In wenigen Wochen wird Google+ eingestellt und Google somit seine mühsam aufgebaute (und später fallen gelassene) soziale Plattform verlieren. Damit werden nun wieder Ressourcen für andere Projekte und Plattformen frei, die möglicherweise von der Einstellung profitieren können. Eines dieser Projekte könnte Blogger sein, das seit Jahren am Boden liegt, aber zwischen den Zeilen ein kleines (oder großes) Comeback angekündigt hat.
Google hat den offiziellen Zeitplan zur Google+ Einstellung angekündigt und wird schon in wenigen Tagen mit dem Herunterfahren der ersten Features beginnen. Betroffen davon sind aber nicht nur die Nutzer des Netzwerks, sondern auch an anderen Stellen im Web mit Google+ Integrationen kann es zu Problemen kommen. Jetzt ist plötzlich Blogger.com aus dem Zombie-Schlaf erwacht und hat sowohl gute als auch schlechte Nachrichten für die eigenen Nutzer.
Der erste Monat des Jahres 2019 ist schon wieder mer als halb rum und wir nähern uns mit großen Schritten den "Todesmonaten" März & April, in denen einige Google-Produkte eingestellt werden. Eines dieser Produkte ist das Social Network Google+, dessen baldiges Ende die Community vor allem deswegen beschäftigt, weil sich das Unternehmen mit konkreten Details zurückhält. Ein praktisches Tool hilft nun dabei, die Inhalte aus Google+ zu exportieren und auf anderen Plattformen wieder zu importieren.
Erst vor wenigen Tagen haben wir Googles Blog-Plattform Blogger zu der nicht ganz so ruhmreichen Liste der Zombie-Dienste gezählt - und das scheint sich nun trotz eines großes Updates zu bewahrheiten. Google hat nun ein Frühjahrsputz angekündigt, der viele Veränderungen für Blogger mitbringen wird. Allerdings handelt es sich zu großen Teilen um ein Zwangs-Update im Zuge der Anpassung an die DSGVO.
Google ist nicht nur bekannt dafür, die Nutzer teilweise mit mehreren Produkten für die gleiche Aufgabe zu beglücken, sondern diese dann auch genauso rigoros wieder einzustellen und auf den ewigen Google-Friedhof zu befördern. Dazwischen gibt es dann noch die Gruppe der Zombie-Apps, von denen das Unternehmen ebenfalls einige im Angebot hat. Erst in den vergangenen zwei Wochen wurden drei neue Apps in diesen Status gebracht.
Den smarten Reisebegleiter Google Trips hatten wir im vergangenen Jahr schon ausführlich vorgestellt und vielleicht nutzt der eine oder andere die App auch tatsächlich zur Verwaltung von Reisen und Ausflügen. Jetzt hat die App eines der seltenen Updates bekommen, das neue Informationsquellen über den Zielort integriert. Tatsächlich eignet sich die App so nicht nur zur Verwaltung sondern auch zur Planung von Reisen.
In den letzten Jahren hat Google nach und nach alle hauseigenen Angebote auf HTTPS umgestellt und somit die Verbindungen zwischen den eigenen Angeboten und den Nutzern verschlüsselt. Doch es befinden sich auch noch einige Nachzügler unter den Google-Diensten, die nun ebenfalls nach und nach umgestellt werden. Jetzt ist ein Angebot an der Reihe, das eigentlich sehr viele Nutzer und Besucher hat: Blogger.
Bevor Googles soziale Ambitionen mit Google+ endlich in einem fertigen Produkt endeten, hatte man viele Jahre eine Reihe von Tools und Angeboten, mit denen man einige Funktionen von Social Networks nachbauen wollte. Ein damals populäres Tool war etwa Google Friend Connect, mit dem man Blogs folgen, Kommentare abgeben und auf einige weiteren Wegen mit Autoren und Besuchern von Webseiten kommunizieren konnte. Wohl kaum einer wusste, dass das Tool noch immer verfügbar war, deswegen wird jetzt endgültig der Stecker gezogen.