In weniger als drei Tagen, an diesem Freitag, ist die Europäische Datenschutz-Grundverordnung verpflichtend umzusetzen und sorgt trotz einer mehrjährigen Übergangsphase noch immer für viel Kopfzerbrechen, Probleme und auch Panikmache. Google als einer der größten IT-Konzerne ist im Besonderen davon betroffen und hat viel Energie in die Vorbereitungen gesteckt. Aber auch für die Millionen Kunden und Nutzer gibt es einiges an Infomaterial.
Wir haben schon lange nichts mehr von Google Analytics gehört, auch wenn die Entwicklung natürlich im Hintergrund immer weiter geht. Doch während die Updates der letzten Monate sehr stark ins Detail gingen und nur für den hochprofessionellen Einsatz interessant waren, gibt es jetzt wieder einmal ein Paket an neuen Funktionen, das auch für den durchschnittlichen Webmaster sehr interessant ist: Insgesamt dreht sich alles um den Nutzer, der noch einmal deutlich transparenter wird.
Viele Webseiten existieren seit längerer Zeit in zwei verschiedenen Varianten: Eine für den normalen Desktop-Nutzer und eine für den mobilen Nutzer. Vor einiger Zeit kam dann, nicht gerade zur Freude vieler Webmaster und Nutzer, noch ein drittes Format dazu, mit dem das Chaos dann perfekt gemacht wird: AMP. Google Analytics hat nun ein kleines Update bekommen, mit dem das Tracking der Nutzer auf der eigenen Seite und Googles Cache-Server zusammengeführt werden kann.
Millionen von Webseiten und Apps aller Größe setzen Google Analytics zur Auswertung ihres Traffics ein und bekommen von der Oberfläche unendlich viele Daten über ihre Besucher. Über die Jahre ist die Anzahl der Berichte und Möglichkeiten immer weiter gewachsen und die Einblicke gehen immer tiefer ins Detail. Jetzt haben die Entwickler hinter Analytics einen praktischen Assistenten vorgestellt, mit dem sich all die Daten sehr leicht filtern und herausfinden lassen sollen.
Vor einigen Monaten hat die Android-App von Google Analytics ein völlig neues Design mit größerem Funktionsumfang bekommen, das sich sehr bewährt hat und vor allem von Webmastern mehrmals täglich verwendet werden dürfte. Jetzt bringen die Entwickler das erste große Update, mit dem die App nun noch besser, schneller und auch übersichtlicher werden soll.
Die Android-App für Google Analytics hat sich praktischem seit dem ersten Tag der Veröffentlichung nicht grundlegend geändert und wurde lediglich einige male dezent angepasst bzw. um neue Funktionen erweitert. In dieser Woche haben Googles Designer nun ordentlich den Pinsel geschwungen und die App von Grund auf neu gestaltet. Neben einem völlig neuen Design hat man der App auch neue Funktionen spendiert, mit denen unter anderem jeder Bericht geteilt werden kann.
Im Internet treiben sich Unmengen von Bots herum, die Webseiten crawlen und in ihren Index aufnehmen - und dadurch natürlich auch die Besucherzahlen einer Webpräsenz verfälschen. Da Bots natürlich keine lohnenswerten Besucher sind, kann Google Analytics diese nun auch komplett aus den eigenen Zahlen herausfiltern und so tatsächlich nur die echten Besucher zählen.
Mit Google Analytics lässt sich jeder Klick und jede Interaktion eines Besuchers auf einer Webseite messen und mit umfangreichen Werkzeugen analysieren und über einen unendlich großen Zeitraum zurück verfolgen. Diese Power lässt sich aber nicht nur für Webseiten und Apps sondern auch für ein "Real World Tracking" nutzen. Mit wenigen Schritten wird aus Analytics ein Tool zur Heimüberwachung.
Es ist fast schon zu schade Google Analytics nur als reines Tool zur Messung der Besucher- oder Aufruf-Zahlen einer Webseite zu verwenden, denn in den gesammelten Daten steckt sehr viel mehr Potenzial. Um es auch Neulingen zu erleichtern die Daten in der Tiefe zu analysieren, gibt es jetzt die Google Analytics Solution Gallery.