Bulletin: Google kündigt den Start eines neuen Social Networks an

google 

Google mag die besten Technologien und Produkte zur Beschaffung, Aufbereitung und Organisation von Informationen aller Art haben, doch im Bereich „Social“ hat man in den vergangenen Jahren kein glückliches Händchen bewiesen. Jetzt wagt Google wieder einen neuen Anlauf, allerdings erst einmal in einem sehr kleinen Kreis, dafür aber mit einem interessanten Konzept: „Bulletin, from Google“ soll den Aufbau einer lokalen Community inklusive News ermöglichen.


In vielen Google-Produkten befinden sich soziale Komponenten, am ehesten natürlich in Google+, aber so richtig durchstarten konnte man bisher mit keiner Plattform. Statt an den bestehenden Angeboten zu arbeiten, wagt Google aber lieber immer wieder einen Neustart und hat nun schon wieder ein neues Produkt in der Pipeline. Durch die starke Integration in etablierte bestehende Produkte verspricht man sich eine hohe Aufmerksamkeit.

google bulletin

Das neue Produkt nennt sich Bulletin, from Google und steht derzeit in einer geschlossenen Preview-Phase zur Verfügung. Interessierte Nutzer könnten sich aktuell anmelden und einen Zugang zu dem Produkt beantragen. Allerdings ist dies aktuell nur US-Nutzern, und auch dort nur den Einwohnern von Nashville und Oakland möglich – diese Städte dürfte man wohl gewürfelt haben. Hat man dann einmal einen Zugang bekommen, soll es sich um eine Art Social News Network handeln.

Jede Stadt bzw. Region bekommt ein eigenes „Bulletin“, also praktisch ein Schwarzes Brett, in dem jeder Bewohner eine Nachricht veröffentlichen kann. Dabei kann es sich dann um echte Schlagzeilen, Termine oder alle sonstigen Dinge handeln, die man vielleicht auch in der Lokalzeitung erwarten würde. Der große Unterschied dazu ist es, dass jeder Nutzer Beiträge schreiben kann, die dann auch von allen anderen Nutzern gesehen und kommentiert werden können.

Man kann also sagen, dass jede Region sein eigenes Social Network bekommt. Google verspricht sich davon vor allem Zugriff auf viele lokale Themen, die es so in der Form in keine überregionale Zeitung oder auch nicht in andere Social Networks schaffen würden. Wie sich das später entwickelt, hängt aber natürlich von den Mitgliedern ab.



bulletin info

Google will es den Nutzern ganz leicht machen, daran teilzunehmen: Es soll keine Einrichtung erforderlich sein, so dass man davon ausgehen kann dass der Nutzer rein durch seinen Standort und den Google-Account identifiziert wird. So ist dann auch sicher gestellt, dass nur Nutzer aus der Region eine Nachricht verfassen. Wie man sich aber gegen Spam schützen will, bleibt abzuwarten, denn um Art Moderation oder redaktionelle Kontrolle wird man wohl nicht herum kommen.

Die veröffentlichten Beiträge sollen nicht nur im Bulletin sichtbar sein, sondern auch an vielen anderen Stellen auftauchen: Die Rede ist einmal von der Websuche, den Google News und in den Sozialen Netzwerken. Letztes bedeutet wohl einfach, dass alle Inhalte frei zugänglich sind. In einem neuen Lokalteil der News würden sie wohl ebenfalls gut passen und über die Websuche könnten es solche Nachrichten auch in den Google Feed schaffen. Auch die Google Maps wären eine denkbare Möglichkeit.

Ich bin gespannt ob aus der Idee etwas wird, und wie schnell sie möglicherweise ihren Weg auch nach Europa finden wird. Prinzipiell bietet man nichts was andere Social Networks nicht auch haben, durch die Integration in die Google-Produkte könnte aber immerhin eine große Reichweite erzielt werden.

» Google Bulletin (derzeit noch nicht erreichbar)
» Informationen zu Google Bulletin

[9to5Google]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.