Viele Webseiten, auch abseits von redaktionell gepflegten Portalen, setzen auf Wordpress als CMS. Obwohl Wordpress in diesem Bereich dominiert, wurde es von Google bisher überraschend stark ignoriert und nur an den allernötigsten Stellen überhaupt eine Kompatibilität hergestellt. Das wird sich bald ändern, denn jetzt hat Google ein Site Kit veröffentlicht, mit dem sich die wichtigsten Google-Tool für Webmaster auf einen Blick verwalten lassen.
Wordpress ist längst nicht mehr nur ein Tool für Blogger, auch wenn es als solches begonnen hat, sondern ist heute das am häufigsten genutzte CMS für kleinere und größere Webseiten. Jetzt haben die Betreiber angekündigt, dass Google Photos ab sofort nativ und ohne Plugins in die Oberfläche der gehosteten Blogs integriert ist und Fotos direkt aus Googles Archiven zu Wordpress geladen werden können. Aber damit ist noch längst nicht schluss.
Google Font API Auf der Google I/O hat man die neue Font-API vorgestellt, mit der sich Schriftarten über CSS und ohne die Schrift lokal zu installieren auf eine Webseite holen kann. Nun ist das erste Wordpress-Plugin erschienen, welches die Auswahl an Schriften für viele Elemente darstellen kann.Das Wordpress-Plugin kann entweder auf den kompletten Inhalt (<body>) oder Überschriften (<h1-6>), Blockquotes oder <p>- oder <li>-Tags angewendet werden. Dabei steht dem Benutzer auch noch ein individuelles CSS-Sytling zur Verfügung, wo er eigene Sachen anpassen kann. Unter den 18 Schriften aus dem Google Font-Directory kann man wählen, was eigentlich ganz clever ist. So lassen sich noch mehr Anpassungen vornehmen.» Plugin Homepage » Autor
Gears+In einigen Wochen soll Wordpress 2.6 veröffentlicht werden. Diese Version des OpenSource Blogging Tools soll einen Turbo Modus haben. Der Turbo Modus soll das Admin Center beschleunigen. Dabei wird auf Gears gesetzt.Testweise haben wir die dritte Beta auf unserem Server installiert, um das mal genauer unter die Lupe zu nehmen. Oben in der rechten Ecke des Admin Center findet man den Link Turbo. Jenachdem ob Gears installiert ist, wird ein anderer Dialog angezeigt: Ist Gears nicht installiert wird man dazu aufgefordert es zu installieren. Mit Gears schaut der Dialog so aus:Nach dem Klick auf Enable Gears muss man noch Bestätigen, dass Wordpress Daten auf dem PC sicher darf.Nun lädt Gears über 200 Datei runter und speichert diese. Dabei werden alle Bilder und weitere Komponenten das Admin Center gesichert. Gears wird diese Dateien automatisch warten ohne das der Nutzer noch eingreifen muss.Diese Funktion von Wordpress hat eigentlich nur zwei Gründe: 1. Es soll unnötigen Traffic unterbinden und so die Server des Providers entlasten. 2. Man möchte bloggen und hat parallel einen Download am Laufen, der die Verbindung stark belastet, greift Wordpress auf die lokale Dateien zurück und lädt ggf. nur die Daten aus dem Internet, die seit dem letzten Gears Update verändert wurde.Das Schreiben von Artikeln in Wordpress ist bei fehlender Internetverbindung (noch) nicht möglich.Wer Gears bei seinem Wordpress Blog einsetzen möchte, muss derzeit die BETA von WP 2.6 installieren.Bei wordpress.com wurde Gears bereits eingebaut und kann von allen genutzt werden.Wordpress 2.6 final soll in den nächsten Tagen veröffentlicht werden.» Download der 3. BETA von WP 2.6 » Wordpress.com Blog: WordPress Gears » Gears Blog: Speeding Up WordPress With Gears
Blogger.com Konkurrent WordPress hat heute den Speicher bei allen Accounts von bisher 50 MB auf 3 GB erhöht. In meinen Augen ziemlich dreist wird in der Ankündigung ein Vergleich mit Blogger erhoben, das "nur" ein Gigabyte bietet. Aber euch mit Google Mail wird das Update verglichen, den Google Mail hat ja bekanntlich durch das 1 GB beim Start 2004 alle Freemailer dazu gebracht den Speicher zu erhöhen. Wie bisher auch braucht man auch noch jetzt ein Upgrade um gewisse Dateitypen hochzuladen. Auch die Größe des Upgrades wurde von einem auf fünf GB erhöht.Mal gespannt wann Google nachzieht!» Ankündigung[1303.at]