Viele Webseiten, auch abseits von redaktionell gepflegten Portalen, setzen auf Wordpress als CMS. Obwohl Wordpress in diesem Bereich dominiert, wurde es von Google bisher überraschend stark ignoriert und nur an den allernötigsten Stellen überhaupt eine Kompatibilität hergestellt. Das wird sich bald ändern, denn jetzt hat Google ein Site Kit veröffentlicht, mit dem sich die wichtigsten Google-Tool für Webmaster auf einen Blick verwalten lassen.
Die Google Search Console ist die erste Anlaufstelle für Webmaster, um die Präsenz des eigenen Webauftritts in der Google Websuche zu überprüfen, zu konfigurieren oder auch um etwaige Fehler und Probleme festzustellen. Vermutlich wird sie von allen größeren Webpräsenzen verwendet, aber gerade Webmaster von kleineren Seiten nutzen das Tool möglicherweise nicht. Das will Google nun durch eine Promotion in der Websuche ändern.
Die Google Search Console ist die erste Anlaufstelle für Webmaster, um die Präsenz des eigenen Webauftritts in der Google Websuche zu überprüfen, zu konfigurieren oder auch um etwaige Fehler und Probleme festzustellen. Jetzt wurde ein neues Tool vorgestellt, das eine schnelle Übersicht über alle wichtigen Informationen zu einer bestimmten URL darstellen kann. Das URL-Prüftool.
Googles Webmaster Tools, die mittlerweile die Bezeichnung Search Console tragen, hatten noch nie eine optisch ansprechende Oberfläche und sind alles andere als übersichtlich. Vor gut zwei Wochen hatten Googles Designer dann eine runderneuerte Oberfläche angekündigt, die im Laufe der nächsten Zeit nach und nach für alle Webmaster freigeschaltet wird. Jetzt ist es soweit, und die neue Oberfläche kann mit einem speziellen Link aufgerufen werden.
Wer sich für die Performance der eigenen Webseite in den Google-Suchergebnissen interessiert - und das dürfte wohl so ziemlich jeder Webmaster sein - hat seit über 10 Jahren die Google Search Console als Anlaufstelle. Im Laufe der Jahre fanden dort immer wieder mal Umbauarbeiten statt, aber im groben hatte sich nicht viel geändert. Ab sofort wird nun ein großes Redesign für die Konsole ausgerollt, dass eine völlig neue Oberfläche und noch mehr Daten mitbringt.
Schon seit weit über 10 Jahren betreibt Google ein Portal für Webmaster, in dem alle Informationen, Einstellungen und Tools rund um die Listung der eigenen Webseite in der Websuche gebündelt sind. Doch trotz der enormen Wichtigkeit dieses Portals, war es bisher nicht wirklich benutzerfreundlich und hat den Webmaster dennoch oft im Regen stehen lassen. Das soll mit neuen Tools und einem angekündigten Redesign nun ändern.
Schon seit längerer Zeit befinden sich Apps auch im Google Suchindex und können vom Nutzer, wenn es denn vom Entwickler unterstützt wird, auch durchsucht und direkt an dieser Stelle aufgerufen werden. Da verbundene Apps mittlerweile zu einem wichtigen Rankingfaktor geworden sind, setzen immer mehr Webseiten auch auf eigene Android-Apps. Bisher konnten Details und Klickzahlen dazu kaum ermittelt werden, mit dem letzten Update der Google Search Console können Apps aber nun genau so wie Webseiten behandelt werden.
Seit vielen Jahren sind die Google Webmaster Tools die erste Anlaufstelle für Webmaster wenn es um die Listung der eigenen Webseite im Google-Index und deren diverse Einstellungen geht. Doch da der Begriff "Webmaster" in den letzten Jahren ziemlich stark gedehnt wurde, und nur ein Bruchteil der Nutzer tatsächlich auch Webmaster im klassischen Sinne sind, hat man sich nun entschlossen das Portal umzubenennen. Ab sofort heißt es Google Search Console.