industrie" verkündet. Bisher war davon noch nicht viel zu bemerken, aber nun gibt es ein sehr eindeutiges Anzeichen darauf, dass die App bald auch auf dem Desktop verwendet werden kann. Mit dem passenden Link lässt sich die Weboberfläche schon jetzt aufrufen und zum Anhören von Podcasts nutzen.
Google hat im vergangenen Jahr die Podcasts für sich entdeckt und nach langer Zeit eine eigene Podcasts-App veröffentlicht. Diese weiß aktuell allerdings noch nicht wirklich zu begeistern und befindet sich noch im Haben-wir-auch Status - aber das soll sich bald ändern. In der aktuellen Version der Google-App zeigt sich nun, dass die Podcasts schon bald mit sehr praktischen Untertiteln ausgestattet sein werden.
Vor einiger Zeit hat Google die Podcasts für sich entdeckt und bietet nach vielen Jahren des nahezu völligen Ignorierens dieses Bereichs mittlerweile eine eigene App-Oberfläche für die Audio-Clips. Aber auch das Google-interne Startup Area 120 arbeitet an einer Podcast-Plattform, über die bisher kaum etwas bekannt gewesen ist. Jetzt gibt es Screenshots und Informationen, die sehr interessant klingen und eines der großen Podcast-Probleme lösen könnten.
Wenn Google erst einmal ein neues Betätigungsfeld für sich entdeckt hat, ist es nicht selten, dass dieses mit mehreren Angeboten gleichzeitig bearbeitet wird. So verhält es sich jetzt auch mit den Podcasts, die vom Unternehmen viele Jahre lang nur stiefmütterlich behandelt wurden und erst seit wenigen Wochen mit einer neuen App bearbeitet werden. Aber auch das Google-interne Startup Area 120 arbeitet an einer solchen App.
Obwohl sie schon längst nicht mehr zu den neuesten Technologien zähle und seit Jahren etabliert sind, hat Google nun die Podcasts für sich entdeckt und möchte nicht nur die Möglichkeiten zum Suchen und Finden der Audio-Feeds ausbauen, sondern auch die Monetarisierung und mehr ermöglichen. Jetzt wurde eine Android-App angekündigt, mit der die bisher angebotenen Podcast-Funktionen leichter zugänglich sind. Eine Integration in das neue YouTube Music gibt es aber nicht.
Obwohl sie schon längst nicht mehr zu den neuesten Technologien zähle und seit Jahren etabliert sind, hat Google nun die Podcasts für sich entdeckt und möchte nicht nur die Möglichkeiten zum Suchen und Finden der Audio-Feeds ausbauen, sondern auch die Monetarisierung und mehr ermöglichen. Wie es aussieht, wird dafür schon bald auch eine eigene App im Play Store erhältlich sein - wobei "App" vielleicht nicht ganz das passende Wort ist.
Podcasts haben für Google lange Zeit keine Rolle gespielt und wurden selbst bei den dazu passenden Produkten ignoriert. Doch seit kurzem hat sich das geändert und die populären Audio-Blogs sollen nun tiefer in die diversen Angebote integriert und dem Nutzer angeboten werden. Doch Google möchte die Podcasts nicht nur tiefer in das eigene Ökosystem integrieren, sondern auch neue Möglichkeiten wie etwa automatische Übersetzungen ermöglichen.
Podcasts sind längst keine neue Erscheinung mehr und wurden schon vor etwa 15 Jahren "erfunden". In den letzten zwei Jahren erleben sie aber ein großes Revival und erfreuen sich immer größerer Popularität - und nun kommt auch Google nicht mehr drumherum. Jetzt hat ein Google-Manager verraten, dass Podcasts schon bald eine große Rolle in der Websuche spielen und genauso selbstverständlich wie Text-, Bild- oder Videoinhalte angezeigt werden sollen.